Travel Trendbarometer 2019

  • geschrieben von

Schon März – Zeit an den Jahresurlaub zu denken.

Teilen

Doch bevor Du Deine nächste Reise buchst oder Dir Gedanken über Deine nächste Werbekampagne machst, solltest Du Dir einen kurzen Moment Zeit für unser Travel Trendbarometer 2019 nehmen. Nur hier erfährst Du die aktuellen Trends der Branche.

Und was sind nun die Travel Trends 2019?

Zuerst einmal sind die Reiseziele von Interesse. Auch in diesem Jahr ist Spanien das unbestrittene Lieblingsreiseziel der Menschen aus Deutschland. Doch auch die USA, und ganz vorne weg New York, können ihren Aufwind aus dem vergangenen Jahr mitnehmen und kämpfen sich bis auf Platz 2 der meistgebuchten Reiseziele vor. Deutschland folgt auf Platz 3. Urlaub im eigenen Land scheint also wieder In zu sein. Ihm folgt auf Rang 4 UK und dann, auf den Plätzen 5 bis 10, die typischen Urlaubsländer Italien, Portugal, Thailand, Griechenland, Frankreich und die Türkei. Auffallend ist hier vor allem, dass der Trend neben dem Urlaub im Heimatland auch zu europäischen Reisezielen geht. Fernab der zehn Top Favoriten findet man jedoch auch weitere außereuropäische Destinationen, wie beispielsweise die Vereinigten Arabischen Emirate, Mexiko oder China, die sich immer größerer Beliebtheit erfreuen.

Spannend ist auch, dass vor allem Flüge über das Netzwerk gebucht werden. So gehen mittlerweile 45% aller gebuchten Reisen mit einer Flugbuchung einher. Deutlich auch der Trend zum geteilten Buchen, so werden An-/ Abreise und Übernachtung scheinbar häufig separat geordert. Passend dazu auch, dass lediglich 23% an Pauschalreisen abgewickelt wurden. Auf sie folgen 17% an Hotelbuchungen, 9% an Mietwagen und 6% an Kreuzfahrten.

Betrachtet man die verschiedenen Devices, so werden immer noch 71% aller Buchungen über ein nicht mobiles Gerät absolviert. Lediglich 29% aller Buchungen kommen von Mobil. Dennoch lässt sich ein steigender mobiler Anteil erkennen, 2018 sind nur 21% aller Buchungen über ein mobiles Gerät erfolgt. Nichtsdestotrotz wird eines deutlich: Reisen scheinen bewusst und lange geplant zu werden. Dies erfolgt immer noch zum größten Teil zuhause am heimischen PC.

Mobiler Anteil aller Travel-Transaktionen

Aber wie sehen denn die Ergebnisse im Einzelnen für die Bereich Flug, Pauschalreise, Hotel, Mietwagen und Kreuzfahrt im Netzwerk aus?

Betrachten wir zunächst das Flugsegment. Spannend sind hier vor allem die Veränderungen zum Vorjahr. So wurden beispielsweise 37% mehr Flüge gebucht, diese jedoch zu einem deutlich geringeren Preis. Der AOV, also der durchschnittliche Warenkorbwert, ist um ganze 27% auf 151 Euro gesunken. Deutlich erkennbar ist die harte Konkurrenz, die sich auch im Flugsektor bemerkbar macht und so langsam aber sicher die Preise drückt. Billigflieger olé. Das 37% mehr Flüge gebucht wurden, könnte zum Einen auf die sinkenden Preise, aber auch auf die Unzuverlässigkeit und die gleichzeitig steigenden Preise anderer, nicht subventionierter Verkehrsmittel zurückzuführen sein. Auch Businessreisen werden immer häufiger per Flugzeug abgewickelt. Betrachtet man die Flugdauer, so umfassen Flugreisen meist zwei ganze Tage. Hier lässt sich damit der deutliche Trends zu Kurztrips, begünstigt durch die sinkenden Flugpreise, erkennen. 31% der Flüge werden mobil erworben. Vor allem Preisvergleicher sind hier ganz vorne mit dabei.

Auch im Bereich der Pauschalreisen gibt es signifikante Trends. So konnte der Montag seine Spitzenposition als Hauptbuchungstag weiter ausbauen, mittlerweile wird eine Pauschalreise in 17% der Fälle an diesem Tag gebucht. Der Samstag hingegen verliert weiterhin deutlich.

Der durchschnittliche Preis einer Pauschalreise liegt aktuell bei 696 Euro. Die gebuchte Reisedauer beträgt dann im Schnitt 9 Tage. Umsatztechnisch sind Pauschalreisen eine gute Wahl, denn die Provision, die mit selbigen erworben wird, ist aktuell schon um durchschnittlich 10% höher als noch 2017. Tendenz weiter steigend.

Hotels werden zum höchsten Preis, nämlich für durchschnittlich 93 Euro pro Nacht am Donnerstag gebucht und kommen mittlerweile auf ganze 11% Click Through Rate (CTR), also Klickrate. Das sind 2,4% mehr als im Vorjahr. Auch dies kann mit der gestiegenen Anzahl an Businessreisen in einer sich beständig weiterentwickelnden, globalen Welt begründet werden. In der Regel bleiben Personen, die einen Hotelaufenthalt über das Netzwerk gebucht haben, 3 Nächte in einem Hotel. Die Conversion Rate liegt bei 4%.

Mietwagen werden dann im Schnitt für 4 Tage gebucht, 6% davon über ein mobiles Endgerät. Mietwagen kommen auf 13 Euro Return on Invest (ROI), was bedeutet, dass für jeden investierten Euro umgerechnet 13 Euro eingenommen werden.

Kreuzfahrten sind mit einem AOV von 1502 Euro am teuersten. Passend dazu auch, dass diese meist an einem Sonntag, nämlich zu 17% gebucht werden. Die durchschnittliche Reisedauer einer Kreuzfahrt liegt bei 5 Tagen. Scheinbar werden selbige häufig mit anderen Reisearten kombiniert, also beispielsweise eine Fernreise, bei der ein Teil der Route durch eine Schiffreise absolviert wird. Dies erklärt auch, dass 4% mehr Kreuzfahrten gebucht wurden als noch 2017.

Du möchtest alle Insights auf einen Blick? Dann geht es hier zu unserem aktuellen Travel Trendbarometer 2019.