Recap Awin Fashion & Lifestyle Day 2019

  • Verfasst von
  • .

Vergangene Woche war es endlich soweit: Das Retail Event des Jahres stand an, der Awin Fashion & Lifestyle Day 2019.

Teilen

Willkommenschild am Zaun

Kalendarisch passend im Vorfeld der Berliner Fashion Week konnten sich die Gäste hier zu aktuellen Themen der Branche austauschen und interessante Kontakte knüpfen. 

Und nicht nur das, ein ereignisreicher Tag stand den Teilnehmern bevor. Pünktlich um 10.30 Uhr begrüßte Marc Hundacker, Managing Director bei Awin DACH, die Gäste und überließ dann den beiden Moderatoren, Yann und Jana die Bühne. Beide sollten durch den Tag führen und präsentierten als Startschuss aktuelle Zahlen aus dem Netzwerk. So erfuhren die Zuhörer unter anderem, dass freitags die hochpreisigsten Einkäufe getätigt und sonntagsAuch der mobile Anteil ist nicht zu verachten, so steigt dieser stätig weiter und besonders am Samstag werden 50% aller Einkäufe mobil getätigt. Doch auch die Sub-Industrien, die vom Einkaufsboom profitieren sind interessant. Hier sind besonders Artikel aus dem Bereich FMCG, also Fast Moving Consumer Goods, zu nennen. Der EPC der Werbekunden ist hier um ganze 117% gestiegen im Vergleich zum Vorjahr.Du willst noch mehr interessante Zahlen und Fakten zur Thematik erfahren? Dann geht es hier zum aktuellen Awin Fashion & Lifestyle Barometer 2019. 

Danach ging es auch schon direkt zu unserer Keynote über. Diese war diesmal von Jonathan T. Mall und hatte den spannenden Titel: A Billion Brains are smarter: Communication optimization using Neuromarketing and AI.  

Im interaktiven Vortrag, bei der die Veranstaltungsteilnehmer live mittels einer App teilnehmen konnten, ging es um den Stellenwert von Neuromarketing und künstlicher Intelligenz in unserem alltäglichen Sein. Jonathan zeigte an einem einfachen Beispiel wie sehr uns gelernte Strukturen beeinflussen. Sehen wir beispielsweise zuerst eine Ananas und dann ein Auto, dann fällt uns direkt auf, dass hier etwas nicht stimmt. Sehen wir aber an Stelle des Autos ein Hawaii Hemd, so erkennt unser Gehirn eine Verbindung. Ein weiteres spannendes Beispiel erfuhren die Teilnehmer am eigenen Leib. So wurden sie in zwei Gruppen eingeteilt. Die Einen sahen zunächst ein Bild voll buntem Gemüse, die Anderen eines mit strahlend, weißen Zähnen. Danach sollten beide Gruppen die Buchstabenfolge SO_P vervollständigen. Während die erste Gruppe aufgrund ihrer Vorerfahrung dann Soup daraus machte, entschied sich die zweite Gruppe für Soap. Unsere Erfahrungen schwingen also immer dabei mit, wenn wir Dinge bewerten und bewältigen. Doch wie können Erkenntnisse aus dem Neuromarketing und aus dem Bereich der künstlichen Intelligenz nun gewinnbringend im Marketing eingesetzt werden? In dem man attraktive Betreffzeilen in Werbemails benutzt, diese generieren eine deutlich höhere Öffnungsrate. Besonders gut scheint hier das Wort Sale zu funktionieren. Daneben bekommen auch gut gewählte Marketinganreize deutlich mehr positives Feedback, ähnlich wie kurz gehaltene Werbemails und die Verwendung einiger Bilder. Klingt spannend und Du möchtest noch mehr lernen? Dann geht es hier zum Video-Vortrag von Jonathan T-Mall live auf dem Awin Fashion & Lifestyle Day 2019. 

Der Vormittag endete mit dem Awin Speednetworking. Hierfür kamen verschiedene Advertiser mit Publishern zusammen und konnten so im Minutentakt spannende Bekanntschaften schließen.  

Dann kam der wohlverdiente Lunch. Frisch gestärkt aus der Mittagspause zurück, ging es um ein spannendes Thema. Benjamin Tauscher, Business Development & Innovation Manager bei Awin referierte über In-App-Tracking und Affiliate-Tracking. Die Zuhörer erfuhren, dass sich das Mediennutzungsverhalten stark verändert, so ist gerade die sagenumwobene Generation Z zu 25-27% nur noch mobil unterwegs (in DE). Auch die Publisherwelt verändert sich stark. In Folge bedeutet das für Advertiser, dass auch sie auf die Veränderungen im Mediennutzungsverhalten reagieren müssen. Sie sollten sich demnach mit der Frage auseinandersetzen, wie man mobil am besten händelt, welche Sales Funnel es gibt und ob jede Brand eine eigene App benötigt. 

In App-Tracking muss demnach flexibel gestaltet sein und dennoch einige Parameter enthalten. So muss das Affiliate-Netzwerk dahinter eindeutig erkennen können, welchem Publisher die Vergütung zukommen soll, woher der Traffic kommt und viele weitere Aspekte. 

Aktuell lässt sich eine differente Entwicklung der Advertiseranforderungen im Vergleich zu den Marktanforderungen erkennen. Aus diesem Grund öffnet sich Awin hier für Drittanbieter im SDK-Bereich. Diese ermöglichen das Generieren von wichtigen Parametern innerhalb des Verkaufszyklus in der App. Diese Parameter werden von Awin dann wieder ausgelesen. Somit wird ein einwandfreies In App-Tracking ermöglicht und Awin bietet gleichzeitig eine allumfassende Mediaberatung. 

Doch auch neue Medienformate sprach Ben an. Beispielsweise erfreuen sich Spotify Podcasts seit geraumer Zeit enormer Beliebtheit. An dieser Stelle muss der zur Zeit größte Podcast, Fest&Flauschig von Jan Böhmermann und Olli Schulz, genannt werden. Gutscheincodes die in Podcast über die Stimme vermarktet werden, erfreuen sich extrem hoher Eingaberaten. Eine Veränderung kann also auch das Nachdenken über neue Werbeformate sein. 

Nach der schon angeführten Veränderung der Publisherwelt ging es dann zu unseren Publisher Elevator Pitches. Hier hatten 3 ausgewählte Publisher die Möglichkeit, sich und ihr Geschäftsmodell allen Anwesenden näher zu bringen. 

Zunächst war daily go an der Reihe. Das Start Up ist seit 1,5 Jahre auf dem Markt und gibt Einkaufsempfehlungen basierend auf Visual Search. Um diese aussprechen zu können, nutzt daily go die Technologie von Syte, die aktuell beste visuelle Suche auf dem Markt. Die Nutzer können somit direkt shoppen was sie an den Promis sehen. Und dies gilt nicht nur für ein bestimmtes Teil, sondern wirklich für den gesamten Look. 

Als nächstes war fashiontale an der Reihe. Das Unternehmen, das seit etwa einem Jahr besteht, greift Fashion-Influencern unter die Arme. So zeichnet fashiontale die typische Situation aus dem Alltag eines solchen Influencers nach: Selbige kaufen Unmengen an Kleidungsstücken und bekommen noch mehr geschenkt. Daraus ergibt sich, dass der Influencer-Kleiderschrank aus allen Nähten platzt, obwohl man niemals all das tragen kann. Fashiontale setzt genau hier an. Sie lassen den Bloggern leere Kartons zukommen, in denen diese die zu verkaufende Kleidung packen und zurücksenden. Fashiontale nimmt die Kleidungsstücke dann mit Beschreibung und Foto online. Sobald der Influencer den Preis eingetragen hat, kann das Feilschen um die Produkte losgehen. Der Erlös kann dann gespendet werden, etwa an die SOS Kinderdörfer, Ein Herz für Kinder, Aktion Lichtblicke, Mama/Papa hat Krebs uvm 

Nach diesem sehr emotionalen Pitch gehörte die Bühne den Gründern von Wow Screens. Ihr Geschäftsmodell ist einfach erklärt, so haben sie sich auf die Ausspielung von Werbung auf Screens in Gaststädten und Cafés spezialisiert. Aufgewertet wird dies noch durch die Zusammenarbeit mit Influencern oder die Instagramfunktion. So erscheint ein vom User gepostetes Foto, das den Hashtag der Bar trägt, in der ein solcher Wow Screen hängt, direkt auf selbigem. Dahinter liegen dann CPO basierte Werbekampagnen. Ein besonderer Success Case gelang den Gründern dabei mit Uber, so war jeder 3. Neukunde von Uber in Frankfurt am Main ein Ergebnis von Wow Screen. Und nicht nur das, auch buchten diese sogar 2,4 Mal mehr Fahrten als ein durchschnittlicher Uber-User. 

Nach all diesen spannenden Publishern ging das Wort dann an Stefan Schäfer über, der uns mit seinem Vortrag Best of Photoshop – Tipps und Tricks für das beste Bild, einen Einblick in die Kunst der Bildbearbeitung gab. So erfuhr das Publikum hier wie einfach Bilder mittels verschiedener Ebenen zu bearbeiten sind und daneben viele nützliche Tipps und Tricks. 

Mit Schäfer endete der formale Teil des Tages und die Besucher ließen ihn bei leckerem Essen und toller Getränke ausklingen. Abschluss des Abends bildete dann der OM Bash der Oliro GmbH bei dem bis spät in die Nacht das Tanzbein geschwungen werden konnte.

>>> Alle Fotos vom Event findest Du auf Facebook. <<<

 

Kundenzitate: 

Sandra Köhler, Fashiola: Der Awin Fashion & Lifestyle Day 2019 war mein erstes Event. Dank der schönen, entspannten Atmosphäre wurde mir der Einstieg super leicht gemacht. Auch die Vorträge waren für mich selbst super spannend und ich habe viel dazu gelernt. Ein toller Tag! 

Nadine Mees, Lands’ End: Der Awin Fashion & Lifestyle Day 2019 bot eine tolle Möglichkeit mit relevanten Publishern persönlich ins Gespräch zu kommen. Damit wird die Kommunikation im Nachhinein um ein vielfaches leichter. Danke für die tolle Organisation und den schönen Tag, ich komm‘ wieder. 

 

Mitarbeiterzitate: 

Marvin Held, Key Account Manager bei Awin: Der Awin Fashion Day hat für mich hauptsächlich 4 positive Facetten: Netzwerken in einer tollen Location, Innovationen erfahren, neue Absatzchanchen gemeinsam erkennen und eine geniale Aftershow Party. Alles in allem ein tolles Event. 

 Silke Ullmann, Team Leader Key Account Management bei Awin: Auch in diesem Jahr hat der Awin Fashion & Lifestyle Day gezeigt, dass das Event Format eine wirkliche Bereicherung für Advertiser, Publisher und auch Blogger darstellt und sich daraus viele neue Potentiale für alle ergeben – wir freuen uns darüber sehr und schon jetzt auf das nächste Event in 2020 mit Euch!

Teilen