Tipps & Tricks – So wertest Du Deinen Inhalt am besten mit Bildern auf

  • Verfasst von
  • .
Inhalte mit relevanten Bildern erhalten 94% mehr Views als Inhalte ohne relevante Bilder*. Damit ist klar: Bilder müssen sein. Aber das Einsetzen von eben diesen, kann auch zum Minenfeld werden – ganz besonders, wenn es an den Ressourcen fehlt, um einen Designer dafür einzustellen. Deshalb wollen wir Euch in dieser Woche Tipps geben, wie man am besten Bilder auf Webseiten einsetzt, um die eigenen Inhalte attraktiver zu gestalten.

Teilen

Grafik Tipps und Tricks

Welches Bildmaterial spricht Dich an?
Es scheint offensichtlich, aber zuallererst solltest Du Dir darüber bewusst werden, welche Bilder Du ansprechend findest. Erstell eine Liste von allen Blogs und Webseiten, die Du vor allem aufgrund der optischen Merkmale gut findest und versuche herauszufinden, was sie gemeinsam haben. Welche Elemente sprechen Dich am meisten an? Sind es die Farben, das Layout oder der Stil der Bilder? Jetzt überlege Dir, wie Du das auf Deinen Inhalt anwenden kannst. Beachte jedoch, nicht einfach den Stil von anderen zu kopieren! Man sagt zwar, dass Imitation das größte Kompliment ist – trotzdem kommt das bei Usern nicht gut an.

Bleibe konsequent
In der Regel werden Blogs und Webseiten im durchgängigen Stil visualisiert. Das soll nicht heißen, dass immer nur die gleichen Bilder benutzt werden, sondern dass die Struktur, Farben und Stil konsequent sind. So kannst Du zum Beispiel regelmäßig direkt nach der Überschrift ein Bild einbauen und die Bilder immer mittig setzen.
Für was Du Dich auch entscheidest, stell sicher, dass Du den gesamten Inhalt Deiner Seite einheitlich gestaltest. Auch Webseiten, die vor allem mit tollen Bildern und vielen Farben glänzen, haben ein festes Layout und eine Struktur, der sie konsequent folgen. Damit wird vermieden, dass die Seite unordentlich wirkt und damit weniger benutzerfreundlich ist. Hier gibt es ein paar tolle Beispiele für Design Guides zur Inspiration.
easyci

Nutze kostenlose Bildquellen
Wenn Du gerade erst durchstartest und ein erschöpfliches Budget hast, kann die Bebilderung zur Herausforderung werden. Man zahlt entweder für einen Premium Account für Stock Photos oder den eigenen Designer – beides kostspielig. Zum Glück gibt es inzwischen aber auch tolle Webseiten und Photographen, die Bilder kostenlos anbieten. Hier ein paar Beispiele:

Bevor Du ein Bild nutzt, solltest Du immer die Lizenzen (wofür dürfen die Bilder genutzt werden) und ob der Autor benannt werden muss, beachten.

Verbinde die Bilder mit dem Inhalt
Bilder sollten immer dazu verwendet werden, den Inhalten aufzuwerten und zu visualisieren sowie die Klickrate und Interaktion verbessern. Das Bild muss den Inhalt dabei nicht explizit aufgreifen. Wenn man zum Beispiel über Online Inhalte schreibt, können generische Bilder wie eine Person am Laptop benutzt werden.
Es ist tendenziell besser die Dinge, von denen Du sprichst, abzubilden. Wenn Du eine Anleitung für etwas machst, dann nutze Screenshots, um Deinen Lesern das Thema verständlicher zu vermitteln.

Nutze Bilder, die sich für Social Media eignen
Wenn Du Deinen Inhalt kreiert hast, dann wird es Zeit diesen auch mit der Welt zu teilen. Bei Inhalten, die visuell ansprechend sind, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie geteilt werden 40 mal so hoch wie bei Inhalten ohne jede Art von Visualisierung**.
Investiere daher ein paar Minuten, um das beste Bild für das Teilen auf Deinen sozialen Kanälen zu wählen. Überlege Dir gut, welches am meisten auffällt oder Deine Zielgruppe am besten ansprechen wird. Ein anderer, wichtiger Tipp: besonders hier auf hochauflösende Bilder achten! Diese lassen sich besser anpassen, wenn Du sie auf den sozialen Kanälen teilst – ohne dabei pixelig zu wirken. Es gibt auch eine kleine Guideline für Bilder in sozialen Medien, die Du hier finden kannst.

Alles in allem: verwende Bilder. Denke schon beim Erstellen der Inhalte daran, welche Bilder am besten zu Deinem Inhalt, Deiner Webseite und Zielgruppe passen und wo Du auf keinen Fall auf Bilder verzichten kannst. Noch besser: an welcher Stelle kann ich lange Beschreibungen verhindern, indem ich einfach ein Bild einsetzte? Die investierte Zeit wird sich lohnen. Deine User werden Deine Seite visuell ansprechender und Deinen Inhalt verständlicher finden.
* https://blog.kissmetrics.com/visual-content-you-need-to-use-in-your-marketing-campaign/
** https://blog.bufferapp.com/infographics-visual-content-marketing


Teilen