15 Affiliate-Marketing-Tipps, mit denen Du Deine Kampagnen optimierst

  • geschrieben von

Von modernen Affiliate-Tools über den Vertrauensaufbau im Internet bis hin zur DSGVO geben wir Dir wertvolle Tipps für Deine Kampagne.

Teilen

Marketingtechniken entwickeln sich stetig weiter. Aber die globale Pandemie, die im Jahr 2020 ausgebrochen ist, hat eine ganz neue Dynamik in die Marketingwelt gebracht. Da sich der zugrundeliegende Markt verändert und Konsumenten häufiger als je zuvor über das Internet einkaufen, wenden sich immer mehr Unternehmen der Online-Welt zu. Um sich von der Masse abzuheben, müssen sich sowohl Online-Retailer als auch Affiliate Manager neuen Werbe- und Sales-Methoden annehmen.

Die gute Nachricht: Wenn die Zukunft des Affiliate Marketings dem bisherigen Pfad folgt, ist eine enorme Entwicklung zu erwarten. Zwar hat das Jahr 2020 bislang einige drastische Veränderungen in der Retail-Landschaft gefordert - und in einigen Fällen sogar dazu geführt, dass einige Unternehmen schließen mussten. Wichtig ist jedoch, dass wir uns als Branche weiterentwickeln und anpassen können. Denn nur so kann der Affiliate-Kanal weiter wachsen.

Im Folgenden geben wir Dir 15 Tipps, mit denen Du Deine Affiliate-Marketing-Aktivitäten zum Erfolg führst:

1. Vertrauensaufbau

Nicht allzu lang ist es her, dass sich User keinerlei Gedanken darüber machten, wie Inhaber von Blogs oder anderen Content-Seiten ihren Unterhalt bestreiten konnten. Doch mit den steigenden Forderungen nach mehr Transparenz und Verbraucherschutz im Internet, wurden User über die Datenspeicherung und das Tracking von Userverhalten im Gegenzug für den “kostenfreien” Konsum von Inhalten nach und nach aufgeklärt.  Insbesondere die Entscheidung der Advertising Standard Agency (ASA) zur gesetzlichen Offenlegung werblicher Inhalte hat zu einem gesteigerten Bewusstsein beigetragen. Damit wird Konsumenten transparent gemacht, dass der Autor eines Blogs, der über ein Produkt schreibt, eine Vergütung für diese Art von Werbung erhält. Dies führt dazu, dass Verbraucher sich zum einen schrittweise an das Konzept des Affiliate Marketings sowie der Online-Partnerschaften gewöhnen. Zum anderen führt es aber auch dazu, dass Leser vermehrt bei vertrauenswürdigen Quellen Inhalte konsumieren und infolgedessen über die Verlinkungen zu Retailern einkaufen. Der Vertrauensaufbau im Affiliate Marketing ist demnach wichtiger denn je.

 

2. Beziehungen aufbauen

Menschen hören auf die Meinungen und Empfehlungen von Menschen, denen sie vertrauen. Aus diesem Grund wird Anonymität im Online-Einzelhandel nicht länger akzeptiert. Der Aufbau von vertrauensvollen, langfristigen Beziehungen ist deshalb der Schlüssel zum Erfolg. Als Affiliate Manager besteht Deine Aufgabe darin, schnell zu verstehen, was Deine Zielgruppe erwartet. Der Beziehungsaufbau zu Deinem Publikum wird zwar nicht von heute auf morgen geschehen. Aber wenn Du erst einmal Zeit in Dein Publikum investiert hast, wirst Du nachhaltig Früchte ernten und schneller größere Kampagnenerfolge erzielen.

Tipp: Stelle Deiner Zielgruppe anfangs kostenfrei wertvolle Inhalte zur Verfügung. Nach einiger Zeit kannst Du dann Deine Problemlösungen mit Affiliate-Produkten anbieten.

 

3. Content

Die Phrase „Content is King“ steht schon seit einiger Zeit auf der Liste der wichtigsten Erfolgsfaktoren im Online Marketing und trifft auch im Jahr 2020 noch zu. Unterschätze nie die Macht von gutem Content. Denn vor allem bei Marketingkampagnen kann dies zu deutlich höheren Conversion Rates führen.

Doch originelle Inhalte zu kreieren, ist gar nicht so einfach. Daher gibt es mittlerweile fortschrittliche Softwareprogramme und Technologien, die Dir bei der Erstellung von zielgruppenspezifischen Inhalten helfen. So kannst Du das Meiste aus Deinen Kampagnen herausholen. Marketer, die den Einfluss von qualitativ hochwertigen Inhalten zu schätzen wissen, werden sich von der Masse absetzen und einen Vorsprung haben.

Tipp: Lege den Schwerpunkt auf die Bereitstellung von Qualitätsinhalten, die Du in Form von ausführlichen Texten aufbereitest. Dies ist für SEO und Traffic und letztendlich auch für die Conversion von entscheidender Bedeutung. Füllinhalte oder sich wiederholendes Sales-Material ist für den versierten Verbraucher leicht zu erkennen und untergräbt sein Vertrauen.

 

4. Storytelling

Menschen sind Geschichtenerzähler. Über Stories können wir uns in andere hineinversetzen und uns leichter miteinander verbinden. Ziehe bei Deiner Kommunikation deshalb Geschichten aus dem wirklichen Leben heran oder nutze reale Fallstudien. So gelingt es Dir, Glaubwürdigkeit und Social Proof aufzubauen, welche wiederum zu mehr Engagement und höheren Conversions führen. Denn Verbraucher vertrauen nicht allein auf die Meinung des Publishers, sondern bevorzugen ehrliche und glaubwürdige Erfahrungsberichte von Personen, die so sind wie sie und die zeigen, wie ein Produkt ein Problem lösen kann.

 

5. Tools

Führenden Affiliate-Experten zufolge werden die grundlegenden Konzepte des Affiliate Marketings bestehen bleiben. Jedoch verändern sich die Technologien und Medien, die Publisher zur Bewerbung von Produkten nutzen.

So werden existierende Tools, wie E-Mail-Automation und Bots, die mittels Künstlicher Intelligenz online chatten, weiterhin eine wichtige Rolle im Marketing-Mix spielen. Doch 2020 hat uns gezeigt, dass vor allem Video seine Vorteile hat. Durch die Pandemie und den Lockdown hat das Format enorm an Bedeutung gewonnen. Nicht nur sind Menschen in diesem Jahr am liebsten über Videos miteinander in Kontakt getreten, auch die Nutzung virtueller Events ist gestiegen. An diese Entwicklung sollten sich Marken und Affiliate Manager schnell anpassen. Denn an Facebook Live, Zoom und Google Hangouts gewöhnen sich die Kunden schnell – nutze dies zu Deinem Vorteil.

Auch Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen werden ihren Teil im Affiliate Marketing beitragen – zum Beispiel bei der Kundengewinnung. Google und Facebook haben Lernmechanismen entwickelt, mit denen Zielgruppen genauer bestimmt werden können, um einen eindeutigeren ROI zu erzielen. Darüber hinaus haben Instagram und Facebook neue Funktionen, wie z.B. das „Shop Local“-Zeichen für Stories, den Instagram Shop und Live Shopping eingeführt. Durch die Verbindung mit Shopify, BigCommerce, Woo, Channel Advisor, CedComerce, Cafe24, Tienda Nube und Feedonomics könnte diese Funktion von versierten Affiliate Managern genutzt werden, um Marken zu pushen.

 

6. Marketingkanäle

Mit der zunehmenden Bedeutung von Online-Beziehungen werden sich Advertiser noch stärker auf Marketingkanäle konzentrieren, auf denen Verbraucher bereits Interesse an ihnen und ihren Affiliate-Produkten gezeigt haben. Da die Algorithmen immer präziser und dynamischer werden, gehören vor allem Retargeting und Remarketing über Social Media Plattformen und Suchmaschinen zu den bevorzugten Marketingmethoden.

Doch auch der Kontakt zu Bloggern, die eine besondere Beziehung zu ihrem Publikum haben, wird immer relevanter. Denn diese öffnen nicht nur für Unternehmen einen neuen Markt, sondern helfen auch dabei, Kompetenz und Vertrauen bei Verbrauchern aufzubauen.

 

7. Mikro-Influencer

Als Mikro-Influencer werden Social Media Accounts bezeichnet, die zwischen 1.000 und 100.000 Follower haben. Obwohl es Diskussionen darüber gab, wie effektiv Influencer in der diesjährigen Pandemie Produkte vermarkten können, wird diese Form des Marketings in Zukunft weiterhin wachsen. Die Influencer, die sich aktiv und engagiert mit ihrem Publikum auseinandersetzen, finden auch während der Pandemie neue und innovative Wege, um sich mit ihren Followen zu verbinden und werden dies auch nach der Krise noch tun. Wir werden Unternehmen sehen, die Mikro-Influencer mehr und mehr als Vertrauen schaffendes Element in ihre Strategien einbinden.

 

8. Vergütung nach Einfluss

Des Weiteren wird es immer wichtiger, den Einfluss von Affiliate Marketing im Sales-Funnel zu berücksichtigen. Einige Publisher erzielen nicht immer den letzten Klick, sind aber dennoch für den Kaufprozess von entscheidender Bedeutung. Doch über mehrere Plattformen zu verfolgen, wann welcher Publisher Einfluss auf eine Conversion hatte, kann eine Herausforderung sein. Deshalb hat Awin das System „Assist-Vergütungen“ eingeführt. Dies sollten Advertiser zukünftig verstärkt in Betracht ziehen, wenn sie mit hochwertigen Publishern zusammenarbeiten möchten.

 

9. Social Media

Social Media wurde in den letzten Jahren viel kritisiert, wobei Fake News und gefälschte Accounts ganz oben auf der Agenda standen. Dies führte unter anderem dazu, dass Facebook 2019 ankündigte, dass die Plattform zu ihren Wurzeln zurückkehren wolle, auf der sich Nutzer mit Freunden und Familien verbinden. Publisher fragten sich daraufhin, inwiefern sich diese Änderungen auf ihre Werbekampagnen auswirken würden. Doch die Plattform wandelte sich nicht so stark, wie anfangs erwartet.

Nach wie vor bieten Social Media Kanäle einen ausgezeichneten Ort für Affiliate Marketing. Mit der erhöhten Nutzung von Konsumenten steigt auch die Bedeutung für das Affiliate Marketing.

Tipp: Fokussiere Dich bei Deinen Social Media Präsenzen darauf, dass Du das Vertrauen von Followern gewinnst, die mit Dir und Deinem Profil interagieren. Wenn Du relevante und qualitativ hochwertige Informationen teilst und kommentierst, werden Deine Follower dies zu schätzen wissen.

 

10. User Experience

Dein User ist wichtiger als Google. Sogar Google weiß das, denn der Webgigant legte in der Vergangenheit seinen Fokus vermehrt auf die Nutzerzentrierung. Daraus kannst Du schließen, dass Du Deine Landingpages für Deine Besucher und nicht für die Web-Bots von Google optimieren solltest. Deine Seite sollte schnell geladen werden und Deine Usern sollten die benötigten und gewünschten Informationen schnell finden können. Je besser die User Experience ist, desto höher werden Deine Rankings sein.

Auch Publisher bevorzugen Affiliate-Programme, dessen Websites sich auf ein tolles Nutzererlebnis konzentrieren und somit eine starke Plattform für Conversions bietet.

 

11. Mobile Response Websites

Laut ComScore übersteigen mobile-only Internetnutzer die reinen Desktop-Nutzer. Einem Hootsuite-Report von Q2 2020 zufolge gaben 76 Prozent der Internetnutzer an, dass sich ihre mobile Internetnutzung seit Januar 2020 erheblich gesteigert hat. Zum Vergleich: 45 Prozent nutzen beim Browsen den Laptop und 32 Prozent den Desktop-Computer.

Dieses Verhalten wird maximiert, wenn Menschen isoliert zu Hause sitzen. Daher ist eine Mobil-optimierte Website heutzutage unabdinglich. Aber auch für den Ranking Algorithmus von Google (sowohl für Advertiser als auch für Publisher) ist dies von entscheidender Bedeutung. Denn die Suchmaschine hat im vergangenen Jahr den „Mobile First“- Algorithmus eingeführt und damit der Plattform eine große Bedeutung zugeschrieben.

Wir halten fest: Benutzerfreundlichkeit und Geschwindigkeit werden immer wichtiger, sodass Affiliate-Marketer sicherstellen müssen, dass ihre Website hervorragend funktioniert – sowohl auf dem Desktop als auch auf mobilen Endgeräten.

 

12. Sei anders

Anders zu sein und über den Tellerrand hinaus zu schauen, ist sowohl heute als auch in der Zukunft ein wichtiger Punkt. Je mehr Inhalte konsumiert werden, desto größer ist das Rauschen, das es zu durchbrechen gilt. Dies bedeutet, dass die Umsetzung einer Affiliate-Kampagne mehr Überlegung und Kreativität erfordert, um das richtige Publikum anzusprechen.

Unabhängig davon, ob Du Advertiser oder Publisher bist – denke über Deinen USP (Unique Selling Point) nach und überlege, wie Du diesen auf kreative Weise Deinem Publikum näher bringst. Denke immer daran: Keiner ist wie der andere (wenn dies so wäre, gäbe es weitaus mehr Urheberrechtsverletzungen). Nutze Deine Einzigartigkeit und kreiere interessante Kampagnen, die sich auf die Bedürfnisse der Endnutzer fokussieren.

 

13. DSGVO und Datenschutz

Die DSGVO hat in der Marketingwelt für Unruhen gesorgt. Insbesondere für diejenigen, die international tätig sind, war die Einführung des neuen Datenschutzgesetzes in 2018 zunächst eine Hiobsbotschaft. Doch mittlerweile haben die Menschen ein besseres Verständnis und mehr Klarheit über die Gesetze.

Im Affiliate Marketing sind von Ein-Mann-Marken bis Großkonzerne alle Unternehmensgrößen vertreten. Während die einen die neuen Vorschriften aufgrund ihrer Ressourcen leicht umsetzen konnten, mussten vor allem kleinere Online-Unternehmen zunächst ihren Weg finden.  

Doch auch außerhalb der EU gibt es mehrere Länder mit ähnlichen Datenschutzgesetzen, die es zu berücksichtigen gilt. Wichtig ist, dass Du Dir bewusst machst, dass dies kein Trend ist, der irgendwann wieder verschwinden wird. Deshalb solltest Du Dich über alle Datenschutzgesetze der Länder, in denen Du ein Publikum ansprichst, auf dem Laufenden halten – insbesondere in Hinblick auf Coockie-Tracking und Retargeting.

Wenn Du mehr über das Thema DSGVO und Datenregulierung erfahren möchtest, dann kannst Du Dir hier unseren Awin Report herunterladen.

14. Ganzheitlichkeit

Justin Cooke, Gründer von Empire Flippers, wünscht sich, dass mehr Affiliate-Websites eine ganzheitliche Sicht auf ihre Besucher haben und versuchen, ein Problem für die Verbraucher zu lösen. Der Blick über den Tellerrand wird ein entscheidender Aspekt für den langfristigen Erfolg von Affiliate Managern sein. Beispielsweise führen einheitliche Kampagnen, die über mehrere Kanäle hinweg gestreut werden, zu einer besseren Segmentierung und Zielerreichung. Dies könnte unter anderem über E-Mail-Kampagnen geschehen, bei denen personalisierte Drip-Kampagnen eingesetzt werden.

 

15. Diversifiziere Dein Angebot

Wenn uns das Jahr 2020 etwas gelehrt hat, dann, dass die Dinge nicht immer nach Plan verlaufen. Solltest Du Dein Unternehmen um ein Produkt oder eine Dienstleistung herum aufgebaut haben und die Welt scheinbar ohne Vorwarnung auf den Kopf gestellt wird, können Du und Deine Affiliate-Kampagnen schnell in der Klemme stecken. Spätestens wenn Du eine fest definierte Zielgruppe hast, solltest Du Dir Gedanken über die Diversifizierung Deines Produktangebots machen, um mehr als eine Einnahmequelle zu schaffen.

 

Zusammengefasst

Auch wenn sich die Welt in einer seltsamen und außergewöhnlichen Situation befindet, bietet sie zugleich eine großartige Gelegenheit, in der Online-Welt Fuß zu fassen. Das Affiliate Marketing wird sich weiter entwickeln und sich mehr denn je auf den Wert und das Kundenerlebnis konzentrieren. Eine Nische zu finden, eine führende Position zu erlangen, Beziehungen aufzubauen und den Verbrauchern eine großartige Benutzererfahrung zu bieten, wird zu langfristigen Partnerschaften führen.