Advanced Store

  • Verfasst von
  • .

Blaupause für den Publisher der Zukunft

Teilen

Logo advancedSTORE

Always a step ahead“, so lautet der Slogan des Awin VIP Club, einem exklusiven Service-Programm für die erfolgreichsten und professionellsten Publisher des größten deutschen Affiliate-Netzwerks. Die Aufnahmekriterien für den VIP Club sind anspruchsvoll. Als erster Publisher aus Deutschland erhielt die advanced STORE GmbH eine Eintrittskarte. Die Gründe liegen auf der Hand: advanced STORE ist nicht nur extrem erfolgreich, sondern wird in der Branche auch als der Prototyp für eine neue Generation von Publishern gehandelt.

 

"Der Trend geht ganz klar weg von der klassischen Bannerwerbung. Wir brauchen neue Formen, die ansprechend, kreativ und kontext-basiert sind."

Kein anderes Online-Business ist wohl so vielfältig wie das des Publishers – und hat sich in kürzester Zeit so dynamisch verändert und neuen Herausforderungen anpassen müssen. Eine Website aufsetzen, die Werbeflächen mit Bannern bespielen und fertig ist das Business-Modell: Die Tage dieser klassischen Publisher-Tätigkeiten sind lange gezählt. Der Markt ist hart umkämpft - Neue Technologien und damit Werbemöglichkeiten, zum Beispiel kontext-basierte Werbung, Mobile Marketing und nicht zuletzt die Social Media Revolution fordern neue Herangehensweisen, wenn man als Publisher erfolgreich sein will.

 

So stellt sich die Frage: Wie sieht der Publisher der Zukunft aus? Welche Fähigkeiten bringt er mit? Und was muss er leisten, um immer einen Schritt voraus zu sein?

„Unser Ziel war schon immer die Performance, also Sales zu generieren“, sagt Marc Majewski, Gründer und Geschäftsführer von advanced STORE. Um Performance und Sales drehte es sich in Majewskis Leben schon während seines BWL-Studiums an der TU Berlin. In dieser Zeit realisiert er bereits erste kommerzielle Online-Angebote, unter anderem die Preissuche advanced STORE. Direkt nach dem Diplom, auf dem Höhepunkt der Dot.com-Krise, heuert Majewski bei Jamba! an. Dort erhält er seinen unternehmerischen Feinschliff. Und noch wichtiger: Hier lernt er die bedeutenden Leute aus der Branche kennen. Speziell zu Advertisern baut er in dieser Zeit enge Kontakte auf, die ihm auch später noch viele Türen öffnen werden. Majewski steigt schnell im Unternehmen auf, wird Head of Online-Marketing und verantwortet ein 28-köpfiges Team. Nach dem Verkauf von Jamba! an News Corp. verlässt der Online-Marketing-Chef das Unternehmen. An diesem Punkt beginnt Marc Majewskis eigentliche Gründerzeit: 2008 fällt der Startschuss für die advanced STORE GmbH.

 

„Wir machen, was viele Agenturen gerne anbieten würden: echten Full-Service“

Kreativität, individuelle Umsetzungen und das richtige Gespür für aufkommende Trends sind für advanced STORE die Schlüsselkompetenzen eines erfolgreichen Publishers. Das bedeutet für die Arbeitsweise von Marc Majewski vor allem, dass ein qualitativ hochwertiges Angebot immer auch mit anspruchsvollem Content kombiniert werden muss, um Conversion zu generieren. In der inzwischen zwölfköpfigen Belegschaft von Majewski findet sich deshalb neben jeder Menge technischem Sachverstand auch ein Kreativ-Team, das ausschließlich Content für die redaktionellen Inhalte der Webangebote und Kampagnen recherchiert und erarbeitet.

Auf der technologischen Seite gibt sich Majewski nicht mit Online-Marketing-Tools von der Stange zufrieden. advanced STORE verfügt inzwischen über Inhouse-Ressourcen, um maßgeschneiderte Software-Lösungen, wie beispielsweise abverkaufsfördernde Widgets, passend für ein spezifisches Produkt oder eine Kampagne zu entwickeln. Auf diese Weise hat sich advanced STORE von einem klassischen Publisher zu einer ganzheitlichen Vertriebsplattform entwickelt, auf der die komplette Klaviatur des performancebasierten Online-Marketings bespielt werden kann.

 

„Publisher brauchen kreative und innovative Tools, um ihren Traffic zu monetarisieren, daran glauben wir. Dabei sind wir technischer Dienstleister und Schnittstelle.“

Der Full-Service-Ansatz spiegelt sich auch deutlich im Aufbau des Unternehmens und den unterschiedlichen Dienstleistungen wider, die Marc Majewski unter dem Dach von advanced STORE vereint. Unter der Marke advanced STORE Ads stellt das Unternehmen maßgeschneiderte Werbemittel und Landingpages her. Der Geschäftsbereich advanced STORE Web agiert als vollwertiges Publishing-House: Hier werden schlüsselfertige Web-Portale für Produkte und Kampagnen konzipiert und programmiert. Der gesamte Web-Produktionsprozess ist am Dreiklang von SEM, SEO und SMO (Social Media Optimisation) ausgerichtet, da erst die enge Verzahnung zwischen Programmierung und Search-Disziplinen, so die Philosophie von Marc Majewski, die gewünschte „Synergie aller Kanäle“ erzeugt.

Unter der Marke advanced STORE Tools entwickelt und vertreibt Marc Majewski abverkaufsförderne Softwarelösungen, die Arbeit einsparen, Prozesse beschleunigen und die Conversion erhöhen: adgregatio® ist ein Reporting- und Tracking-Tool, mit dem alle verwendeten Performance Marketing Kanäle automatisiert über die APIs ausgelesen, analysiert und verwaltet werden können. ad4mat® ist ein Tool, das gemeinsam mit Awin entwickelt wurde und die API der Awin Web Services nutzt. Advertisern ermöglicht es die automatisierte, kontext-orientierte Vermarktung ihrer Produkte: So werden Werbemittel nur in besonders erfolgversprechenden, thematisch hundertprozentig passenden Webangeboten platziert – was sich direkt in den Conversions widerspiegelt.

 

Ganzheitliches Performance-Marketing in der Praxis

Wie sich Marc Majewskis ganzheitlicher Performance-Marketing-Ansatz in der Praxis darstellt, lässt sich an einer Produktion für die Deutsche Telekom plastisch belegen. Auf www.call-surf-tv.de hat advanced STORE eine optimale redaktionelle Umwelt für die Produkte des führenden deutschen Telekommunikationsanbieters geschaffen.

Das Angebot auf dem Portal reicht von ausführlichen Produkt- und Angebots-News, die in Form eines redaktionellen Blogs präsentiert werden, über Mitmach-Komponenten bis zur eigenen Twitter-Community. Call-Surf-TV ist so erfolgreich, dass Marc Majewski derzeit den nächsten Baustein für das Angebot der Digital-TV-Sparte des Premium-Advertisers entwickelt. Das Widget Entertainberater ist ein Produktkonfigurator, mit dem sich Endverbraucher ein individuelles T-Home-Paket zusammenstellen können. Das kreative Verkaufs-Tool wird Majewski exklusiv über den Awin Application Store vertreiben. „Der Store ist sexy, hat Aufmerksamkeit und das Potenzial, neue Publisher zu generieren.“ Awin hat diese Innovationsplattform für Performance-Marketing-Lösungen von unabhängigen Drittanbietern Mitte des Jahres lanciert. Der Application Store ist nach der umfassenden Schaffung von Social Media Schnittstellen, der Eröffnung des Awin Campus und den Awin Webservices das bisher neuste Glied in der Öffnungsstrategie des Unternehmens zur Schaffung einer kollektiven Netzwerk-Intelligenz.

 

„Das Awin VIP Club Logo ist ein Door Opener und eine Auszeichnung, die im Markt angekommen ist“

Auch zukünftig will advanced STORE eng mit Awin zusammen arbeiten und gemeinsame Projekte vorantreiben. Das liegt einerseits daran, dass die beiden Berliner Unternehmen das Ideal einer Open Company Philosophie teilen. „Transparenz und gegenseitiges Vertrauen sind essenziell. Nur in solch einem Klima können innovative Ideen entwickelt und umgesetzt werden“. Als nächsten Schritt der Zusammenarbeit soll das Angebot von advanced STORE mit Hilfe des global ausgerichteten Netzwerks weiter internationalisiert werden. Vor allem aber verbindet der gemeinsame Erfolg die Partner. Vor diesem Hintergrund sieht Marc Majewski auch seine Aufnahme in den VIP Club als sichtbaren Beleg für seine zukunftsweisende und höchst erfolgreiche Arbeit und als eine Auszeichnung, die im Markt angekommen ist – und so ganz sicher neue erfolgreiche Partnerschaften nach sich ziehen wird.

Teilen