Alles, was Affiliate-Publisher über Content Marketing wissen müssen

  • geschrieben von

Zu erfolgreichem Online Marketing gehören zielgerichtete Inhalte.

Teilen

Gutes Content Marketing zahlt sich für Affiliate-Publisher aus und unterstützt ein langfristiges Geschäftsmodell. Content Marketing hat wie kaum eine andere Online-Marketing-Form in den letzten zehn Jahren an Prominenz gewonnen. Unternehmen aller Größenordnungen haben Content Marketing als zentrales Element in ihre Marketingaktivitäten integriert. Erfolgreiches Affiliate Marketing arbeitet daher immer auch mit Content Marketing-Strategien als Möglichkeit, eine spezifische Zielgruppe zu erreichen und zu aktivieren.

Ob man Affiliate Marketing dabei als eine Art des Content Marketing bezeichnet oder Content Marketing und Affiliate Marketing als stark überlappende Disziplinen nebeneinanderstellt, macht im Endeffekt keinen Unterschied. Der Markt zeigt, dass erfolgreiche Affiliate-Publisher davon leben, Nischen mit gutem Content zu bedienen, um in diesem Umfeld entsprechende Affiliate-Links von Werbung treibenden Unternehmen zu platzieren. 

In einer aktuellen Umfrage zu den Affiliate Marketing Trends 2020 von der xpose360 GmbH stehen Content-Seiten beispielsweise mit 56% an Platz drei der wichtigsten Affiliate-Publisher-Modelle, direkt hinter Deal-Seiten. Im weiteren Online-Marketing gehört Content laut Branchenexperten neben Suchmaschinenmarketing und der Erschließung neuer Zielgruppen zu den drei großen Trends des Jahres – oder, anders ausgedrückt: „Ohne Content läuft nichts“. Unser Überblick zum Thema Content Marketing zeigt Erfolgsfaktoren auf und gibt Affiliate-Publishern das nötige Werkzeug an die Hand, um mit guten Content-Strategien ihre Websites erfolgreicher zu gestalten.

 

Was ist Content Marketing und wie funktioniert es?

Der Begriff Content Marketing wurde von dem amerikanischen Marketingexperten Joe Pulizzi geprägt, der nicht nur das Content Marketing Institute gegründet und eine Vielzahl von Konferenzen zu dem Thema ins Leben gerufen hat, sondern auch Autor einer Art Content Marketing Bibel ist. Sein Buch „Epic Content Marketing“ wurde vom Fortune Magazine als ein „must-read business book“ bezeichnet. Als Verfechter von Content Marketing als eine bessere Art des Marketings für Unternehmen hat er damit auch entscheidend beeinflusst, wofür die Disziplin steht.

Beim Content Marketing geht es nicht um die Werbebotschaft, sondern allein um gute Inhalte. Als Bestandteil der allgemeinen Kommunikationsstrategie von Unternehmen liegt der Fokus auf der Herstellung und Verbreitung von relevanten und nützlichen Inhalten, die sich an eine ganz spezielle Zielgruppe sowie deren Interessen und Bedürfnissen richten. Für diese sollen mit Informationen Mehrwerte geschaffen werden mit dem letztendlichen Ziel, potenzielle Kunden anzuziehen und profitable Transaktionen zu generieren. Unternehmen setzen Content-Marketing-Strategien dabei im Rahmen verschiedener Szenarien ein, sei es für die Neukundengewinnung, Imageverbesserung oder -änderung oder zur Steigerung der Bekanntheit einer Marke, eines Produkts oder Services.

Content Marketing spielt bei den unterschiedlichsten Maßnahmen eine Rolle, wie im E-Mail- oder Newsletter-Marketing, Social Media Marketing oder bei der Suchmaschinenoptimierung. In den letzten Jahren ist das Content-Marketing-Portfolio von Unternehmen immer ausgereifter und zielgruppen- und plattformgerechter geworden. Der Blog auf der Website – für viele in den Anfangsjahren der Startpunkt für Content Marketing – tut es schon lange nicht mehr. Alle Inhaltsformen, ob Video und Voice oder Podcasts und Apps, werden bespielt. 

 

Warum Content Marketing für Affiliate-Publisher wichtig ist

Beim Content Marketing geht es darum, Produkte und Dienstleistungen eines Unternehmens subtil über die Erstellung und Verbreitung von gewinnbringenden Online-Inhalten  zu vermarkten. Beim Affiliate Marketing monetarisieren Publisher ihre Plattformen, indem sie von Unternehmen eine Kommission bekommen, wenn über ihre Seiten einen Verkaufsprozess oder andere vorher definierte Aktionen ausgelöst wurden.

Wenn man diese beiden Definitionen betrachtet, wird schnell klar, wie Content Marketing zum Erfolg von Affiliate-Publishern beitragen kann – was man nicht zuletzt in der Praxis sieht: Viele der Inhalte, die wir online sehen, sind darauf zurückzuführen, dass Affiliate-Publisher gutes Content Marketing betreiben und ihre Affiliate-Inhalte beispielsweise auch über verschiedene Social Media Plattformen, wie Facebook oder Instagram vertreiben.

Auch ein Blick auf Googles Suchergebnisse verdeutlicht die Verbindung von Content Marketing und Affiliate Marketing. Von Hundefutter-Empfehlungen bis zur Suche nach den besten Lippenstiften – im Suchmaschinenranking werden sich auf den ersten Seiten zahlreiche Seiten von Affiliate-Publishern finden, die speziell für die Generierung von entsprechenden Provisionen produziert wurden. Im Endeffekt hängt der Erfolg von Affiliate-Publishern davon ab, dass sie für ihre Blogs und Websites ein Publikum aufbauen können, das ihnen vertraut. Denn erst dann sind sie in einer Position, glaubwürdig agieren zu können und Nutzer nicht mit Affiliate-Links vor den Kopf zu stoßen.

Content Marketing auf Basis von SEO-optimierten Inhalten ist ein sehr wirksames Tool, um solch eine Leser- oder Zuschauerschaft zu entwickeln und Traffic zu generieren. Wer Inhalte verbreitet, die Menschen helfen, baut Vertrauen auf. Oder ganz simpel ausgedrückt: Wer nicht erst etwas bietet, kann auch nichts verlangen. Affiliate-Publisher machen manchmal den Fehler, mit der Monetarisierung zu früh starten zu wollen, ohne eine ausreichende Content-Basis im Rücken. Wer allerdings darin investiert, eine Bandbreite von guten, der jeweiligen Zielgruppe angepassten Inhalten zu kreieren, wird feststellen, dass sich oft profitablere Affiliate-Marketing-Erfolge einstellen.

Content marketing

 

Was Affiliate-Publisher beim Content Marketing beachten müssen

Erfolgreiches Content Marketing basiert auf bestimmten Voraussetzungen, die von Anfang an beachtet werden müssen, und Affiliate Publisher sollten sich bei ihrer strategischen Fokussierung über diese Aspekte im Klaren sein. Es gibt Affiliate-Publisher, die es vorziehen, mit kleinen Websites zu arbeiten, die für Cost-per-Click-Kampagnen, Social Media Werbung oder andere Formen der Traffic-Generierung ausgerichtet sind. Content Marketing ist für sie weniger von Interesse, da es einer langfristigen Strategie bedarf. Es kann Monate oder sogar Jahre dauern, bis es wirklich gut funktioniert, während man beispielsweise mit einer in Echtzeit optimierten Facebook-Kampagne und speziell dafür gebauten Landing Pages relativ schnell Ergebnisse erzielen kann.

Content Marketing kostet außerdem Geld, denn die guten Inhalte müssen erst geschrieben oder produziert werden. Und auch wenn Affiliate-Publisher das alles selbst machen, hat auch die dafür aufgewendete Zeit einen finanziellen Gegenwert. Wer die Herstellung von Inhalten outsourct, verursacht wiederum Ausgaben, die sich auf den Gewinn auswirken. Eine gewisse Investitionsbereitschaft muss für Content Marketing also vorhanden sein. Und: Freude am Schreiben oder im weiteren Sinne an der Erstellung von Content in verschiedenen Formen ist absolute Grundvoraussetzung für Content Marketing. Gute Inhalte brauchen, wie bereits erwähnt, Zeit, sind nur mit einem gewissen Aufwand zu realisieren und müssen kontinuierlich produziert werden. Will heißen, auch nach 100 Artikeln ist noch nicht Schluss.

In den letzten Jahren haben Googles Algorithmus-Änderungen das Geschäft nicht gerade erleichtert. Niedrige Qualität wird bestraft und erreicht seltengute Rankings. Dazu kommt die Länge von Artikeln: Waren es früher 300 bis 400 Wörter, später700 Wörter, lautet die aktuelle Empfehlung für Beiträge ein Minimum von 1000 Wörtern, ganz egal, um welche Nische es sich handelt. Content Marketing erfordert von Affiliate-Publishern also einen Fokus auf Qualität und die Bereitschaft, sich zunehmend umfassender mit dem jeweiligen Thema auseinanderzusetzen.

 

Vorteile von Content Marketing für Affiliate-Publisher

Wem es gelingt, eine umfangreiche, zielgruppengerechte Bibliothek von Online-Inhalten aufzubauen und zu pflegen, hat ein äußerst wertvolles Asset zur Verfügung. Content ist eine Ressource, die sich im Affiliate Marketing auf lange Sicht variantenreich monetarisieren lässt und Affiliate-Publishern ein stabiles Geschäftsmodell bietet. Mit guten Evergreen-Seiten lassen sich auch nach Jahren noch Umsätze generieren, d. h. der Aufwand zahlt sich um ein Vielfaches aus. Im Endeffekt bringen sich Affiliate-Publisher, die auf Content Marketing setzen, in eine stabile Ausgangsposition für die flexible und langfristige Nutzung ihres Guts (Content), die mit beschränkten 10-Seiten-Websites nicht möglich wäre.

Mit SEO-optimiertem Content Marketing wird auf Websites zudem zielgerichteter Traffic generiert. Profis wissen, dass Besucher, die über Suchmaschinen auf ihren Seiten landen, sich einfacher in Transaktionen umwandeln lassen. Suchmaschinen-Traffic konvertiert viel besser als beispielsweise über PPC-Kampagnen generierte Besucher. Die Logik ist klar: Mit zielgruppengerechten Inhalten zieht man Nutzer an, die spezifische Suchbegriffe nutzen, anhand derer sich sehr konkret ablesen lässt, an welcher Stelle im Kaufzyklus sich jemand befindet. Wer seine Inhalte entsprechend anpasst und eine Lösung auf die jeweiligen Suchanfragen bietet, bringt sich in eine sehr gute Ausgangsposition für folgende Affiliate-Transaktionen.

 

Content-Tipps für Affiliate-Publisher 

Qualität und Mehrwert gepaart mit einem gewissen Unterhaltungswert sind das Grundgerüst für guten Content. Wer als Affiliate-Publisher einen Blog betreibt, darf auch sehr gerne bzw. sollte eine persönliche Handschrift haben. Ein vertrauenswürdiger, authentischer Urheber muss für den Leser/Nutzer erkennbar sein. Auch kleinste Beiträge und „inhaltliche Aktivitäten“, die über das hinausgehen, was man gemeinhin unter Content versteht, wirken sich positiv auf den Aufbau eines solchen persönlichen Verhältnisses im digitalen Raum aus. Dazu gehören Kommentare und Beiträge in passenden Foren und anderen Blogs, Gastbeiträge zum eigenen Thema auf relevanten Blogs, die Beantwortung von Fragen oder Beschäftigung mit Problemen der Leser genau wie Netzwerken auf Social Media und bei Events in der realen Welt.

Content marketing

 

Vielfalt beim Content Marketing: Von How-To-Guides bis Videos

Eine gewisse Kreativität und Vielfalt gehören dazu, wenn man Inhalte gewinnbringend vermarkten möchte. Bei der Menge an Plattformen, die um unsere Aufmerksamkeit werben, ist nicht nur die Konkurrenz groß. Wir sind auch schneller gelangweilt und wenden uns anderen Angeboten zu. Affiliate-Publisher sollten daher auf eine gute Mischung an verschiedenen Content-Formaten achten, die vor allem auf die Aktivierung der Nutzer zielen.

Hierzu gehören beispielsweise How-to-Guides als Artikel, die im Sinne eines Tutorials gestaltet sind und in deren Umfeld man gut Affiliate-Links platzieren kann. Sie bieten einen Mehrwert, von dem Leser profitieren und sie werden gerne geteilt. Je ausführlicher diese Guides sind, desto besser funktionieren sie und eine gute Bebilderung sorgt für weitere Pluspunkte. Ein Klassiker für Affiliate-Publisher sind Rezensionen. Viele halten diese Art von Inhalten sogar für die wichtigsten auf Affiliate-Websites. Nicht ohne Grund, denn Umfragen zeigen immer wieder, dass die Mehrheit der Online-Käufer – über 90 Prozent – im Web Online-Reviews lesen und diese ihre Kaufentscheidungen beeinflussen.

In eine ähnliche Richtung gehen Artikel, die zwei oder drei verschiedene Produkte oder Angebote in der jeweiligen Nische vergleichen, wie z. B. Amazon Echo im Vergleich zu Google Home. Dabei geht es nicht so sehr darum, dass man eine Seite bezieht, sondern um eine objektive Analyse der Unterschiede und Ähnlichkeiten mit einer entsprechenden Einordnung, wie nützlich das ein oder andere sein kann.

Neben persönlichen Erfolgsgeschichten und Case Studies als Content-Formen, die viele Leser besonders gerne konsumieren, gehören auch Expertenmeinungen in das Repertoire von Affiliate-Publishern. Am besten gelingt das über Gastbeiträge, wie z. B. von einem Autor, der ein neues Buch zum jeweiligen Thema herausgebracht hat, einem bekannten Blogger/Influencer oder Vertreter angesehener Organisationen.

Damit Inhalte heutzutage die maximale Schlagkraft haben, sollten auch Videos auf der Content Marketing-Agenda von Affiliate-Publishern stehen. Die Mehrzahl der Konsumenten zieht es inzwischen vor, ein Video anzuschauen anstatt (nur) zu lesen. Oben genannte Formate wie Tutorials, Online-Bewertungen oder Vergleichsartikel lassen sich ideal in Form eines Videos umsetzen, das anschaulich sowie nutzwertig ist und vor allem viel Potenzial hat, beim Zuschauer eine Aktion auszulösen, wenn passende Affiliate-Links platziert sind.

 

Content Marketing Trends, die Affiliate-Publisher kennen sollten

Abgesehen von den bereits erwähnten SEO-Trends zu längeren, gut strukturierten Inhalten, die konkrete Nutzerbedürfnisse befriedigen und in den beschriebenen verschiedenen Formaten geliefert werden, ist Voice Search aktuell eines der ganz großen Content Marketing-Themen. Die Suche per Sprachbefehl über Smart-Home-Assistenten wie Alexa, Google Home, Siri und andere Geräte für Online-Suchen bedeutet für Content Marketing in erster Linie eine dauerhafte Änderung der Suchgewohnheiten im Netz.

Affiliate-Publishern sei also geraten, sich mit den grundlegenden Charakteristiken von Voice Search vertraut zu machen, um ihren Content darauf auszurichten bzw. zu optimieren. Sprachbasierte Anfragen sind beispielsweise länger als textbasierte, d.h. es werden komplette Fragen genutzt statt einzelne Stichwörter. Daher ist es für die Voice-Search-Optimierung besonders wichtig, die richtigen Antworten auf solche Fragen bieten zu können und mit Keywords zu arbeiten, die normalen Sprachmustern folgen.

Im Zusammenhang mit Video nimmt außerdem die Bedeutung von Livestreams schon seit einigen Jahren stetig zu. Für 2020 wurde vorhergesagt, dass Livestreaming 82 Prozent des gesamten Datenverkehrs im Web ausmachen werde. Entsprechend kann man davon ausgehen, dass dieses Format zunehmend im Content-Bereich eingesetzt wird, um Informationen ans Publikum zu bringen und mit Nutzern zu interagieren. Live-Präsentationen von Produkten oder virale Inhalte mit Promotion-Codes für Affiliate-Produkte sind vorstellbar.

Zum Schluss noch ein Stichwort, das Affiliate-Publisher vor allem für die langfristige Ausrichtung ihrer Plattformen im Kopf haben sollten: Personalisierung. Die Vielzahl an detaillierten Daten, die Marketing-Profis zur Verfügung stehen, ermöglicht inzwischen eine Art von extremer Personalisierung oder Hyper-Personalisierung von Inhalten. YouTube arbeitet beispielsweise mit einem sogenannten Director Mix Service, der es Marken ermöglicht, in einer Kampagne Tausende von personalisierten Videos zu kreieren und zu veröffentlichen.

Die Inhalte für die verschiedenen Nutzersegmente speisen sich aus Daten wie Alter, Geschlecht, Such- und Klickverhalten, Einkäufe, Google-Maps-Informationen oder heruntergeladenen Apps. Dieser Trend zu personalisierten Inhalten, in welcher Form auch immer, wird auch vor Affiliate-Publishern nicht Halt machen, wenn sie mit hochwertigem Content punkten wollen.