Wie man ein erfolgreicher Travel-Publisher wird

  • geschrieben von

Die Travel-Branche ist aus vielerlei Gründen attraktiv für Publisher.

Teilen

Für den angehenden Reisenden sind die Möglichkeiten und Inspirationen endlos - so kann es leicht passieren, sich im Fernweh zu verlieren. Für einen Publisher bietet die Reisebranche spannende Möglichkeiten, Provisionen zu verdienen und eine Vielzahl von Orten, Aktivitäten und Preissegmenten für alle Zielgruppen zu bewerben. Während Gutscheincodes und Cashback für jeden Publisher sehr verlockend sind, um einen Kunden zu gewinnen, existieren auch weitere Möglichkeiten: Fotografie oder das Schreiben von Rezensionen für Content-Seiten, um Kunden zu locken und für ein bestimmtes Urlaubsziel zu begeistern. Die Reisebranche ist traditionell eine Branche mit vielen Touchpoints. Laut einer Studie von Google haben Customer Journeys im Reisebereich mehr als 500 Touchpoints - und viele davon geschehen erst nach dem Kauf, da die Nutzer weitere Teile ihrer Reise wie Unterkunft, Gepäck und Transfer recherchieren und buchen.

Eine so kreative und inspirierende Branche ist natürlich hart umkämpft, der Wettbewerb zwischen Reise-Websites und anderen Publishern kann hier besonders stark sein. Es ist also wichtig, ein Alleinstellungsmerkmal für Deine Seite zu finden, eine treue Kundschaft aufzubauen und Nutzer so zu begeistern, dass sie ständig zu Deiner Seite zurückkommen und den Kauf bei Dir abschließen. Wir haben ein paar Tipps zusammengestellt, die Dir dabei helfen können, Deine Website hervorzuheben und erfolgreicher zu gestalten:

Behandle es wie ein Geschäft

Bevor Du loslegst, musst Du entscheiden, welche Art von Reiseseite Du anbieten möchtest. Willst Du User inspirieren und der erste Kontaktpunkt während der Recherche sein? Oder möchtest Du eher am Ende stehen und die günstigsten Angebote oder Rabatte listen? Es ist wichtig, eine klare Vorstellung davon zu haben, wo Deine Website in der Customer Journey des Kunden stehen soll, um Deine Inhalte auf diese Phase der Reisesuche abzustimmen.

Reisewebsites und Blogs zeigen oft perfekte Bilder von paradiesischen Orten, von denen die meisten Menschen nur träumen können. Wenn Du ein aufstrebender Reiseblogger bist und über Deine eigenen Reiseerfahrungen schreibst, solltest Du sicherstellen, dass Du Deine Reisen wie Deine Arbeit behandelst. Dokumentiere alles – sei es in Textform, mit Fotos oder Videos. Schreibe all Deine Inhalte so schnell wie möglich auf. Bevor Du auf Deine nächste Reise gehst, plane Deine Inhalte genau, erstelle einen Zeitplan und setze Dir selbst klare Fristen, damit Du genau weißt, was Du während Deiner Reise tun und dokumentieren musst. Es kann schnell passieren, dass man beim Reisen den Arbeitsteil vergisst, deswegen solltest Du immer daran denken, dass Du einmalige Inhalte erstellen musst, um Dein Unternehmen erfolgreich aufzubauen.

Kontaktiere relevante Advertiser

Sobald Du Deine Inhalte geplant hast, wende Dich an die Advertiser, die die passenden Produkte oder Dienstleistungen anbieten. Informiere sie über Deine Pläne und biete ihnen die Möglichkeit, sie in Deine Inhalte zu integrieren. Das bedeutet nicht immer, dass sie einen Teil Deiner Reise finanzieren oder kostenlose Produkte anbieten müssen. Es gibt ihnen jedoch die Möglichkeit, Deine Inhalte anzuschauen und über eine langfristige Kooperation zu entscheiden. Du kannst Deine Platzierungsmöglichkeiten ebenso auf dem Awin Opportunity Marketplace einstellen, um Deine Inhalte Advertisern vorzustellen. Der Opportunity Marketplace steht allen Advertisern sowie Publishern offen und bietet eine schnelle und einfache Möglichkeit, Kooperationsmöglichkeiten mit neuen Publishern zu finden.

Gestalte Deine Inhalte klar, prägnant und strukturiert

Mit potenziell mehr als 500 Touch Points in der Customer Journey eines Reisenden können sich Nutzer schnell in der Unmenge an (möglicherweise widersprüchlichen) Rezensionen, Empfehlungen und Optionsmöglichkeiten sowie verschiedenen Angeboten verlieren. Es ist also wichtig, dem Kunden auf möglichst einfache Weise genau das zu bieten, was er sucht und bei seiner Entscheidung zu unterstützen. Dies kann auf verschiedene Weise geschehen:

  • Strukturiere Deine Inhalte. Plane Deine Texte, bevor Du mit dem Schreiben beginnst, um eine klare und übersichtliche Struktur zu bieten. Nutze Google, um ein Framework zu erstellen – wenn Du klare Antworten auf häufig gestellte Fragen lieferst, wird Deine Seite bei Google schnell an die Spitze gelangen.
  • Nutze die verfügbaren Tools, um Informationen übersichtlich darzustellen. Viele Reise-Advertiser bieten Widgets, mit denen User Produkte direkt auf Deiner Seite suchen können. Das optimiert die Conversion Rate und bietet eine einfach Möglichkeit, Deine Website zu monetarisieren, während sie für User einfach zu bedienen ist. Skyscanner hat beispielsweise vor kurzem ein Multi-Vertical Such-Widget veröffentlicht, das alle Funktionen der Flugsuche, Hotelsuche und Autovermietung an einem Ort kombiniert. Auch Expedia bietet ein nützliches Widget, das Du für Deine Bedürfnisse individualisieren kannst. Hier kannst Du ebenso auswählen, ob Du alle Produkte oder nur eine Auswahl anzeigen möchtest.
  • Präsentiere die wichtigsten Informationen auf die bestmögliche Weise. Manchmal kann es Deinen Usern schwer fallen, große Entscheidungen zu treffen – besonders in der Reisebranche, da die Preise von vielen Faktoren abhängen. Du solltest deswegen überprüfen, ob Deine Kooperationspartner gute Tools zur Verfügung stellen, um Deine Website bestmöglich zu strukturieren. Die Insider-Tipps von Skyscanner nutzen eine Fülle von Skyscanner-Daten, um Deinen Nutzern hilfreiche Statistiken über Flüge zu bieten. So können beispielsweise die günstigsten Monate zum Fliegen angezeigt oder Preise für bestimmte Routen vorhergesagt werden. Ihre Widgets können vollständig individualisiert und auf Deine Zielgruppe für Dein entsprechendes Land angepasst werden.

Wenn Du auf Deiner Website die besten Deals und Aktionen aus dem World Wide Web präsentieren willst, bist Du ein sogenannter Curated Deals Publisher im Awin-Netzwerk. Hier geht es nicht darum, dass Du Gutscheincodes listest oder Rabattaktionen bewirbst. Du bietest einen wertvollen Service, indem Du den Usern viel Zeit ersparst. Du stellst Reisepakete mit einem einmaligen Preis-Leistungs-Verhältnis zusammen und hast die günstigsten Kombinationen sowie Aktionen immer genau im Blick. Hier musst Du also das Produkt-Portfolio Deiner Advertiser genau kennen und wissen, wann welche Produkte günstiger oder teurer werden. Wir haben weitere Tipps, was einen guten Reise-Deal ausmacht:

  • Das Angebot sollte im ausreichenden Umfang verfügbar sein.
  • Es werden verschiedene Alternativen angeboten, beispielsweise unterschiedliche Abflughäfen oder Reisezeiträume.
  • Das Angebot ist günstiger als vergleichbare Pakete und bietet gegebenenfalls noch zusätzliche Rabattcodes oder Benefits (Wellness-Pakete o.ä.) an.
  • Die Buchungs- und Rahmenbedingungen sind für die User transparent einsehbar und es schleichen sich im Buchungsprozess keine versteckten Kosten ein.

Informiere Dich über den Markt

Wenn Du im Reisebereich arbeitest, erkennst Du schnell den wohl schwierigsten Faktor: die Geschwindigkeit, mit der sich Preise ändern. Flug- und Hotelpreise können oft mit der Nachfrage steigen, sodass es fast unmöglich ist, die Preise in Deinen Inhalten korrekt zu bewerben. Die Verwendung von entsprechenden Tools (wie beispielsweise Advertiser-APIs) ermöglichen es Dir, Deinen Lesern aktuelle und genaue Informationen zur Verfügung zu stellen. Frag am besten direkt bei Deinen Advertisern nach, ob sie eine API zur Verfügung stellen, die Du in Deine Website integrieren kannst.

Nutze Deine Social-Media-Kanäle, um Dein Publikum mitzunehmen

Wenn Reisen ein Teil Deines Business ist, kannst Du Deine Follower über Social Media schnell auf dem Laufenden halten und ihnen einen Vorgeschmack auf das bieten, was auf Deinem Blog zu erwarten ist. Instagram und Instagram Stories sind eine großartige Möglichkeit, um Bilder und Videos von Deinen Reisen zu teilen und das Interesse Deines Publikums zu wecken. Es gibt viele Funktionen auf den verschiedenen Social-Media-Plattformen, um direkt mit Deinen Beiträgen zu interagieren und es auf der anderen Seite auch Dir ermöglichen, das Interesse an Deinen Inhalten abzuschätzen. Facebook und Pinterest bieten starke interaktive Plattformen, um Deinen Fotos oder Artikeln zu folgen, während Du auf Reisen bist.

 

Wenn Du Fragen, interaktive Bildunterschriften oder atemberaubende Fotos nutzt, werden Deine Follower kommentieren oder Fragen hinterlassen, die Dir wiederum guten Input für weitere Artikel liefern. Nutze Deine Bilder, um Dein Publikum langfristig zu fesseln – Fantasie und Inspiration sind zwei der größten Faktoren, um zum Reisen anzuregen.

Zusammenfassend können wir festhalten, dass jede Reiseseite anders ist. Der Schlüssel zum Erfolg besteht also darin, aus der Masse hervorzustechen und Deinem Publikum bestmöglich bei ihren Entscheidungen zu helfen. Finde Deinen Platz in der Customer Journey, nutze alle Kanäle und stelle sicher, dass Deine User wegen der perfekt strukturierten Seite, hilfreichen Informationen, tollen Fotos und aktuellen Inhalten zu Deiner Seite zurückkehren.

Ähnliche Artikel

In unserem aktuellen Travelbarometer haben wir uns auf allgemeine Entwicklungen in der Branche, Buchungen über Influencer sowie die Lieblingsziele der Deutschen konzentriert.