Guide für Kleinunternehmen: Bereite Dich auf den Black Friday vor | Teil 1

  • geschrieben von

Für Kleinunternehmen kann es einschüchternd sein, den Black Friday anzugehen. Mit diesem Guide erhältst Du die Grundlagen für eine profitable Spitzenzeit.

Teilen

Trotz der Unsicherheiten in diesem Jahr ist der Black Friday nach wie vor ein wichtiges Element in der Retail-Branche. Da sich das Einkaufsverhalten der Konsumenten immer mehr in die Online-Welt verlagert und zunehmend mehr Menschen nach höheren Rabatten und anderen Kaufanreizen suchen, um das meiste für ihr Geld zu bekommen, kann der Beginn der Haupthandelsperiode profitabel, aber zugleich auch eine überwältigende Zeit sein.

In einem zweiteiligen Guide für Kleinunternehmen erläutern wir, wie sich KMUs auf diese Spitzenzeit vorbereiten können. Diese Woche zeigen wir Dir, wie Du Deine Q4-Aktivitäten im Affiliate Marketing einleiten kannst – von Promotionen und Publisher-Rekrutierung über die Budgetverwaltung bis hin zu Verhandlungen.

 

Lege Deine Promotionen fest

Wenn Du die Entscheidung über Deine Promotionen triffst, solltest Du folgende Aspekte beachten: Lege die Dauer fest und berücksichtige dabei Deine Gewinnmargen. Achte allerdings darauf, dass Du dabei auf dem Markt konkurrenzfähig bleibst und Du mit Deiner Aktion nach Möglichkeit aus der Masse hervorstichst. Ein paar Beispiele: Biete ein kostenloses Produkt bei einem Kauf, einen Rabatt auf Deiner gesamten Website oder Preisnachlässe auf bestimmte Produkte an. Um Dich von dem Wettbewerb abzuheben, solltest Du Dein Angebot wirklich zur Geltung bringen: Verdeutliche potenziellen Kunden, dass es sich um ein einmaliges Angebot handelt und vergewissere Dich, dass Du diese Botschaft klar und prägnant kommunizierst. Versuche außerdem die Aktion mit Deiner Strategie und Deinem Produktangebot in Einklang zu bringen.

 

Identifiziere wichtige Publisher, mit denen Du zusammenarbeiten möchtest

Um herauszufinden, an welche Publisher Du Dich für die Black Friday Promotion für eine Zusammenarbeit wenden möchtest, gehe wie folgt vor: Zunächst empfehlen wir, erst die Aktivitäten der Publisher, mit denen Du bereits erfolgreich zusammenarbeitest, zu bewerten und zu prüfen, ob diese durch zusätzliche Werbeaktionen optimiert werden können. Anschließend solltest Du in den Wochen vor dem Black Friday und der Cyber Week mit neuen Publishern in Kontakt treten, die für Dich interessant sind. Das Publisher-Verzeichnis und der Opportunity Marketplace auf der Awin Plattform sind ideale Tools, um neue Publisher (z.B. Content, Display) zu entdecken, die zu Deiner Marke passen. Eine weitere Option wäre die Bekanntmachung Deiner Aktion in unserem Netzwerk über verschiedene Promotionsmöglichkeiten: Von einer Platzierung im zweiwöchentlichen Publisher Newsletter, im Awin Dashbboard oder innerhalb eines Standalone Newsletters kannst Du zusätzlich Aufmerksamkeit für Deine Marke generieren.

Wenn Du eine Liste Deiner gewünschten Publisher erstellt hast, solltest Du Dich mit ihnen in Verbindung zu setzen, um potenzielle Werbeaktionen zu besprechen. Teile den Publishern Deine spezifischen Promotionstermine mit. Du könntest beispielsweise Promotionen über die gesamte Cyber Week anbieten oder nur am Black Friday und/oder am Cyber Monday. Wenn Du in Deinem Kampagnenplan bestimmte Werbeplatzierungen vorgesehen hast, gehe diese frühzeitig an, bevor sie vergeben sind.

 

Erkenne, was Publisher Dir bieten können

Publisher bieten das ganz Jahr über verschiedene Werbeplatzierungen an: von Newsletter- bis hin zu Website-Platzierungen. Doch über den Black Friday und das vierte Quartal steigt der Wettbewerb um die besten Platzierungsmöglichkeiten enorm an. Um sich eine gute Präsenz zu sichern, solltest Du Dich direkt an die Publisher wenden und deren Mediakits oder Informationen zu den Q4-Plänen anfordern. Um Dich zu unterstützen, haben wir die Platzierungsmöglichkeiten unserer Publisher im goldenen Quartal hier für Dich übersichtlich zusammengestellt.

In einem Medienpaket werden alle Website-Platzierungen, die der Publisher anbietet (inkl. Preise) aufgeführt. Meist ist das Medienpaket jedoch nur ein grober Leitfaden und viele Publisher sind hier offen für Verhandlungen. Wenn Du Informationen zu den Platzierungsmöglichkeiten einholen möchtest, kannst Du Dich einfach an Deinen Awin Ansprechpartner oder an das Team Advertiser Support wenden. Dieses unterstützt Dich dann bei der Ansprache des jeweiligen Publishers.

Da Q4 hinsichtlich der Sicherung von beliebten Platzierungen sehr umkämpft ist, könnte es schwieriger sein, eine Exposition für eine reine CPA-Erhöhung zu erhalten. Nichtsdestotrotz solltest Du jeden Publisher fragen und besprechen, was gewährleistet werden kann, um eine individuelle Vereinbarung zu treffen. Beispielsweise könnten Gutschein-Websites eher bereit sein, Dir eine Platzierung für PPC-Rechte und CPA-Erhöhungen anzubieten. Noch ein Tipp: Wenn Du in Platzierungen investierst, vergewissere Dich, dass Du weißt, welche Materialien Du dem Publisher rechtzeitig zur Verfügung stellen musst – sei es Text- oder Bildmaterial.

 

Lege Dein Budget fest und denke daran, zu verhandeln

Q4, auch bekannt als das goldene Quartal, verzeichnet jedes Jahr den meisten Traffic auf Publisher-Websites und bietet eine tolle Möglichkeit, Deine Marke einem breiteren Publikum bekannt zu machen. Wenn Du für diese Periode in die Planung gehst, stelle sicher, dass Du Deine Budgets und Margen geprüft und verstanden hast. Denn wenn Du weißt, welche Angebote Du fahren sowie welche potenziellen CPA-Erhöhungen und Platzierungen Du im Rahmen Deiner Möglichkeiten buchen kannst, bist Du für diese Zeit bestens gerüstet. Der Vorteil von Affiliate Marketing besteht darin, dass es einen performancebasierten Ansatz verfolgt und Du daher nur für valide Sales zahlst. Das bedeutet, dass Deine Kosten zwar steigen können, dies jedoch nur in Einklang mit einer gesteigerten Performance geschieht.

Tipp: Viele Publisher halten zu dieser Zeit Ausschau nach WKZ, da sie in Q4 eine starke Traffic-Erhöhung auf ihrer Website erwarten. Deshalb solltest Du dies auf jeden Fall in Erwägung ziehen.

Falls machbar, solltest Du ein Budget beiseitelegen, um Deine Buchungen bei Publishern, die auf Deiner Liste stehen, voranzutreiben. Hierbei gibt es keinen „one size fits all“-Ansatz bei Publishern. Daher ist es wichtig, dass Du bereits vor dem goldenen Quartal testest und ausprobierst, was für Dich am besten funktioniert – wenn möglich mit verschiedenen Angeboten, Platzierungen und Partnern.

Wir legen Dir außerdem nahe, dass Du mit Deinen Publishern über die möglichen Platzierungen in dieser Zeit verhandelst und schaust, was sie Dir anbieten. Allerdings ist es auch wichtig, dass Du während der Verhandlungen auf dem Markt wettbewerbsfähig bleibst – behalte dies immer im Hinterkopf. Mache Dir also Gedanken über Folgendes: Welche Provision bietest Du an? Kannst Du eine Erhöhung gewährleisten? Könntest Du ein exklusives Angebot anbieten? Wie sieht es mit PPC aus?
So hebst Du Dich von Deinen Mitbewerben ab. Aber auch hier gilt: Die Aktionen müssen mit Deinem Budget konform sein.

 

Nächste Woche werden wir Teil 2 des Guides veröffentlichen. Darin erläutern wir, wie Du Deine Strategie festlegst und gehen mit Dir alle Schritte von der Recherche über die Promotionen bis hin zur Analyse nach der Kampagne durch.

Wenn Du Interesse hast, ein Partnerprogramm mit Awin zu starten, kannst Du Dich hier mit uns in Verbindung setzen.