Recap: Awin Day Schweiz 2018

  • Verfasst von
  • .

Endlich war es wieder soweit: Der Awin Day Schweiz ging in die nächste Runde. Schauplatz des Ganzen war diesmal eine besondere Location, die Giesserei Oerlikon in Zürich.

Teilen

Skyline von Zürich

Dort fand, geprägt vom rustikalen Charme der Location, ein besonderer Tag mit vielen spannenden Themen statt. Für alle, die nicht dabei sein konnten, kommt hier eine kleine Zusammenfassung des diesjährigen Awin Day Schweiz 2018.

Donnerstagmorgen, 9.00 Uhr, endlich geht es los: Der Awin Day Schweiz 2018. Nach einer kleinen Stärkung begrüßten unser Managing Director DACH, Marc Hundacker, und Florian Wallner, der Moderator des Events und Regional Lead Switzerland, das Publikum. Marc Hundacker präsentierte die Vision und hob hervor, dass man gemeinsam als ein Team alles schaffen kann.

As one team we are working together to monetize the internet in a much cooler way than anyone else by building growth through customized solutions in the most efficient and autonomous digital channel.

Auch die nun mittlerweile 15 Awin Standorte weltweit und besonders die 3 DACH-Offices werden den Schweizer Zuhörern präsentiert, ebenso wie vorgestellt. Daneben wird den  Sponsoren Conrad, Savedo, The Casual Lounge, Ab in den Urlaub und Advanced Store gedankt.

Christoph Hüppin, SEA & Affiliate-Manager, Conrad Electronic AG: "Wir schätzen die unkomplizierte Zusammenarbeit mit Awin sehr. Das Awin-Team unterstützt uns aktiv mit Tipps, Tricks und Trends zur Programm-Optimierung und bearbeitet Anfragen, Ideen oder Wünsche unsererseits jeweils umgehend und zu unserer vollsten Zufriedenheit. Wir haben Awin als äusserst kreatives, innovatives und zukunftsorientiertes Unternehmen kennengelernt und freuen uns auch in Zukunft mit Awin einen starken Partner an unserer Seite zu haben."

Auch einen ersten Einblick in die heutige Thematik wurde vermittelt, so erfuhren die Gäste, dass der Affiliate Marketing Share in der Schweiz 1,5% beträgt, in Deutschland hingegen 4% und in UK 15-20%. Ein starkes Wachstumspotenzial ist demnach zu verzeichnen. Passend dazu gab Marc Hundacker auch einen Einblick in die nächsten Schritte und den Stand der Migration der affilinet sowie zanox Programme auf die neue Awin Plattform. Nach einer kurzen Einführung der neuen innovativen Awin Tools Pay per Assist und eines dazugehörigen Success Cases von Hotels.com DE und dem Publisher Travel Dealz ging das Wort auch schon an den ersten Speaker über.

Florian Hoffmann, Savedo CH: „Der Tagungsort hat uns sehr gut gefallen, wir konnten uns als Sponsor gut präsentieren und andere Teilnehmer treffen. Die Vorträge waren spannend, das Speed-Networking war kurzweilig. Wir konnten uns mit vielen interessanten Publishern und Advertisern austauschen und konnten viele wichtige Erkenntnisse für unseren Markteintritt mit savedo.ch in der Schweiz sammeln.“ 

Matteo Schuerch von der Converto AG ergriff mit seinem Vortrag „The state of eCommerce & Digitalisation“ das Wort. Durch seine Thematik bot der Vortrag den perfekten Einstieg in den Tag, so konnten die Zuhörer hier doch vor allem etwas über das Schweizer Online-Einkaufsverhalten erfahren. Über 5 Millionen Onlineshopper gibt es in der Schweiz, alle habe mindestens ein Produkt in den letzten 12 Monaten online erworben. Zum Vergleich, in Deutschland gibt es über 48 Millionen Onlinekäufer. Dennoch haben die Schweizer die Nase vorn, so zum Beispiel bei der Summe ihrer Einkäufe im Netz, geben sie doch fast 2500 CHF pro Jahr online aus. Dies ist etwa doppelt so viel wie beispielsweise in Italien. Auch die favorisierten Artikel der Schweizer Onlinekäufer sind interessant, so sind die Top-Kategorien: Elektronische Geräte, Kleidung, Eventtickets und natürlich Urlaubsreisen. Wissenswert ist dabei auch, dass über 50% der importierten Waren aus Deutschland kommen, was klar mit der hohen Preispolitik des Landes erklärbar ist. Und auch die Logistikpartner, die für die Lieferung zum Endkunden herangezogen werden, sind interessant. So ist es in der Schweiz der Dienstleiser Swiss Post, der die meisten Pakete ausliefert (65% in 2017), wohingegen die typischen Händler wie DHL und UPS nur auf etwa 10% bzw. 5% aller Lieferungen kommen. Eine spannende Einführung, in der sich doch deutliche Unterschiede im Einkaufsverhalten sowie den Bedingungen im Vergleich zu anderen Ländern zeigen.

An die Thematik des ersten Vortrags knüpfte dann Kevin Edwards von Awin mit seiner Präsentation „GDPR and ePrivacy are changing the way digital companies do business“ an. Bei dieser lag der Fokus vor allem auf den Veränderungen, die die digitale Welt durch die bekannten Datenbeschlüsse erfährt.

Menschen auf Terrasse

Frisch gestärkt nach der Mittagspause schlug dann auch Mayra James, Global Business Development Manager bei Awin, mit ihrem Vortrag in diese Kerbe. So machte sie besonders auf die weitreichenden technischen Fortschritte aufmerksam, die das Onlineshopping auf ein ganz neues Level heben. Awin bietet spannende Tools und Features, um dem Endkunden ein einmaliges Einkaufserlebnis zu ermöglichen. Hier ist beispielsweise Convert A Link, MyAwin und Create-A-Feed zu nennen. Auch Werbekombinationen mit technischen Lösungen wie etwa taggbare Bilder stellen eine spannende Möglichkeit dar.

Hieran knüpfte dann auch der Vortrag von Christoph Büeler, Head of Video bei der Ringier Axel Springer Schweiz AG, mit dem Titel „Sponsored Video Content – Why & How“ an. Videos sind sehr emotional und erreichen gerade auf Youtube mehr Menschen in der Prime Time als jedes andere TV-Format. So verbringen User durchschnittlich 40 Minuten täglich auf Youtube. Im Vergleich dazu nur etwa 33 Minuten auf der Social Media Plattform Facebook. Videoformate eignen sich besonders zum Darstellen einer Story, was in Zeiten von hochwertigem Content aktueller denn je ist.

 Stephanie Schlilling, Ab-in-den-Urlaub.ch: „Wir möchten uns auch noch einmal bei euch für den interessanten und erfolgreichen Tag mit vielen interessanten Beiträgen bedanken. Der Awin Day war für uns eine super Gelegenheit euch und unsere zukünftigen Partner persönlich kennenzulernen. Das erleichtert eine Zusammenarbeit ungemein. Die Location hat uns sehr gefallen und das Event habt ihr super organisiert. Wir kommen nächstes Jahr sehr gerne wieder.“

Mit allerhand Input ging es für die Schweizer Gäste in die Kaffeepause. Nach dieser wurde das Wort Florian Mundle von der Agentur Nayoki zuteil, der über Post View Tracking referierte. So stehen Kunden oft vor der Herausforderung Reichweite aufzubauen, denn wie soll man Neukunden am besten erreichen? Displaywerbung bietet dafür den geeigneten Weg. Da diese jedoch oft sehr kostenintensiv ist, ist Post View Tracking eine elegante Lösung, gerade für kleinere Shops. So wird hier nur vergütet, wenn ein Sale zustande kommt. Unabdingbar für Post View Tracking sind dabei eine High Traffic Landingpage, die auf der Advertiserseite gehostet wird, First Party Daten und der Awin Pixel oder Awin Mastertag muss verbaut sein. Ebenso muss ein SSL Zertifikat vorhanden sein. Nayoki empfiehlt hierbei eine Staffelvergütung.

Dann ging es auch schon zu den Masterclasses über. Eine trug den Titel „Quo vadis, Display Advertising“ und wurde von Marc Majewski und Lars Schulze präsentiert. Hierbei lag der Fokus vor allem auf der These, dass digitale Werbung in Zukunft vollautomatisiert ablaufen wird. So wird schon im Jahr 2019 der programmatische Anteil am Digital Display Advertising 67% betragen. Um auf diesen Zug aufzuspringen, müssen Unternehmen vor allem agil sein und die Bedürfnisse ihrer Zielgruppe genau kennen.

Masterclass Power BI

Den Abschluss des theoretischen Teils bildeten die Publisher Elevator Pitches. Bei diesen präsentierten sich BlackFridayDeals.CH, die eine Webseite für Black Friday Angebote hosten, Rabattcorner, die größte Schweizer Cashback Seite, die durch ihre Kooperation mit TAMEDIA eine Sigle-singn-on für alle Abonnenten ermöglichen, und Cuponation, die bekannte Gutscheinseite, ihre Dynamic Voucher Solution, die zur Erhöhung von Warenkörben dient.

So kam der theoretische Teil des Tages zu seinem Abschluss und ging in das wohlverdiente Dinner über. Frisch gestärkt, konnten unsere Gäste dann noch ein einzigartiges Poker Erlebnis beim OMBash genießen.

Wir bedanken uns bei all unseren Gästen und freuen uns auf nächstes Jahr.

Teilen