Tipps & Tricks: Wie man am besten mit Adblock Usern umgeht

  • Verfasst von
  • .
Im letzten Blogbeitrag, haben wir bereits über die Auswirkungen von Adblockern für Publisher gesprochen. In diesem Beitrag möchten wir Euch nun Tipps geben, wie man seine eigenen User über die Bedeutung von Werbeanzeigen auf der Webseite aufklären kann und wie man auf die Whitelist für akzeptable Online-Werbung kommt.

Teilen

Tipps und Tricks Grafik

Adblock Plus – Akzeptable Werbung
Wenn Du nicht erwartest mehr als 1 Mio zusätzliche Ad Impressions über das Whitelisting zu generieren, ist der Service für Deine Webseite kostenlos. Man sollte aber beachten, dass es einige Kriterien zu erfüllen gilt, um als Webseite mit akzeptabler Werbung nach Adblock Plus zu gelten. Unter anderem muss jede Anzeige klar als solche ausgewiesen werden und darf sich nicht im Content-Bereich befinden.

Kommuniziere mit Adblock Usern
Es gibt viele Arten, wie man eine Botschaft an diejenigen senden kann, die Adblocker nutzen. Manche versuchen diese User zu belehren und fordern sie aktiv dazu auf, den Adblocker zu deinstallieren. Andere fragen nach einer Spende, um eine alternative Einnahmequelle zu öffnen, ohne User abzuschrecken. Einige größere Publisher haben sich dazu entschlossen, Abomodelle einzuführen, um anzeigefreien, aber dennoch hochwertigen Content bieten zu können. Zum Beispiel der deutsche Publisher Schöner Wohnen lässt bei Adblock Usern ein Popup auf der Seite erscheinen, das erklärt, dass diese Seite über Anzeigeneinnahmen finanziert wird. Er bietet dann in dem Popup an, die Seite zu abonnieren, um den Adblocker Usern eine alternative Möglichkeit anzubieten oder offeriert den Ablocker zu deaktivieren, um kostenlos auf der Webseite zu surfen:
Schöner Wohnen - Popup Adblock User

Was Du machen kannst
Da Adblocker häufig auch Social Sharing Buttons ausschalten, reduzieren sie nicht nur die Werbeeinnahmen des Publishers, sondern auch die Reichweite der Webseite über soziale Medien. Es gibt aber noch mehr Konsequenzen, als nur die Bounce Rate oder sinkende Kommentare auf Deiner Webseite. Der einzige Weg herauszufinden, welche Auswirkungen es haben könnte solche Maßnahmen einzuführen, ist es, zu testen und die Ergebnisse zu analysieren. Kommuniziere mit Deinen Adblock Usern, auch wenn es wie ein radikaler Schritt erscheint, vor allem für Publisher mit einem hohen Anteil an Adblock Usern. Wiege vorher ab, was passieren könnte, ob Du viele irritieren könntest und ob es Dir das wert ist. In den meisten Fällen erscheinen die Alternativen (Abomodelle, Spendenaufrufe, Bezahlschranken) auch nicht besonders attraktiv.
Vor kurzem wurde ein IAB Adblock Detection Script (unter MIT License) veröffentlicht, das Du anpassen und so individuelle Nachrichten an Adblock User senden kannst. Das Script kann man bei der IAB anfordern oder es hier herunterladen.
Detect Adblock von Adblock Analytics bietet einen einfachen Weg an ein Script, das Adblock User aufspürt und eine individuelle Nachricht verschickt, zu implementieren.

Adblock Detection WordPress Plugin
Wenn Du eine WordPress Webseite betreust, gibt es eine Vielfalt an Adblock Detection Plugins, die Du nutzen kannst.
Wir haben Adblock Notify für Euch getestet, um Euch die drei verschiedenen Nachrichten zu zeigen, die das Plugin anbietet. Diese poppen immer dann auf, wenn ein Adblock User die Webseite besucht.

  • Modal Box

Die Modal Box erscheint beim Aufrufen der Webseite und beinhaltet eine individuelle Nachricht, die man nach Belieben im Backend anpassen kann.
Adblock Notify Modal Box

  • Weiterleitung

Die zweite Option erlaubt es User auf eine spezielle Unterseite Deiner Webseite zu leiten. In unserem Beispiel haben wir eine Seite entworfen, die die Unterhaltskosten des Blogs erklärt und machen so dem User klar, warum wir diese Kosten mit Werbung decken müssen. Wenn Du Dich für diese Option entscheidest, kannst Du die Seite für Suchmaschinen ausschließen, da sie nicht relevant für Dein Ranking sein sollte.
Adblock Notify Redirection Page

  • Alternative Nachricht

Diese Option ermöglicht es Dir, eine alternative Nachricht an der Stelle des Werbebanners einzublenden. Von den drei Optionen ist das die eleganteste, da sie die User Experience nicht einschränkt oder den User weiterleitet.
Hier ein Beispiel, wie so etwas in der Sidebar unserer Webseite aussieht:
Adblock Notify Sitebar Message

Andere Anti-Adblock Plugins mit guten Ratings sind:

Sind Adblocker eine Bedrohung für Dein Business? Wie gehst Du damit um? Wir würden uns über Eure Empfehlungen und Meinungen freuen! Schreibt uns einfach hier.


Teilen