Tipps zum neuen Commission Manager

  • Verfasst von
  • .

Wir stellen Dir die wichtigsten Features des neuen Commission Managers vor und geben Tipps für ein optimales Programm-Setup.

Teilen

Person berührt Laptop

In den letzten Wochen haben wir bei Awin unseren neuen Commission Manager ausgerollt. Grund genug Dir einmal die wichtigsten Features des neuen Tools näher zu bringen und Tipps zum Commission Handling zu geben.

 

Features des neuen Commission Managers

Provisionen und deren Verwaltung sind zwei der zentralen Aspekte jedes Affiliate-Programms. Sie entscheiden über die Attraktivität eines Programms – auch im Vergleich zu den Wettbewerbern. Um Dir die volle Transparenz zu allen aktiven Provisionen zu geben und Dein Programm noch genauer steuern zu können, haben wir den Commission Manager einem gründlichen Update unterzogen. Er bietet Dir nun eine schnellere Umsetzung von Provisionsanpassungen, Planung von individuellen Provisionen sowie einen übersichtlichen Zahlstrahl über Deine Provisionsraten. Mit diesen Features wollen wir die Bearbeitung der Provisionen und damit auch die Verwaltung des Programms übersichtlicher und effizienter gestalten. Von der gestiegenen Übersicht profitieren nicht nur Advertiser, sondern auch Publisher sehen nun auf einen Blick welche Vergütungen sie aktuell bekommen und welche geplant sind.

Weitere Tipps für Deine Provisionen

An dieser Stelle möchten wir Dir noch ein paar Tipps mit auf den Weg geben, wie Du Deine Provisionen optimal gestaltest und kommunizierst:

    • Wettbewerbsfähigkeit: Provisionen können der Ausschlaggeber dafür sein, für welches Programm sich ein Publisher entscheidet und bewirbt

    • Transparenz: Provisionen und Angaben sollten übereinstimmen

    • Provision entsprechend der Marge: Einige Produktgruppen haben höhere, andere eine niedrigere Marge - das sollte bei der Provision berücksichtigt werden

    • Spielraum: Immer die höchstmögliche Provision anzubieten ist nicht ideal. Beim Einrichten von Provisionen sollte daher darauf geachtet werden, dass noch Spielraum für kampagnenbasierte Erhöhungen bleibt, um ggfs. zusätzliche Reichweite zu bekommen

    • Awin Assist: In der Regel werden vor allem Publisher am Ende der Customer Journey mit einer Provision belohnt. Der obere Funnel ist allerdings genauso wichtig. Arbeite mit assistierten Provisionen, um auch Publisher am Anfang der Customer Journey zu unterstützen und mehr für Dich herauszuholen: Je mehr Kunden am oberen Ende stehen, desto mehr Kunden und damit auch Transaktionen können am Ende des Funnels konvertieren

    • Nicht nur Sales: Eine Conversion besteht nicht nur in reinen Sales. Auch Anmeldungen zum Newsletter, das Herunterladen einer App oder die Teilnahme an einem Gewinnspiel können per Lead vergütet werden und so die Attraktivität des Programms steigern. Je breiter das Angebot, desto attraktiver ist es für die Publisher.

 

Wir hoffen, dass wir Dir mit diesen Tipps weiterhelfen können. Solltest Du weitere Fragen haben, kannst Du Dich natürlich jederzeit unter an unser Team wenden. Wir unterstützen Dich gern.

Weitere Informationen zum neuen Commission Manager findest Du hier.

Teilen