Wie Du Deine Social Media Reichweite organisch erhöhen kannst

  • geschrieben von am

2018 ist ein weiteres wettbewerbsorientiertes Jahr für Marketer. Wir zeigen Dir, wie Du mit Deiner Social Media Reichweite einen Schritt voraus sein kannst.

Teilen

Im Affiliate-Marketing kann und sollte man sich nie auf seinen Lorbeeren ausruhen. Es ist entscheidend für Deinen Erfolg, dem Wettbewerb stets einen Schritt voraus zu sein. Mit Beginn des Jahres 2018 liegt der Fokus in sozialen Netzwerken zwar auf bezahlter Werbung, dennoch solltest Du die Steigerung Deiner organischen Reichweite nicht weniger Aufmerksamkeit widmen. Die Methoden, die zur Steigerung organischer Reichweite verwendet werden, bauen gleichzeitig eine Beziehung zu potenziellen Kunden auf, was zu langfristiger Loyalität führen kann – ein großer Vorteil, der nicht außer Acht gelassen werden darf.

Wir haben folgend einige Social Media Trends für Dich zusammengefasst, die bereits voll im Gange sind oder im Laufe des Jahres an Wichtigkeit gewinnen.

 

Virale Videos

Ganz egal in welchen sozialen Netzwerken man unterwegs ist: überall sind Videos zu finden, die von den Leuten geliebt und geteilt werden. Auch aus Sicht eines Marketers sind Videos leicht zu verbreiten und nichts steigert Deine Reichweite so sehr wie ein Video, das viral geht. Dieser Trend wird das gesamte Jahr präsent sein und obwohl YouTube das Rennen dominiert, wird auch die Live-Streaming-Funktion von Facebook einen großen Einfluss haben.

Laut onlinemarketing.de erreichen Facebook-Videos mehr als doppelt so viele organische Ansichten wie Fotos. Dieser Trend soll weit bis in die 2020er Jahre hinein wachsen, wenn 80% aller Internetinhalte über Video dargestellt und übertragen werden. Sei auf die kommenden Entwicklungen vorbereitet und beobachte schon jetzt welche videogeeigneten Themen die Aufmerksamkeit Deines Publikums auf sich ziehen – unabhängig davon ob Du Deine Videos im Voraus produzierst oder sie live streamst.


Influencer influencen lassen

Lange bevor es das Internet gab, baten Autoren bekannte Persönlichkeiten darum, ein Vorwort für ihr Buch zu schreiben, um ihrem Werk damit eine persönliche Note zu geben und mögliche Käufer dahingehend positiv zu beeinflussen.  Influencer darum zu bitten, Deine Messagse zu verbreiten, ist also nichts Neues. Doch auch Influencer Marketing wird weiterhin eine große Rolle dabei spielen Deine organische Reichweite zu steigern. Der Schwerpunkt wird jedoch eher auf der Zusammenarbeit mit Unternehmen liegen, die an den Erfolg Deines Produkts oder Deiner Dienstleistung glauben. Anstatt es als ROI zu betrachten, betrachte Deinen ROR – Return on Relationship – der Wert, der durch Deine Beziehungspflege im Laufe der Zeit geschaffen wird.


Erzähle eine Geschichte

Die Story-Funktion wurde bisher sehr erfolgreich eingesetzt. Instagram hat mit diesem Konzept hervorragende Leistungen erbracht, ebenso wie Snapchat. Warum diese Methode also nicht auch zu Deinem Vorteil nutzen? Erstelle Stories über Deine Produkte auf allen möglichen Social Media Plattformen und finde heraus, welche für Dich am besten funktionieren. Instagram und Snapchat aktualisieren ständig ihre Story-Features und bieten immer neue Möglichkeiten, Deine Inhalte kreativ zu gestalten.


Chatten mit Chatbots

Das Zeitalter der Roboter (AI’s) ist gekommen, also nutze es zu Deinem Vorteil. Guter Kundenservice ist essentiell – wenn jedoch immer die gleichen Fragen gestellt werden, kann ein Chatbot genau die richtige Lösung sein. Er spart Dir nicht nur Zeit, sondern bietet auch eine konstante Anlaufstelle für Kundenkontakt. Die Technologie in dieser Richtung wird sich auch in 2018 stetig verbessern und den Gebrauch von Chatbots bekannter machen – halte also stets ein Auge für weitere Entwicklungen offen.


Mit Kunden in Kontakt treten

Viele Unternehmen machen den Fehler ihre Social Media Kanäle nur als weiteren Werbeträger zu nutzen. Dabei bieten soziale Netzwerke die perfekte Gelegenheit, um eine ausgeprägte Kundenbeziehung aufzubauen. Natürlich ist Social Media eine großartige Bühne, um Produkte zu präsentieren, doch sollte man sich keinesfalls nur darauf beschränken. Sei Teil des gesamten Kaufprozesses, von Beratung bis zum Kaufabschluss und auch danach. Verwende Deine Plattform vorausschauend und Du wirst sehen, wie Deine Kunden immer wieder zurückkehren, um bei Dir zu shoppen.


Sei leicht zu kontaktieren

Die Veröffentlichung von Beiträgen ist der einfache Teil von Social Media, Deine Antworten und Interaktionen mit dem Kunden sind jedoch das, was den Zauber ausmacht. Antworte jedes Mal, wenn ein Interessent etwas von Dir kommentiert. So verbesserst Du Deine Kundenbeziehungen, baust Loyalität auf, machst Deine Marke bekannt und positionierst Dich gleichzeitig als Experte auf Deinem Gebiet. Die Leser, mit denen Du interagiert hast, bleiben auch weiterhin Deine Leser. Laut BWDW Leitfaden "Erfolgsmessung in Social Media" ist Loyalität ein wichtiger Erfolgsfaktor für langfristige Kundenbindung.


Social Media Management-Tools

Laut WalkerSands Communication waren Social Media Management Tools die beliebtesten technischen Hilfsmittel im Jahr 2017 und es gibt bislang keine Anzeichen dafür, dass sich dies ändert. Dies hat einen guten Grund – sie bieten einen bequemen Weg, um zu posten. Da viele Unternehmen und Marken international tätig sind, müssen die Postings zeitlich angepasst werden, um die optimale Leserschaft zu erreichen. Hierfür gibt es eine Reihe von Tools die dies zum Kinderspiel machen, wie Hootsuite, Sendible oder CoSchedule. Mithilfe dieser Tools lassen sich Deine Beiträge auf bestmögliche Weise planen und so Deine organische Reichweite erhöhen.


Unterschätze Deinen eigenen Inhalt nicht

Social Media ist nichts ohne Content, aber damit dies auch funktioniert, muss Dein Inhalt hochwertig genug sein, um Deine Interessenten zum Lesen und Teilen zu animieren. Auf Facebook werden Deine Beiträge umso häufiger angezeigt, desto mehr sie gelesen werden – dabei sind Varietät und Individualität das Zauberwort. Leser lieben transparente Beiträge, die die Marke als reale Person und nicht nur als Unternehmen darstellen. Schreibe Deine Inhalte aus einer persönlichen Perspektive und nutze Stories, um Deine Leser zu begeistern.

Verwende Evergreen-Inhalte – Inhalte, die immer aktuell sind. Diese kannst Du mehrmals im Jahr recyclen und somit immer neuem Publikum präsentieren. Achte dabei darauf, welcher Content die meisten Klickzahlen, Views und Interaktionen generiert und veröffentliche regelmäßig neue Beiträge.

Es lohnt sich außerdem, die Konkurrenz im Auge zu behalten: Welche Inhalte Deiner Wettbewerber erhalten eine gute Resonanz? Achte dabei auch auf den Zeitpunkt der Postings, indem Du Analysen wie die Facebook Insights-Funktion verwendest, um feststellen zu können, was am besten funktioniert.


Beiträge mit Bildern zum Leben erwecken

Wenn Du darauf achtest, wie viele Personen mit Deinen Beiträgen interagieren, wird Dir auffallen, dass die Zahl immer höher ist, wenn es sich um einen Beitrag mit einem Bild handelt. Verwende Bilder, die eine Geschichte erzählen oder Emotionen in Deinen Lesern wecken. Oft werden Bilder mit Zitaten geteilt -  achte dabei aber darauf, keine 0-8-15 Zitate zu verwenden, sondern denke Dir Deine eigenen aus und füge direkt einen Link zu Deiner Website auf dem Bild ein.


Ziele auf Dein ideales Publikum ab

Dass Du Deine bezahlten Anzeigen direkt an ein bestimmtes Publikum richten kannst, ist bekannt- aber Du kannst Deine Beiträge auch organisch zu den richtigen Leute bringen. Menschen, die wirklich daran interessiert sind, was Du zu bieten hast, sind eher dazu bereit Deine Beiträge zu liken, teilen und kommentieren. Das Social Media Management Tool Hootsuite hat eine gute Übersicht zusammengestellt, wie Du Deine Reichweite organisch erhöhen kannst, indem Du den Algorithmus bestens kennenlernst.

Egal für welche Methode Du Dich entscheidest, denke immer daran, dass über Nacht keine Wunder passieren. Wichtig ist, Dich beständig an Dein Konzept zu halten, um so schließlich den Schneeballeffekt zu starten. Im Vergleich zu bezahlter Werbung wirst Du keine sofortigen Ergebnisse sehen, doch die Kunden, die Du organisch gewinnst, werden bereits eine gute Beziehung zu Deiner Marke haben und Dir eher auch die nächsten Jahre treu bleiben.