Trends zum Valentinstag 2019

  • geschrieben von

Wir haben alle Daten rund um den Tag der Liebe auf den Kopf gestellt.

Teilen

Valentinstag – der Tag der Liebe steht wieder vor der Tür. Jahr für Jahr bereitet dieser Paaren und Singles gleichwohl Kopfzerbrechen. Kopfzerbrechen darüber, wie sie wohl dem oder der Liebsten zu diesem besonderen Tag eine Freude machen könnten oder wie sie den Tag am besten verbringen. Doch lässt sich diese Tendenz auch am Konsumverhalten erkennen? Um diese Frage beantworten zu können, haben wir einen Blick in die Zahlen des Netzwerks geworfen.

Im relevanten Zeitraum, 07.02.2018 – 14.02.2018, haben wir die Kategorien Lingerie, Dating, Erotik, Schmuck und Geschenke & Blumen untersucht. Interessant waren dabei vor allem der durchschnittliche Warenkorbwert, der Top-Verkaufstag, der Anteil an mobilen Sales und die Top-Verticals.

Betrachtet man zunächst den durchschnittlichen Warenkorbwert (auch Average Order Value, kurz AOV), dann ist dieser klar in der Kategorie Schmuck am höchsten und liegt bei 122€ im genannten Zeitraum. Qualität steht demnach ganz oben auf der Liste, ganz gleich ob als Geschenk für die Liebste oder um sich für das anstehende Date schön zu machen. Hierzu passt auch Rang 2 beim durchschnittlichen Warenkorbwert, den die Kategorie Lingerie belegt. Hier liegt der AOV immerhin noch fast bei der Hälfte, nämlich bei 65€. Danach folgen Erotik, Geschenke & Blumen und Dating. Erstaunlich ist hieran, dass Dating den letzten Platz belegt, was sich wohl hauptsächlich auf die Masse kostenloser Dating-Apps zurückführen lässt. Swipe-Alarm, olé. Dennoch lässt sich in allen Kategorien ein Anstieg des AOV beobachten, so geben Endkunden zwischen 3% und 23% mehr aus, als in anderen Zeiten des Jahres. Den geringsten Anstieg verzeichnet die Schmuckbranche, was sich wohl auf die allgemeine Eignung von Schmuckartikeln als Geschenk zurückführen lässt. Den höchsten hingegen bei Lingerie und Erotik.

Doch welcher Tag ist eigentlich der Top-Verkaufstag im Netzwerk? Der Valentinstag selbst belegt in den Branchen Lingerie, Dating und Schmuck den ersten Platz. Kaum verwunderlich, so möchte man sich doch für das anstehende Date zurecht machen oder der Einsamkeit des Tages mittels einer Dating-App oder –Website entfliehen. Deutlich wird dies vor allem daran, dass 25% aller Vertragsabschlüsse mit einem Datinganbieter im genannten Zeitraum an diesem Tag abgeschlossen werden. Geschenke & Blumen werden zumeist zwei Tage vor Valentinstag erworben, Erotikartikel zu 39% drei Tage vorher.

Der mobile Anteil ist vor allem in den Branchen Lingerie und Dating sehr hoch und liegt bei 51% bzw. 41%. Dicht darauf folgt Schmuck mit 40% und Geschenke & Blumen mit 38%. Erotik liegt mit 25% mobilem Anteil auf dem letzten Platz. Eine mögliche Erklärung hierfür könnte sein, dass Erotikartikel eher in vertrauter Umgebung, also dem eigenen Zuhause, gekauft werden. Die Nutzung von anderen Endgeräten liegt nahe.

Zu guter Letzt waren vor allem noch die Top Verticals für uns interessant. Hier dominieren ganz klar Discount Codes mit 44% Anteil in Lingerie, 42% bei Schmuck und 31% bei Geschenke & Blumen. Erotikartikel werden meistens über Cashbacker erworben, nämlich in ganzen 37% der Fälle. Datingabos lassen sich dann zumeist auf Preisvergleicher, im Zeitraum mit 22%, zurückführen.

Du willst noch mehr über den Verkaufsschlager Valentinstag erfahren? Dann könnte auch unser Trendbarometer aus dem vergangenen Jahr für Dich interessant sein.