Awin schafft neue überregionale Führungsstruktur, um seine Vision voranzutreiben

  • geschrieben von
  • .

Das globale Affiliate-Netzwerk Awin hat eine neue überregionale Führungsstruktur implementiert.

Teilen

Porträts aller Country Manager

Nach einer Investitions- und Wachstumsphase, zu der auch der erfolgreiche Abschluss von zwei Post Merger Integrationen (PMIs) mit ShareASale und affilinet gehörten, ist Awin nun bereit, die nächsten Schritte zu unternehmen.  Im Rahmen dessen wurde auch ein neues Managementteam eingeführt, das nun die nachfolgenden Ziele angeht:

  • Eine Ausrichtung über alle Regionen hinweg, die eine globale Reichweite mit lokaler Expertise verbindet. Der Kunde soll somit gleichbleibend hohe Standards erwarten können, ganz gleich ob in den USA, in Europa, in Südamerika oder in der APAC-Region.
  • Eine Steigerung der Effizienz durch Vereinheitlichung von Prozessen, um ein nahtloses Kundenerlebnis zu bieten.
  • Eine nachhaltige Unternehmensstrategie, die zukünftiges Wachstum ermöglicht und langfristige Sicherheit für Netzwerkpartner bietet.
  • Expansionen in neue Gebiete sowie Investitionen in neue Technologien und Geschäftsmodelle, die zusätzliche Möglichkeiten zum Ausbau der Affiliate-Aktivitäten bieten.

"Eine arbeitsreiche und spannende Zeit liegt hinter Awin. In deren Verlauf konnte eine Reihe großer, strategischer Projekte in 2019 abgeschlossen werden. Wir nutzen auch die Gelegenheit, unsere Führungsstruktur zu modifizieren und auf seine neue Funktion vorzubereiten. Dank der Ernennung eines überregionalen Führungsteams ist es nun möglich, eine stetig wachsende Anzahl relevanter Märkte effizient und konsistent zu managen“, sagt Adam Ross, COO von Awin.

Die neue Regionalleitung wird an COO Adam Ross berichten und ist wie folgt strukturiert:

  • UK, Australien und BeNeLux werden zukünftig von Ian Charlesworth angeführt.
  • Alle Aktivitäten in Nordamerika (Awin und ShareASale) stehen unter der Leitung von Alexandra Forsch.
  • Die Länder Norwegen, Schweden, Finnland und Dänemark sowie Osteuropa unterstehen Tim Lomborg.
  • Frankreich, Italien und Spanien leitet Frank Surena.
  • Brasilien wird gemanagt von Rodrigo Genoveze.
  • Deutschland, Österreich und die Schweiz werden von Marc Hundacker gemanagt und entwickelt.

Parallel dazu wird Awin eine Reihe von substanziellen Abteilungen zentralisieren, darunter HR, Marketing und die technischen Bereiche.

Mark Walters, CEO von Awin, sagt: "Die Umsetzung signifikanter Veränderungen ist der Schlüssel zu einem erfolgreichen Unternehmen, um sich weiter zu entwickeln und die Kundenbedürfnisse zu erfüllen. Wir sind sehr stolz auf unser Wachstum von einem kleinen, bodenständigen Unternehmen zu einem internationalen Konzern. Dieser liefert für über 13.000 Marken auf der ganzen Welt hervorragende Ergebnisse, indem es sie mit über 100.000 aktiven Publishern verbindet. 2017 und 2018 erlebten wir mit der Übernahme von ShareASale und der Fusion mit affilinet ein beschleunigtes Wachstum unseres Netzwerks. Deshalb ist es jetzt an der Zeit, unsere Position zu nutzen, um Innovationen auf globaler Ebene anzubieten, das Affiliate Marketing zu automatisieren sowie Advertiser und Publisher besser zu vernetzen. So soll das Business für unsere Kunden, unsere Mitarbeiter und unsere Aktionäre weiter ausgebaut werden."

 

Über Awin

Awin ist ein global agierendes Affiliate Marketing-Netzwerk, das zu Axel Springer und United Internet gehört. Mit ShareASale ist die Awin Gruppe an 15 Standorten weltweit vertreten und beschäftigt 1.000 Mitarbeiter. Awin arbeitet mit über 100.000 aktiven Publishern sowie 13.000 Advertisern zusammen und verbindet in 180 Ländern Endkunden erfolgreich mit namhaften Brands rund um die Welt. In den Branchen Retail & Shopping, Financial Services, Travel und Telco & Services erzielte Awin im abgelaufenen Geschäftsjahr für seine Advertiser Umsätze in Höhe von 13,6 Mrd. EUR und für seine Publisher Umsätze in Höhe von 607 Mio. EUR.

Teilen