10 Tipps, die Dir bei der Auswahl der richtigen Affiliate Marketing Programme helfen

  • geschrieben von

Die Suche nach dem richtigen Advertiser kann lang sein. Wir haben wichtige Tipps für Dich, um den besten Partner zu finden.

Teilen

Hier sind unsere Top 10 Tipps, mit denen Du die besten Affiliate-Programme für Dich finden kannst.

Sei Dein eigener bester Kunde

Wenn Du verkaufst, was Du liebst, fühlt es sich nicht mehr wie ein Job an. Suche Dir Produkte aus, an die du selbst glaubst und teste sie vorab, sofern das möglich ist. Wenn Du nichts weiter über das Produkt weißt, es aber gut zu Deinem Profil passt, lerne so viel wie möglich darüber. Lies etwas darüber, benutze es, werde damit vertraut. Natürlich wirst Du nicht von jedem Produkt gleich begeistert sein - aber ein guter Überblick über das Produkt hilft, diese Lücke zu füllen.

Wähle Programme, passend zu Deinem Themengebiet

Dieser Punkt ist offensichtlich und dennoch möchten wir Dich noch einmal darauf hinweisen. Die passenden Produkte für Deinen Blog zu finden, ist essentiell für den Erfolg. Dabei kannst Du auch ruhig etwas kreativer sein. Wenn du beispielsweise einen Blog über Autopflege schreibst, musst Du Dich nicht darauf beschränken nur Autopflegeprodukte zu bewerben. Du könntest auch Autoversicherungen, Reisen, Events und viele andere Dinge rund um das Thema Auto bewerben.

Erfülle die Wünsche Deiner Zielgruppe

Neben unseren bereits genannten Punkten müssen Deine beworbenen Affiliate-Programme von Deiner Zielgruppe gewünscht werden. Der erste Schritt dabei ist zu verstehen, wer genau Deine Zielgruppe ist. Hoffentlich hast Du das schon getan, bevor du Deinen Blog gestartet hast. Es ist aber nützlich, hier nochmal nachzuhaken, um diesen Punkt tatsächlich abzuklären.

Der erste Schritt bei der Identifikation Deiner Zielgruppe ist die Erstellung eines Kundenprofils. Sei hierbei sehr spezifisch und stelle die Person, der Du etwas verkaufst, so real und detailliert wie möglich dar. Wenn Du bereits einen Kundenstamm hast, nutze diesen um zu bestimmen wer im Moment Deine besten Kunden sind.  

Wenn Du Deine Zielgruppe zu Deiner Zufriedenheit identifiziert hast, wird es Zeit für die Recherche. Wenn Du möchtest, dass sich Deine ausgewählten Affiliate-Programme gut verkaufen, stelle sicher, dass Du dem nächsten Schritt so viel Zeit wie nötig widmest. Auch hier gibt es mehrere Methoden herauszufinden, woran Deine Zielgruppe genau interessiert ist. Es können E-Mails, Umfragen oder Blogposts verwendet werden um an die diversen Informationen und Kommentare Deiner Zielgruppe zu kommen.  

Wenn Du noch nicht viele Follower hast, studiere Deine Konkurrenz und erkenne was derzeit populär ist. Sieh auf Social Media Kanälen nach mit welchen Problemen sich Deine Zielgruppe beschäftigt. Wenn Du ein Programm findest, was diese Probleme beheben kann, könnte das ein potenzieller Erfolg für Dich sein.  

Provisionsebenen und Kosten pro Klick

Mittlerweile solltest Du eine grobe Idee von den Produkten haben, die Du bewerben möchtest. Jetzt ist es an der Zeit, Programme zu finden, die Dir eine gute Rendite bringen. Ein Aspekt, den Du vorsichtig in Betracht ziehen solltest, ist wieviel Provision Du verdienen kannst.

Viele neue Affiliates denken, dass höhere Provisionsraten die attraktivsten Möglichkeiten bieten. Doch es ist wichtig, seinen Blickwinkel zu erweitern. Hohe Provisionen werden für Produkte mit geringen Verkäufen angeboten, während ein oft verkauftes Produkt eher eine geringe Provisionsrate bietet.

Wie viele Produkte Du verkaufst, beeinflusst Deinen durchschnittlichen Warenkorbwert (Average Order Value - AOV). Dabei wird ein hoher Warenkorbwert mit einer geringen Provisionsrate mehr einbringen als ein geringer Warenkorbwert mit einer höheren Provision. Um dafür ein Beispiel zu geben: Du verkaufst zwei verschieden Produkte zum gleichen Preis. Du verkaufst 20 von Produkt A mit 1% Provision und 1 Produkt B zu einer Provision von 10%. Mit Produkt A wirst Du mehr verdienen.

Erwäge auch hochpreisige Produkte

Es scheint verlockend zu sein hochpreisige Produkte mit in Dein Programm aufzunehmen, welche jedoch deutlich schwerer zu promoten sind.  Wenn Du anstrebst Affiliate- Einnahmen von 500 EUR zu generieren (durch Deine Verkäufe, nicht durch die Provision), könntest Du entweder 500 Produkte im Wert von 100 EUR oder 5 Produkte im Wert von 1000 EUR verkaufen. Wenn Du an Dein ausgewähltes Produkt glaubst und weißt, dass es Probleme löst, die deine Zielgruppe beschäftigt, dann entscheide Dich für das höherpreisige Produkt.

Die meisten Affiliate Marketer verkaufen sowohl günstigere als auch höherpreisige Produkte um das volle Spektrum an Usern zu erreichen. Wenn Du verschiedenen Produkten und Preisen gegenüber offen bist, wird Dir das mehr Möglichkeiten bieten und einen positiven Einfluss auf Dein Business haben.

Gelegentlich gibt es auch Advertiser, die eine „wiederkehrende“ Provision (Wenn dein Kunde zum Verkäufer zurückkehrt um noch etwas zu kaufen) anbieten. Obwohl das nicht der wichtigste Aspekt ist, den Du erwägen solltest, ist es ein netter extra Bonus, wenn es angeboten wird.

„Wenn Du gerade erst mit Affiliate Marketing anfängst, würde ich mich auf die Personen konzentrieren, die höherpreisige Produkte kaufen.“

Quelle: https://www.entrepreneurs-journey.com/795/affiliate-blogging/

Upsells

Upsells bieten eine weitere Methode die Einnahmen zu erhöhen. Nachdem der Kunde sein Produkt erworben hat, werden ihm noch weitere Pakete angeboten, die nur zum Zeitpunkt des Kaufs verfügbar sind. Dieses Vorgehen wird als Upselling bezeichnet. Für den Affiliate steigt die Provision, wenn der Käufer diese Angebote nutzt.

Ein Beispiel dafür wäre folgende Situation: Ein Käufer klickt online auf einen neuen Laptop. Beim Checkout wird ihm ein spezielles Angebot vorgeschlagen, was zusätzlich noch eine Laptoptasche und eine Maus beinhaltet. Sollte der Kunde sich für dieses Angebot entscheiden, wirst Du auch für diese zusätzlichen Produkte eine Provision erhalten.

Qualitätsstandard

Das Produkt sollte gut sein. Wenn die Stornoquote hoch ist, ist das ein Zeichen dafür, dass das Produkt eventuell von schlechter Qualität ist. Deine Kunden glücklich zu machen, ist der beste Weg für langanhaltenden Erfolg und der Qualitätsstandard ist ein Teil dieses Erfolgs. Mit der Zeit wirst Du gute Kundenbewertungen für Deinen guten Standard erhalten, die Dir für deine zukünftigen Verkäufe von Nutzen sein werden.

Support durch den Anbieter

Das Supportlevel des Advertiser kann den Unterschied zwischen einer guten und einer schlechten Zusammenarbeit ausmachen. Sich bei auftretenden Problemen von seinem Anbieter gut unterstützt zu fühlen, sorgt für ein gutes Gefühl. Unterstützung kann in verschiedenen Formen angeboten werden, abhängig von der Größe des Partners auch durch einen Account Manager beispielsweise für Live Chats oder E-Mail Support.

Du solltest auch die Marketingmaterialien und deren Qualität checken. Einige Firmen bieten Landingpages an, die Du nutzen kannst oder Banner, um sie auf Deiner Website zu platzieren. Sieh Dir alle Optionen genau an, um zu entscheiden welche Option für Dich am besten funktioniert.

Behalte auch im Hinterkopf, dass nicht alle Kunden etwas beim ersten Besuch Deiner Seite kaufen werden. Finde heraus wie hoch die Cookie-Laufzeit ist, denn je länger die Cookies getrackt werden, desto positiver wirkt sich das auf Deine Einnahmen aus.

Etablierte Advertiser

Natürlich muss jeder Händler sein Business irgendwann mal gründen - doch ist es für Dich zunächst ratsamer mit erfahrenen Anbietern, die einen guten Ruf und hohen Traffic haben, zu arbeiten. Stelle Nachforschungen an und stelle sicher, dass auch alle vorher genannten Punkte erfüllt werden. Sofern ein Anbieter mit ausgezeichneten Produkten und einer guten Provision punkten kann, sollte allerdings auch der Vorbehalt vor neuen Anbietern nicht zu groß sein.

Gute Affiliate-Netzwerke bieten Conversion-Metriken, anhand dieser sie sehen können, welche Händler wie viele Verkäufe generieren. Neue Anbieter werden nicht auf viele Messwerte zurückgreifen können, was ein Grund dafür ist, zunächst noch zu warten bevor man sich an diese bindet.

Wenn Du ein Produkt auswählst, ist es natürlich wichtig wie viel Du daran verdienen kannst. Jedoch wirst Du auch schnell merken, dass die erfolgreichsten Programme die sind, für die Du Dich selbst am meisten begeistern kannst. Wenn Du etwas verkaufst, dass Dir selbst wichtig ist, begeisterst Du damit auch Deinen Kunden. Das kann eine der wichtigsten Entscheidungen von allen sein- also: Liebst Du Dein Produkt? Dann kannst Du damit unkompliziert online Geld verdienen.