Awin unterstützt den Kampf gegen Rassismus

  • geschrieben von
  • .

Wir stehen in Solidarität mit der #BlackLivesMatter Bewegung.

Teilen

Header Black Lives Matter

Wir hören zu: Wir hören diejenigen, die für viel zu lange Zeit Ungerechtigkeiten erfahren und aushalten mussten und folgen denjenigen, die sich gegen Rassismus, Ungleichheit, Ungerechtigkeit und Polizeigewalt gegenüber der schwarzen Community aussprechen.

Als Reaktion auf die jüngsten Morde an George Floyd, David McAtee, Tony McDade, Breonna Taylor, Ahmaud Arbery und allen Menschen, die aufgrund von Polizeigewalt und rassistischer Ungerechtigkeit ums Leben gekommen sind, schließt sich Awin dem Kampf gegen Rassismus an. Wir unterstützen aktiv Initiativen und Organisationen, die Gerechtigkeit für das Leben unserer schwarzen Mitbürger einfordern.

Bei Awin sind wir entschlossen, das Gespräch um ethnische Gleichberechtigung fortzuführen – sowohl innerhalb unserer lokalen Communities als auch innerhalb unserer globalen Awin Familie (indem wir diese schwierigen, aber notwendigen Gespräche führen). Diese Woche haben wir uns dem #BlackoutTuesday angeschlossen. Wie die Organisation TheShowMustBePaused.com, die den Blackout Tuesday initiiert hat, sagte: „Heute soll die Arbeitswoche absichtlich gestört werden. Der Montag deutet auf ein langes Wochenende hin, aber wir können mit dem Umbruch nicht bis Freitag warten. Es ist ein Tag, an dem wir ein Zeichen setzen – ein Zeichen für ehrliche, reflektierende und produktive Gespräche über die Maßnahmen, die wir gemeinsam ergreifen müssen, um die schwarze Community zu unterstützen.“

Wir sind uns bewusst, dass die Selbstreflexion am Dienstag erst den Anfang von Konversationen darstellt, die wir offen führen müssen – auch wenn sie aus den Medien verschwinden. Wir werden weiterhin über die Auswirkungen des Rassismus sprechen und uns diesbezüglich weiterbilden. Wir haben eine interne Taskforce eingerichtet, die darüber berät, wie wir nicht nur als Unternehmen, aber auch als Menschen weiter gegen rassistische Ungerechtigkeiten vorgehen und unsere Solidarität für die #BlackLivesMatter Bewegung zeigen können. Wir haben den ersten aktiven Schritt unternommen und Spenden an Black Lives Matter Chicago und DC/Baltimore getätigt, um uns für den Kampf gegen systematischen Rassismus und erdrückende Ungerechtigkeit in den lokalen Gemeinden unserer US-Büros einzusetzen. Wir sind uns jedoch bewusst, dass systematischer Rassismus nicht auf die USA beschränkt ist, sondern ein globales Problem darstellt. Dies ist ein Thema, mit dem wir uns – neben der Taskforce - in den kommenden Wochen intensiver auseinandersetzen und weiterbilden werden. Wenn Du die Bewegung unterstützen möchtest, aber nicht weißt wie, dann schaue auf unserem Instagram Account unter dem Highlight BLM nach. Hier haben wir Dir nützliche Quellen zusammengestellt.

Wir wissen, dass unsere Aktionen kontinuierlich weitergehen müssen und es immer Möglichkeiten gibt, mehr zu tun. Der Schmerz in unseren Communities und für viele unserer Mitarbeiter ist real – und die Wahrheit ist, dass zu viele diesen Schmerz zu lange erfahren mussten. Wir wissen, dass wir nicht die Antwort auf alles haben, aber wir wissen eins: Selbstgefälligkeit ist keine Option – GEMEINSAM sind wir am stärksten.

Teilen