Interview black-friday.de

  • Verfasst von am

Gründer Simon Gall erzählt uns mehr zu der Entwicklung seiner Seite.

Teilen

Wie wichtig ist der Black Friday Deiner Einschätzung nach mittlerweile in Deutschland?

Der Stellenwert des deutschen Black Fridays ist in den letzten Jahren immens gestiegen. Wir merken dies erstens daran, dass sich unser Traffic jedes Jahr annähernd verdoppelt. Ein weiterer Indikator ist aber auch, dass Partner immer früher an uns herantreten, um Kooperationen zu planen. Oktober und November sind zwar weiterhin die heißen Planungsphasen, aber erste Anfragen erreichen uns mittlerweile bereits im Juni.

Zu Beginn des deutschen Black Fridays fanden Aktionen fast ausschließlich online statt. Dies hatte vor allem den Grund, dass Online-Aktionen sehr schnell und ressourcensparend umgesetzt werden können. Der klassische Handel hat den Trend aber sehr schnell aufgegriffen und den Black Friday in die deutschen Innenstädte und Einkaufszentren getragen. Ich denke, der Zenit ist hier noch lange nicht überschritten. Der Black Friday ist auf dem besten Wege den Stellenwert zu erreichen, den früher einmal der Sommerschlussverkauf in Deutschland hatte. 

Wie hat der Black Friday für Dich angefangen und wie hat sich der Tag für Dich entwickelt?

Ich berate seit 2010 den Apple Händler arktis.de zum Thema Online Marketing und bin dadurch sehr früh auf den Black Friday aufmerksam geworden. Bekanntlich kam der Black Friday über Apple nach Deutschland und verbreitete sich zunächst unter Apple- und Elektronik-Händlern. Ich war damals vor allem erstaunt davon, wie sehr jedes Jahr die Google-Suchanfragen zum Keyword „black friday“ anstiegen. 2012 beschloss ich dann, die Webseite black-friday-2012.de ins Leben zu rufen, um darauf alle Black Friday Angebote aus Deutschland zu sammeln. Die Seite war auf Anhieb sehr erfolgreich und wurde zum Black Friday 2012 von über 65.000 Usern besucht.

2013 zog ich dann mit dem Portal auf die Domain Black-Friday.de um und erlebte in den folgenden Jahren einen deutlichen Zuwachs an teilnehmenden Händlern und zufriedenen Usern. Im letzten Jahr gipfelte dies in einem neuen Besucherrekord von 1,7 Millionen Unique Usern.

Wie lange bereitest Du Dich auf den Tag vor?

Die heiße Phase beginnt bei mir Ende August. Man kann sagen, dass ich von September bis November voll eingespannt bin. Es ist eine Herausforderung, in kurzer Zeit eine große Anzahl von Deals unterschiedlicher Advertiser zu koordinieren. Da ist die Zusammenarbeit mit einem so professionellen Netzwerk wie Awin eine enorme Hilfe.

 

Was benötigst Du für eine Kooperation vom Advertiser?

Zunächst sollte der Advertiser natürlich einen tollen Deal anbieten. Ob es sich dabei um ein einzelnes Produkt, einen Rabatt auf das gesamte Sortiment oder einen Sonder-Sale handelt, überlassen wir komplett den Advertisern. Im Idealfall veranstalten sie ohnehin eine Aktion zum Black Friday, die wir dann auf unserer Seite einfach übernehmen.

Für die Veröffentlichung eines Deals oder einer Aktion benötigen wir folgende Materialien:

  • Eine kurze Shop-Beschreibung (ca. 100 Wörter)
  • Ein Logo
  • Eine Angebots-Grafik (Größe: mind. 620x330px)
  • Eine Beschreibung des Angebots (mind. 100 Wörter)
  • Einen Affiliate-Deeplink zum Angebot oder zur Startseite

Tummeln sich auch User aus der Schweiz oder Österreich auf Deiner Seite?

Wir haben zwar auch einige User aus Österreich und der Schweiz bei uns auf der Seite, aber da wir uns in den letzten Jahren ausschließlich auf den deutschen Markt konzentriert haben, ist die Anzahl momentan noch sehr überschaubar. Wir planen aber in Zukunft verstärkt Aktionen aus AT und CH bei uns aufzunehmen. Deal-Einreichungen von Partnern aus Österreich und der Schweiz sind also herzlich willkommen.