Recap Awin Telco & Services Day 2019

  • Verfasst von
  • .

Gestern fand der Telco & Services Day 2019 statt. Für alle, die den Tag verpasst haben, gibt es hier eine kleine Zusammenfassung.

Teilen

Gegen 10.00 Uhr erreichten die ersten Gäste unsere tolle Location: Villa Elisabeth in der Nähe des Rosenthaler Platzes in Berlin. So gleich wurde ihnen ein Namensschild mit entsprechender Kategorie (Publisher, Agentur oder Advertiser) zugewiesen und wer wollte, konnten noch ein kleines zweites Frühstück genießen bevor es offiziell losging.

Der Startschuss fiel um 10.30 Uhr. Marvin und Marvin begrüßten Alle herzlich im Vortragsraum. Die Besetzung der Moderatoren war spannend gewählt, da Marvin Dubiel bereits seit 7 Jahren bei Awin arbeitet, wobei Marvin Held erst seit kurzem bei Awin angestellt ist. Die Beiden gaben einen kurzen Überblick über die heutigen Gäste sowie Vorträge und lieferten anschließend noch spannende Fakten zur Telco & Services Branche. Diese fand jeder Teilnehmer auch noch mal in der Print-Version auf seinem Stuhl. Zum Beispiel erfuhren die Gäste, dass die Tage mit den meisten Sales im Durchschnitt Montag und Dienstag sind.

 

Neuste Erkenntnisse aus einer Awin-Studie und die ersten Vorträge

Spannende Insights hat auch Marc Hundacker mitgebracht. Der DACH Managing Director teilte erst mit, dass die Migration von Team und Technik bei Awin-DACH nun vollständig abgeschlossen ist. Anschließend hielt er einen Vortrag zur Entwicklung der Kundenloyalität und präsentierte eine von Awin beauftragte, repräsentative Studie. Durch diese wurde festgestellt, dass 2 von 3 Käufer auf Affiliate-Partnerschaften vertrauen. Dies komplementiert auch die Tatsache, dass jeder zweite Kunde jederzeit bereit ist, den Anbieter zu wechseln. Marc sieht hier das Internet als die klar verantwortliche Ursache für diesen Wandel des Vertrauens und zeigte anhand einiger Praxisbeispiele, wie reagiert werden kann, um schlussendlich Profit daraus zu schlagen.

Daraufhin folgte ein weiterer Vortrag eines Awin Mitarbeiter: Stephan Short, der Produkt Manager des Bouncless Trackings. Er stellte in seinem englischsprachigen Vortrag die neusten IT-Innovationen von Awin vor. Insbesondere natürlich das Bouncless Tracking. Für ihn war klar, nachdem er ein negatives Feedback zu Awins Sichtbarkeit im Tracking-Prozess erhalten hatte, dass „we need to remove ourself of the picture“. Was so viel bedeutet, wie: Er fand eine Lösung, wie Publisher direkt auf Advertiser verlinken können ohne durch Awin umgeleitet zu werden. Das korrekte Tracking wird dadurch trotzdem gewährleistet und als Nebeneffekt die Ladezeit gekürzt. Das sei besonders gut, da Google in einer Studie beschrieb, dass User bei einer Ladezeit von mehr als 3 Sekunden 53 % abspringen.

Im Anschluss ergriff Mark Kuhillow von R.O.Eye das Wort. In seinem Vortrag erzählte er die Geschichte, wie seine Firma ihren größten Kunden verlor und dabei Glück im Unglück hatte. Denn kurz nach dem Verlust realisierte ein anderer Kunde, dass das zuvor entwickelte Tracking tatsächlich eine End-To-End-Tracking-Solution ist. Mit diesem neuen Input und der plötzlichen Zeitkapazität fokussierte sich das Team darauf, diese Technologie noch besser umzusetzen und in eine Software einzubauen. Die Besonderheit dieses Tracking ist es, jeden Punkt entlang der Customer-Journey zu tracken und jeden Publisher schon vor dem endgültigem Sale mit Incentives zu belohnen. Untermalt hatte der Speaker seinen Vortrag mit lustigen Herr der Ringe-Analogien, was beim Publikum besonders gut ankam.

 

Mittagszeit ist Networking-Zeit

Nun war es Zeit für das erste Networking und um beim Büffet zuzuschlagen. Das äußerst leckere Mittagessen wurde im Erdgeschoss aufbereitet. Im Obergeschoss fand zur selben Zeit das Networking statt. Jeder Advertiser hatte einen Stand und Raum genug für intensive Gespräche mit interessierten Publishern. Ein Highlight war die von freenet gesponsorte Carrera-Bahn, die so manchen Kindheitstraum wahr werden ließ. Auch mit der Fotobox von congstar konnte die Zeit zum nächsten Vortrag gut überbrückt werden.

Große Publisher berichten

Weiter ging es dann mit Vorträgen auf Publisher-Seite. Den Vortrag „Let’s connect – Medienkonsum im Wandel“ hielt Franzisca von WEKA Media Publishing. Insbesondere ging sie auf die vier Kernbedürfnisse moderner Leser ein, welche sind: Information, Vertrauen, Verfügbarkeit und Präsenz. Die Leser sollten stets über aktuelle Geschehnisse zeitnah auf dem Laufenden gehalten werden. In Zeiten der Informationsflut ist es außerdem wichtig eine zuverlässige Quelle darzustellen, die jederzeit zur Verfügung steht. Und zuletzt sollten Marken den Extra-Schritt gehen und den Lesern einen echten Mehrwert bieten.

Der letzte Vortrag wurde von BurdaForward gehalten. Da ebenfalls in der Verlagsbranche arbeitend, beschrieb Till Amend, wie das Verlagswesen stets nach neuen Werbemöglichkeiten strebt. BurdForward setzt dabei auf Native Advertising. Nach einem kurzen Einblick dazu hat Till ein kleines Quiz vorbereitet, bei dem das Publikum aktiv gefragt ist. Eine schöne Abwechslung! Das Publikum ist gefragt, die CTR zu ausgewählten Artikel zu schätzen. Die Aussage: „Sex sells“ wurde hier wieder bestätigt.

 

Networking mit hohem Besuch

Daraufhin übernahmen die Moderatoren wieder das Wort und lüfteten eine Überraschung: Beim offenen Networking wird nicht nur das DACH Leadership vor Ort sein, sondern auch zum ersten Mal das Awin Board teilnehmen.

Gesagt, getan. Nach der Kaffeepause begrüßte auch das Board-Team unsere Gäste und stand ebenso wie unsere Account Manager und das DACH Leadership Team Rede und Antwort. In der Zwischenzeit wurde schon munter genetzwerkt und sowohl alte als auch neue Kontakte gepflegt.

Wer nach 19.00 Uhr noch nicht nach Hause gehen wollte, konnte schließlich auf dem OMBash in der Sharlie Cheen Bar nebenan weiter feiern.

Alle Fotos vom Event findest Du hier.

Teilen