Die Highlights des Affiliate-Trend-Reports 2021

  • geschrieben von
  • .

Der Report verdeutlicht, dass Affiliate Marketing auch 2021 ein wichtiger Bestandteil im Online-Marketing-Mix ist und wesentlich zum Umsatzwachstum beiträgt.

Teilen

Das Branchenportal AffiliateBLOG.de hat zusammen mit der Affiliate-Agentur xpose360 eine Umfrage unter 1.050 Publishern, Advertisern, Agenturen und Netzwerken durchgeführt, um die wichtigsten Trends und Entwicklungen im Affiliate Marketing 2021 zu ermitteln.     

2020 war mit seinen vielen besonderen Ereignissen ein außergewöhnliches Jahr. Umso wertvoller sind deshalb die Umfrageergebnisse des Affiliate-Trend-Reports, die uns einen Einblick zum aktuellen Stand sowie zu Optimierungsmöglichkeiten unseres Kanals bieten.

 

Top-Themen 2021: ePrivacy und Cookie-Consent

Wie schon im Kapitel „Ein Blick in die Zukunft“ in unserem Awin Report 2020 beschrieben, scheinen die Entwicklungen rund um Cookie-Consent-Lösungen in diesem Jahr weiterhin eine entscheidende Rolle zu spielen. Sowohl Publisher (59%) als auch Advertiser (48%) bewerten Cookie-Consent-Tools oder Plugins als äußerst wichtig, um das Nutzer-Opt-In für das Tracking einzuholen. Für 74% der befragten Publisher stellen Consent-Management-Tools derzeit eine Herausforderung für das Affiliate Marketing dar, was ein Grund dafür sein könnte, dass erst 52% der Publisher einen Consent-Layer implementiert haben. Die meisten Advertiser sind hier bereits einen Schritt weiter: 88% der Befragten gaben an, Consent-Layer integriert zu haben und keine negativen Auswirkungen davon auf die Umsätze zu spüren.

Ebenfalls von allen Parteien als sehr relevant angesehen, ist die ePrivacy-Verordnung. 47% der Agenturen/Netzwerke, 50% der Advertiser und sogar 68% der Publisher sehen hier eine Herausforderung für das Affiliate Marketing. Eine Rechtsprechung in 2021 wäre wünschenswert, um endlich Klarheit bezüglich des Datenschutzrechts in der elektronischen Kommunikation und der Tracking-Einwilligung zu erhalten. Wie es Awins Product Manager, Steven Short, auf den Punkt bringt, steigt „die Notwendigkeit zentralisierte Lösungen zu entwickeln, die sowohl ein funktionierendes Tracking - sprich die Erfassung und Vergütung der entsprechenden Werbeleistung durch die Publisher - als auch den Schutz der Privatsphäre sicherstellen.“

Demnach werden 2021 Datenschutz und Regulierungen wichtige Themen im Affiliate Marketing bleiben und die Anpassung des Telekommunikations-Telemedien-Datenschutz-Gesetzes (TTDSG), die derzeit noch offene ePrivacy-Verordnung sowie der neue EU Digital Service Act die Innovationen im Tracking beschleunigen.

 

Umsatzprognosen für 2021: 75% der Advertiser rechnen mit Wachstum

Bezogen auf die Umsatzprognosen für 2021 beeinflusste die Corona-Pandemie die Affiliate-Branche insgesamt betrachtet eher positiv. Diese Entwicklung unterstützen die Zahlen aus dem Awin Netzwerk. Bereits im ersten Halbjahr 2020 war dies zu beobachten. Denn durch das veränderte Kaufverhalten in Richtung online konnte der Kanal profitieren. 79% der Advertiser, 83% der Publisher und sogar 95% der Agenturen/Netzwerke berichten zudem, dass sich ihre Umsätze im Jahr 2020 positiv entwickelt haben. Die Relevanz des Affiliate-Kanals wird vor allem durch die Budgetverteilung der Unternehmen deutlich: 63% der Advertiser gaben an, im vergangenen Jahr zusätzliches Budget in Affiliate Marketing investiert oder Budgets in den Kanal geshiftet zu haben.

Für 2021 rechnen jeweils 75% der Advertiser und Agenturen/Netzwerke sowie 72% der Publisher mit weiteren Umsatzanstiegen.

 

Probleme und Erwartungen aus Publisher-Sicht

61% der befragten Publisher bemängeln, dass das Tracking intransparent sei und nicht richtig funktioniere. Die Ursache dieser Bewertung könnte mit der oben angesprochenen Herausforderung des Cookie-Consent zusammenhängen. Diese Ungewissheiten beim Tracking könnten dazu beitragen, dass 52% der Publisher zu geringe Provisionen als weitere große Thematik 2021 sehen. Die Wünsche der Publisher an die Advertiser sind daher nicht sehr überraschend:

Dem Bedürfnis nach mehr Transparenz und sicherem Tracking sind wir bei Awin nachgekommen, indem wir 2020 den Provisionsmanager eingeführt und bereits 2019 Bounceless Tracking ausgerollt haben.

Auch wenn viele Advertiser bei dem Wunsch nach höheren Provisionen zunächst verhalten reagieren werden, so zeigt das Umfrageergebnis des Affiliate-Reports, dass Advertiser ebenfalls von diesem Anliegen profitieren können:

Zusätzlich sollten Advertiser auf den Wunsch nach mehr Wertschätzung eingehen. 48% der Publisher sehen hier Optimierungspotenzial und 27% erhoffen sich mehr Support und persönlichen Kontakt zum Advertiser. In Zeiten von Social Distancing kann es zwar herausfordernd sein, den Kontakt zu Partnern richtig aufzubauen oder zu halten, aber gleichzeitig wird dies wichtiger denn je. Advertiser könnten hier virtuelle Kaffee-Meetings zum Kennenlernen oder regelmäßige Feedback-Gespräche digital umsetzen, um den Bedürfnissen der Publisher nachzukommen und so langfristige Partnerschaften aufzubauen.

Was Advertiser außerdem aufhorchen lassen sollte: Publisher sehen starken Bedarf in der Optimierung des Cross-Device- und des Mobile-Trackings. In Zeiten des mobile-first Zeitalters, in dem der mobile Anteil der Affiliate-Sales in den letzten Jahren enorm gestiegen ist und weiterhin zunimmt, ist die Optimierung in diesem Bereich unumgänglich. Nur 12% der Advertiser haben in der aktuellen Umfrage angegeben, ein übergreifendes Cross-Device-Tracking im Einsatz zu haben, um Sales und Leads geräteübergreifend zu messen.

Auf der Affiliate Conference am 9.März 2021 kannst Du von Awins Director Advertiser Key Account Management, Alexander Kube, in seinem Vortrag How To Get Away With stealing commission: App tracking edition mehr zum Thema InApp Tracking lernen.

 

Wachstumspotenziale für 2021

Die Publisher-Wünsche spiegeln sich in den aus ihrer Sicht größten Wachstumspotentialen der Affiliate-Branche für 2021 wider: 70% der Publisher sehen Entwicklungsmöglichkeiten beim Tracking, gefolgt von Provisionserhöhungen (65%) und zusätzlichem Budget in Form von WKZ oder alternativen Vergütungsmodellen (61%).

Mit 54% der Advertiser und 59% der Agenturen/Netzwerke sind sich die Parteien einig, dass neue Publisher und Aktionen die größten Wachstumspotenziale in diesem Jahr bieten. Auch beim Customer-Journey-Tracking sehen 46% der Advertiser und 43% der Agenturen/Netzwerke Optimierungsspielraum, um wertbeitragende Publisher zu erkennen.

 

Wenn Du noch mehr über die Affiliate-Marketing-Trends 2021 erfahren möchtest, kannst Du Dir hier den Trend Report downloaden. Für Verena Weiß, Head of Affiliate Marketing bei xpose360, sind „die Ergebnisse der diesjährigen Umfrage wieder sehr interessant. Es ist spannend zu sehen, welche Trends, Chancen und Risiken die Affiliate-Branche sieht, und wie sich die Einschätzungen und Bewertungen verschiedener Themen von Jahr zu Jahr entwickeln.“ Besonders freut sie sich, dass sie für den diesjährigen Report viele ausführliche Expertenmeinungen bekommen haben. „Der Affiliate-Trend-Report 2021 gibt wieder einen guten, umfassenden Einblick in die Trends und Entwicklungen im Affiliate-Marketing.“

 

Weitere Erwartungen und Hoffnungen für die Affiliate-Branche erhältst Du außerdem hier.

Wenn Du über das Jahr hinweg über die Themen auf dem Laufenden bleiben möchtest, die das Affiliate Marketing bewegen, kannst Du Dich hier zu einem unserer Newsletter anmelden.

Teilen