Awin Fashion & Lifestyle Barometer 2019

  • geschrieben von

Auch in diesem Jahr halten die Branchen Fashion und Lifestyle spannende Fakten für uns bereit.

Teilen

Endlich ist es wieder soweit: Der Awin Fashion & Lifestyle Day fand Ende Juni statt. Zeit also, um auch einen Blick auf die Netzwerkzahlen der Fashion- und Lifestyle-Industrien zu werfen. Hierfür wurden die Daten von 1.300 Advertisern ausgewertet und über 9 Millionen Transaktionen im Zeitraum 1. April 2018 bis 31. März 2019. 

Der durchschnittliche Warenkorbwert (AOV) betrug in dieser Spanne 94,64€. Getätigt wurden die meisten Verkäufe, ganze 17%, am Sonntag. Relaxen auf der Couch sei Dank. Der umsatzstärkste Tag war jedoch der Freitag, so betrug der AOV an diesem Tag ganze 96€. Scheint als würde die Vorfreude auf das Wochenende zum hochpreisigen Kauf motivieren. Auch interessant, der TOP-Publisher nach AOV kommt aus dem Displaybereich, er verdient mit Retargeting sein Geld. 

Besonders am Samstag werden viele Artikel mobil erworben, 50% aller Sales werden dann über ein Smartphone generiert. Doch gibt es auch einen ganzen Monat, in dem die mobile Vorherrschaft besonders auffällig ist? Den gibt es, den Dezember 2018. Im Vorweihnachtsgeschäft wurden 52% aller Sales mobil generiert. Eine mögliche Erklärung dafür wäre die Dringlichkeit, Weihnachtsgeschenke zu besorgen. Eine Kleinigkeit kann so, schnell und einfach, auch von unterwegs besorgt werden.  

Doch welche Sub-Industrien profitieren im Fashion & Lifestyle Bereich aktuell besonders?  Ganz vorne mit dabei sind Artikel aus dem Bereich FMCG, also Fast Moving Consumer Goods. Der EPC der Werbekunden ist hier um ganze 117% gestiegen im Vergleich zum Vorjahr. Auch das Order Value hat ein Plus von 108% zu verzeichnen. Eine Steigerung, die so nicht zu toppen ist. Die Gegenstände des alltäglichen Lebens werden also schnell, immer häufiger und auch hochpreisiger gekauft. In ähnlichen Sphären kommt nur der Bereich Lingerie, der einen Anstieg der Klicks um 113% verzeichnen konnte und immerhin ein Order Value mit einem Plus von 60%. Der Trend geht also dahin, auch unter der Kleidung perfekt gestylt zu sein. Aber auch andere Unterkategorien, wie etwa Bekleidung selbst (+45% CPA), Home & Garden (+35% Sales), Sportkleidung (+81% Sales) und Health & Beauty  (+ 25% Commission) konnten allesamt eine positive Entwicklung ihrer Verkaufszahlung verzeichnen. Die Menschen geben also immer mehr Geld für immer mehr schöne Dinge aus. Ein Trend der gerade der Fashion- & Lifestylebranche zugutekommt und an ihr deutlich erkennbar wird. 

Und auch die Publisher-Verticals sind einen Blick wert. Dabei stechen besonders Displaykampagnen, genauer gesagt, Retargeting mit einer Steigerung von 100% des Advertiser EPCs hervor. Auch hier wird deutlich: Gerade die visuelle Komponente und damit der Drang, das eigene Leben schöner zu machen, regt zum Kauf an. Aber auch Loyalty-Partner und Cashbacker sind stark, jeweils mit einem Plus von 164% an Sales (Loyalty) und einer Commission von +77% (Cashbacker). Weiter hinten, aber ebenfalls mit einem Plus von über 30% sind dann Rabttcodes und Editiorial Content zu nennen. 

Resümiert lässt sich für die Entwicklung der Branchenzahlen ein eindeutiges Plus in allen Bereichen festhalten. Das geht mit der 2018 gestiegenen Wirtschaftskraft einher. Den Menschen geht es also gut und genau das wollen sie auch zeigen. 

Die Infographik kannst Du Dir unter folgendem Link herunterladen. Die englische Version findest Du hier.

Ähnliche Artikel

Wir haben die größten Fashion-Shops genauer unter die Lupe genommen und präsentieren Insights zu Warenkorbhöhe, Top Produkten, den beliebtesten Farben und Publishern.