5 Key Takeaways des Webinars Jahresrückblick 2020

  • Verfasst von
  • .

Webinar verpasst? Kein Problem, denn hier erfährst Du in Kürze das Wichtigste vom Jahresrückblick und kannst Dir die Aufzeichnung in Ruhe anschauen.

Teilen

Für manche Branchen war das Jahr 2020 eine einzige Berg-, für andere eine besorgniserregende Talfahrt. Auch wenn viele von uns bereits eine allgemeine Vermutung zur Performance der Industrien Retail & Shopping, Travel, Finance & Insurance sowie Telco & Services haben, so hat unsere Jahresanalyse 2020 doch noch einige überraschende Entwicklungen hervorgebracht.

Etwas weiter unten kannst Du Dir unsere ca. 48-minütige Webinar-Aufzeichnung anschauen. Falls Du Dir den Inhalt in knackigerer Form zu Gemüte führen möchtest, sind hier unsere 5 Key Takeaways:

 

1. Viele neue Advertiser und Publisher fanden 2020 ihren Weg ins Awin Netzwerk

Es ist kein Geheimnis, dass der eCommerce aufgrund von Corona stark gewachsen ist, womit das Geschäftsmodell Affiliate Marketing für Online-Händler noch attraktiver geworden ist. Dies machte sich bei Awin unter anderem in der Anzahl der Neukundenverträge bemerkbar, die in der DACH-Region in 2020 um 30% höher lag als noch im Vorjahr. Dabei waren primär die Branchen Haus & Garten, DIY, Lieferdienste, Sportswear, Fortbildung sowie Health & Beauty durch die neuen Advertiser vertreten. Aber auch über 7.000 Publisher haben sich 2020 bei Awin registriert, wovon sich der Großteil auf die Verticals Blogs (40%) und Editorial (20%) verteilte.

Die starke Verschiebung zum Online-Shopping führte ebenfalls dazu, dass Awin DACH im gesamten Jahr 2020 einen Sales-Anstieg von 23% verzeichnete. Allein im ersten Lockdown war hier eine Zunahme von 32% Sales im Vergleich zur selben Periode 2019 zu erkennen.

 

 

2. Retail & Shopping:  Die Relevanz von InApp-Sales nimmt zu

Die Retail-Branche hat stark von der Pandemie profitiert. Mit +38% Sales im Jahresvergleich verzeichnete sie über das ganze Jahr hinweg einen positiven Trend. Der erste Lockdown trug mit einem Sales-Anstieg von 61% verglichen mit derselben Periode in 2019 enorm zu diesem Hoch bei und wirkte sich ebenfalls positiv auf den Jahresumsatz von 2,1 Millionen Euro (CHF 2.2 Millionen) aus - ein Anstieg von 50% YoY. Auch beim AOV verzeichneten wir mit +8% im Jahresvergleich einen Aufschwung, der besonders über Desktops signifikante Veränderungen hervorbrachte: Mit einem durchschnittlichen Wert von 97 Euro (CHF 104.50) in 2020 lag dieser deutlich über dem AOV von 60 Euro (CHF 64.63) in 2019.

In Hinblick auf die Wachstumsraten legten die Kategorien Bücher & Abonnements mit +95%, FMCG mit +92% sowie Health & Beauty mit +45% mehr Sales im Jahresvergleich herausragende Entwicklungen hin.

Ebenso nahm die mobile Rate in 2020 deutlich zu: Während der Anteil in 2019 noch bei 42% lag, machte er in 2020 ganze 51% aus. Sub-Industrien, die diese Entwicklung gefördert haben, sind Fashion mit einem mobilen Sales-Anteil von 66%, FMCG mit einem Anteil von 64% und Health & Beauty mit 61%.

Mit dem Anstieg der mobilen Rate gewinnen auch die InApp-Sales immer mehr an Bedeutung. Hier verzeichneten wir ein signifikantes Wachstum von wenigen Tausend in 2019 auf über 1,1 Millionen InApp-Sales in 2020. Die Sub-Industrien FMCG und Fashion gehen dabei als stärkste Treiber hervor. Heraussticht, dass Lieferdienste über 50% aller Sales als InApp-Sales verzeichnen und in der Fashion-Industrie im Schnitt ganze 38% aller Sales auf InApp Sales zurückfallen.

Wenn Du mehr über InApp Sales erfahren möchtest, empfehlen wir Dir den Workshop unseres Director Advertiser Key Account Management, Alexander Kube, am 9. März auf der Affiliate Conference. Mit dem Code awin50 sparst Du 50 EUR (netto) auf den Ticketpreis.

Veränderungen sahen wir auch bei den Publisher-Verticals innerhalb der Retail-Branche. Die größten Verticals sind demnach Gutschein-Publisher mit 23%, gefolgt von Loyalty mit 16% und Vergleichsseiten mit 12% Sales-Anteil. Interessant ist vor allem, dass Vergleichsseiten mit 147% mehr Sales das größte absolute Wachstum im Vergleich zum Vorjahr verzeichneten.

Bei der Sales-Verteilung nach Vertical war zu beobachten, dass diese im FMCG-Bereich stark von der Verteilung in der gesamten Branche abweicht. Hier sind Loyalty-Publisher mit 61% und Cashback-Partner mit 27% die größten Verticals.

Ebenfalls erwähnenswert: CSS ist in der Retail-Branche enorm gewachsen und hat in 2020 ein Uplift von +206% Sales generieren können. Haupttreiber waren die Kategorien Bücher & Abonnements, Fashion sowie Health & Beauty.

 

3. Telco & Services: Der Wunsch nach persönlicher Fortbildung sorgt für Umsatzanstieg

Während die Sales-Entwicklung im gesamten Jahr nur minimal wuchs (+4% im gesamten Jahr und +11% während des ersten Lockdowns) konnten wir eine spannende Entwicklung in einer bestimmten Kategorie ausmachen: Die Sales im Bereich Fortbildung & Training stiegen bereits im ersten Lockdown um 119%, was zu einem Gesamtwachstum von 34% in 2020 führte. Dies trug zu einem erstaunlichen Umsatzanstieg von 101% innerhalb dieser Kategorie bei. Auch der AOV wuchs von 13 Euro (CHF 14.00) auf 20 Euro (CHF 21.54) im Jahresvergleich. Größte Treiber waren hier vor allem Sprachtrainings und Apps, Sport sowie geistige und persönliche Fortbildungen.

Publisher-Verticals, die diese Performance vorantrieben, waren Editorial-Publisher mit 54% Sales-Anteil sowie Gutschein-Partner mit 21% Sales-Anteil.

 

4. Finance & Insurance: Mit einem Sales-Wachstum von 119% YoY treiben Gutschein-Publisher die Branche voran

Beim Vergleich der Sales-Kurven 2019 und 2020 wird deutlich, dass die Industrie relativ konstante Sales verzeichnete. Die Cluster mit den meisten Sales sind Versicherungen, Ersparnisse und Investitionen sowie Banking. Die Kategorie Ersparnisse und Investitionen hat zudem das größte Sales-Wachstum in der Branche hingelegt. Ein spannender Ausreißer ist hier das Vertical Blogs, das in 2019 noch einen Sales-Anteil von 10% hatte und in 2020 bereits 16% aller Sales ausmachte.

Innerhalb der gesamten Industrie verzeichneten Gutschein-Partner mit 27% Sales-Anteil das größte Wachstum, das sich im Jahresvergleich um 119% steigerte. Editorial-Publisher sind in ihrem Gesamtanteil von 55% in 2019 auf 25% geschrumpft und Cashback bleibt mit 13% relativ konstant.

 

5. Black Friday 2020: Die Elektronik-Branche bleibt das beliebteste Shopping-Segment

Mit insgesamt 43,1 Millionen Euro (CHF 46.4 Millionen) Umsatz für Advertiser steigerte Awin den Umsatz in 2020 um 14% im Vergleich zum Vorjahr. Auch Publisher profitierten vom Black Friday, indem 2,1 Millionen Euro (CHF 4.4 Millionen) an Provisionen generiert wurden, was eine Erhöhung von 43% darstellt. Die Sales-Steigerung auf 385.000 Sales bedeutet zudem ein Plus von 37% zu 2019.

Haupttreiber dieser positiven Zahlen ist primär die Elektronik-Branche mit einem Sales-Anteil von 18,5%. Branchen, die das höchste Wachstum verzeichneten sind Haus & Garten mit einem Umsatzanteil von 10,9%, genau wie FMCG mit 10,7%.

Der Sales-Anteil verteilt sich mit 23% auf Gutschein-Publisher, gefolgt von Cashback, Editorial, Sub-Netzwerken sowie Loyalty, wobei im Vergleich mit 2019 keine größeren Variationen bei den Verticals zu verzeichnen waren.

 

Wenn Du über das Jahr hinweg mit Zahlen zu aktuellen Entwicklungen der Affiliate-Branche und einzelnen Industrien erfahren möchtest, abonniere einen unserer Newsletter.

Teilen