Die wichtigsten 10 Affiliate Marketing Trends, die Du 2019 auf keinen Fall verpassen solltest

  • geschrieben von

Das Wachstum im Online-Marketing scheint keine Grenzen zu kennen. 

Teilen

Dabei fällt bei einer genauen Betrachtung der Gründe immer wieder ein Begriff: Affiliate Marketing, das als größter Wachstumstreiber der Branche gilt. Das durchschnittliche Wachstum beträgt dabei über 10 Prozent, die Umsätze erreichen zwischen sechs und acht Milliarden. Inzwischen ist davon auszugehen, dass mehr als jeder sechste Euro, der im Online-Handel umgesetzt wird, auf Affiliate Marketing zurückzuführen ist. Dieser Trend dürfte auch in 2019 ungebrochen sein, obwohl die Affiliate Marketing-Branche sich ansonsten durch ihre schnelle Anpassungsfähigkeit an neue Trends auszeichnet. Die Topthemen werden wie im Vorjahr dennoch Mobile und Adblocker sein, auch Cross Device Tracking wird eine Rolle spielen.

 

Globale Trends für das Affiliate Marketing in 2019

Experten sind der Meinung, dass Affiliate Marketing schon immer ein Treiber für alle anderen Marketing-Disziplinen war. Daran wird sich auch in 2019 nichts ändern. Neben vielen kleinen Strömungen gibt es zehn Haupttrends im Affiliate Marketing, die sich bereits jetzt deutlich abzeichnen und in 2019 einen noch stärkeren Boom erleben werden. Diese stellen wir im Folgenden kurz vor:

 

1. Influencer Marketing

Influencer Marketing wächst besonders schnell und ist längst zur festen Konstante in der Branche des Affiliate Marketing geworden. Der Begriff selbst wurde in 2018 ungefähr dreimal so häufig wie im Jahr davor gesucht. Diese digitale Disziplin gehört zu den Faktoren, die den größten Einfluss auf das Affiliate Marketing haben.

Soziale Netzwerke spielen zudem eine immer größere Rolle, zumal rund 74 Prozent der Nutzer zugeben, dass sie diesen Netzwerken vertrauen würden. Influencer selbst sind für rund die Hälfte aller Nutzer vertrauenswürdig. Diese Zahlen sind für die Zukunft durchaus relevant, denn bereits jetzt ist es so, dass bei einer Befragung rund 40 Prozent der Twitter-Nutzer zugaben, dass sie aufgrund eines Tweets etwas gekauft hätten. Für Unternehmen lässt das die Schlussfolgerung zu, dass es sich durchaus lohnt, in Influencer Marketing zu investieren und dort Budget bereitzustellen. Hierüber wird die Zielgruppe ganz individuell angesprochen.

Doch wie konnte es dazu kommen, dass Influencer so wichtig für das Affiliate Marketing wurden?

Influencer wurden bis zum Bekanntwerden einzelner Personen und „Botschafter“ von Unternehmen gleichbehandelt. Es gab keine Sonderzuwendungen oder Budgets, die für einzelne Personen vorbehalten waren. Heute sind Influencer aber Botschafter der Marken, sie beeinflussen das Einkaufsverhalten der Zielgruppe, weil sich diese an ihrem Vorbild, ihrem Influencer, orientiert. Für werbende Unternehmen heißt das, dass sie direkt mit Influencern sprechen müssen und dass sie konkret an diese herantreten müssen. Influencer sind wichtige Marketingmitglieder geworden.

Neue Erkenntnisse und eine Sensibilisierung der Marktteilnehmer bzw. der werbenden Unternehmen führten zu einer Erkenntnis: Influencer wirken direkt auf die Zielgruppe und können den Verkauf beeinflussen. Sie sorgen für mehr Vertrauen in die Marke und das wiederum ist für den Unternehmer nur vorteilhaft, insbesondere wenn es um Affiliate Marketing geht. Die Folge: Der Stellenwert der Influencer steigt und mit ihm auch das Marketingbudget für diesen Bereich.

Und noch etwas sorgt dafür, dass Influencer für Unternehmen unverzichtbar werden: Sie sind mobil. Sie posten ihre Erkenntnisse und Ideen direkt von unterwegs und erreichen eben dort auch die Zielgruppe. Hierbei gehen Marketing und Influencer Hand in Hand, denn eines wäre ohne das andere nicht möglich.

Influencer sind für 84 Prozent der Unternehmen wichtig bzw. arbeiten diese zumindest hin und wieder mit ihnen zusammen. Dieser Trend lässt sich nicht aufhalten, kann jedoch hervorragend für das eigene Affiliate Marketing genutzt werden. Wichtig ist aber, dass das werbende Unternehmen seinen Influencer lenken kann – dieser braucht Inhalte, die es zu verbreiten lohnt. Dafür wiederum muss das beauftragende Unternehmen wissen, was es durch die Zusammenarbeit mit dem Influencer beim Affiliate Marketing eigentlich erreichen will.

Außerdem muss eine Beziehung zu dem Influencer bestehen und so ist es wie in 2018 auch in 2019 wieder Trend, eine Geschäftsbeziehung auch auf die persönliche Ebene zu bringen und herauszufinden, was diese eine Person so besonders macht. Wer beispielsweise einen Blogger zu seinem Markenbotschafter machen möchte, sollte ihm nicht nur Produktmuster zusenden in der Hoffnung, dass der Blogger das Produkt in seiner Community bewirbt. Das werbende Unternehmen muss herausfinden, was diesen Blogger zur besten Wahl macht und wo der Ansatzpunkt für die Zusammenarbeit liegen kann. Die Beziehungspflege ist eben auch beim Affiliate Marketing wichtig.

Ebenso wichtig ist es, die Inhalte, die der Influencer im Rahmen des Affiliate Marketing verbreiten soll, hochwertig aufzubereiten und ihn mit Informationen zu versorgen. Je besser das  Material ist, was Du dem Influencer bieten kannst, desto authentischer und erfolgreicher wird die Kampagne verlaufen. Daher müssen die Inhalte verständlich aufbereitet werden und vor allem benutzerfreundlich sein. Dabei ist daran zu denken, dass ein Großteil der Inhalte auf mobilen Endgeräten genutzt wird.

 

2. Sprachsuche

Geht es um Affiliate Marketing, so ist die Sprachsuche noch vergleichsweise neu. Sie erlebte bereits in 2018 einen großen Aufwind, als Amazon, Apple und Facebook neben Google auf den Markt traten und das Suchen im Internet revolutionierten. Wer entsprechend technisch ausgerüstet ist, wird kaum noch Suchbegriffe eintippen, sondern erteilt einfach einen Sprachbefehl und wird mit den gewünschten Informationen belohnt.

Laut Vorhersagen werden bis 2020 ca. 50% der Suchanfragen als Sprachbefehle ausgegeben. Dabei beschränkt sich diese Zahl nicht auf die Global Player wie Amazons Alexa oder Googles Siri, sondern Experten sehen den Trend für jedes Smartphone und für jedes Tablet. Sprachanforderungen sollen technisch in jedem Fall zu erfüllen sein.

Momentan steht die Welt ein wenig ratlos da: Jeder kennt die Sprachsuche aus der Werbung - wirklich eingesetzt wird sie in dem von den Unternehmen gewünschten Maße aber noch längst nicht. Voraussichtlich wird hierbei die USA der große Vorreiter werden. Dort sollen bis 2020 rund 21,4 Millionen Lautsprecher für die intelligenten Sprachsysteme eingesetzt werden.

Der Trend zur Sprachsuche lässt sich auch für das eigene Unternehmen nutzen. Wer seine Inhalte, vor allem beim Affiliate Marketing nach dem Trend der Sprachsuche ausrichtet, kann dadurch einige Vorteile genießen.

Hierzu müssen die Inhalte, die im Rahmen des Affiliate Marketings erschaffen werden, dahingehend optimiert werden, dass sie für die Sprachsuchfunktion einfach zu lesen sind. Im Vergleich zur traditionellen Suchmaschinenoptimierung stellt sich also nicht mehr länger die Frage: ‘Was würden meine idealen Kunden in ihre Suchleiste eintippen?’, sondern wie er die Anfrage mündlich ausdrücken würde. Es gilt nun herauszufinden, wie die Zielgruppe kommuniziert, um daraus neue (Longtail-) Keywords abzuleiten.

 

3. Datenbasierte digitale Strategien

Beim Affiliate Marketing werden grundsätzlich viele Daten gesammelt: Wie viele interessierte Kunden kommen zu welcher Zeit über welche Plattform auf die Website des Unternehmens? Wie häufig werden Banner geklickt? Es kommt beim Affiliate Marketing jedoch nicht nur darauf an, so viele Daten wie möglich zu sammeln. Sie müssen vielmehr ausgewertet und analysiert werden, damit sie die Basis für die weitere Vorgehensweise bilden können. Es müssen Ziele abzuleiten sein und es muss klar sein, ob diese Ziele mit den vorhandenen Mitteln und Wegen überhaupt erreichbar sind.

Ein großer Trend im Affiliate Marketing ist es daher für 2019, die Daten wirklich zu nutzen und verständlich zu machen. Erkenntnisse müssen nicht nur gefunden, sondern auch umgesetzt werden. Gesammelte Daten müssen relevant sein, es gilt daher, Strategien zu finden, mit denen sich die Relevanz feststellen lässt und die richtigen Informationen zur richtigen Zeit zur Verfügung stehen. Außerdem muss es möglich sein, eine Situation aus einem immer neuen Blickwinkel zu betrachten.

Ausgeklügelte digitale Strategien werden 2019 ein Trend sein, der nicht nur im Affiliate Marketing, sondern auch in anderen Disziplinen des Digital Marketings eine Rolle spielen werden. Deswegen lohnt es sich, seine MItarbeiter entsprechend weiterzubilden oder Berater zu konsultieren, um die eigene digitale Strategie auf Hochglanz zu polieren.

Auch Awin stellt wertvolle Erkenntnisse aus dem Netzwerk zusammen und veröffentlicht regelmäßig Trendbarometer zu verschiedenen Industrien.

 

4. Mobile Nutzung

Längst ist bekannt, dass die Welt mobiler geworden ist. Das bedeutet, dass mobile Services nach wie vor im Kommen sind und das wird auch in 2019 nicht anders sein. Deswegen sollten Unternehmen es sich 2019 zum Ziel setzen, dass ihr Affiliate Marketing den mobilen Anforderungen rundum gerecht wird und damit Marketingaktivitäten in vollem Umfang genutzt werden können.

Cookies werden von vielen Browsern nicht mehr zugelassen, daher müssen neue Lösungen her, um „Fingerabdrücke“ im Netz nachzuverfolgen. Werbende Unternehmen müssen die Chance haben, ihren Nutzern folgen zu können, was mit der neuesten Verschärfung der Datenschutzrichtlinien nicht unbedingt einfacher geworden ist. Ein Problem ist dabei, nachzuverfolgen, mit welchem Gerät Nutzer auf eine Website zugreifen. Denn nicht immer ist der Nutzer mit dem gleichen Gerät im Netz unterwegs. Er wechselt vom Smartphone zum Tablet, von dort zum Notebook oder zum stationären Rechner und wieder zurück. Um mobile Anwendungen im Sinne des Affiliate Marketings nutzen zu können, ist die passende Trackingstrategie ausschlaggebend.

 

5. Bewertungsseiten und Reviews im Fokus

Wenn ein Kunde im Netz nach einem Produkt sucht, ist er meist nur wenige Klicks vom Kauf entfernt. Es gilt daher, ihn direkt mit den ersten Aussagen zu überzeugen, denn die Konkurrenz im Internet ist riesig. Affiliate Marketing muss sich daher in 2019 wieder verstärkt dem Erstellen von Reviews zuwenden, wie es bereits 2018 der Fall war.

Große Bewertungsseiten werden weiterhin boomen, die Kunden werden sich dort vor dem Kauf nach Erfahrungen anderer Nutzer umsehen. Sie wollen sich gut informiert fühlen, ehe sie etwas kaufen. Unternehmen sollten diesen Wunsch respektieren und sich auf das Erstellen eigener Bewertungsseiten zu den Produkten und Leistungen des Unternehmens konzentrieren. Dieser Affiliate Marketing-Trend wird sich aller Voraussicht nach noch viele Jahre weiter halten und gilt nicht nur für 2019.

 

6. Nischen-Publisher

E-Commerce-Händler zeigen nach wie vor großen Interesse am Affiliate Marketing und nutzen eigene Partnerprogramme, um die Reichweite zu erhöhen. Das wird in 2019 verstärkt der Fall sein und gilt schon jetzt als Trend. Eine stärkere Vernetzung aller wird die Folge sein. Dabei ist es generell so wichtig wie nie zuvor, auf die richtigen Partner zu setzen. Web-Publisher, die kleine Nischen besetzen, sind gefragter denn je, außerdem sind zielgerichtete Webseiten, die sich auf ein Fachgebiet spezialisiert haben und nicht versuchen, eine große Bandbreite von Interessen abzudecken, in 2019 stark im Kommen. Wer Affiliate Marketing über diese Seiten vorantreibt bzw. mit den Seiten zusammenarbeitet, wird sich über ein deutlich effektiveres Marketing freuen können. Ein breites Netz von wenig spezialisierten Internetseiten mag gut aussehen, ist aber für ein zielgerichtetes Affiliate Marketing in den meisten Fällen wenig hilfreich.

 

7. Zusammenarbeit mit professionellen Agenturen

Wer mit Affiliate Marketing langfristig Erfolge verbuchen will, braucht besondere Kompetenzen und Kenntnisse über die Netzwelt, neue Online-Tools und Analyse- und Optimierungsverfahren. Mit den eigenen Mitarbeitern eines Onlineshops oder mit einem Team, das keine ausreichende Fachkenntnis vorweist, ist es daher oft etwas schwierig, aus einem kurzzeitigen Erfolg etwas Dauerhaftes werden zu lassen. Daher wird sich der Trend, mit professionellen Affiliate Marketing Agenturen zusammenzuarbeiten, wohl auch in 2019 fortsetzen. Ein besonderer Vorteil ist hier nicht nur, dass man von der Erfahrung der Affiliate Marketing Professionals im Hinblick auf Kampagnenkonzepte und Marketingstrategien profitiert, sondern auch bei der Auswertung der Daten und der entsprechenden Optimierung der Kampagnen. Das spart letztendlich viel Zeit ein und kann eine Affiliate Marketing-Kampagne schneller zu merkbaren Erfolgen führen.

 

8. Anzeigen auf Facebook

Facebook-Anzeigen werden mehr und mehr genutzt, was sich auch in 2019 fortsetzen wird. Ein Grund liegt sicherlich darin, dass sich diese Anzeigen sehr zielgerichtet schalten lassen. Sie werden genau der betreffenden Person eingeblendet, die einer bestimmten, zuvor festgelegten Zielgruppe angehört und die mit hoher Wahrscheinlichkeit zum Kunden werden könnte. Viele Unternehmen verwenden für ihr Affiliate Marketing inzwischen das Messenger-Tool, das von Facebook geboten wird und nutzen dieses für ihre Marketingkampagnen.

Für Werbende ist aber zu beachten, dass Facebook nicht jede Werbung „mag“ und einige Werbetreibende sogar verbietet. Zeichnet sich ein Negativtrend ab, sollte dies unbedingt berücksichtigt und rechtzeitig entgegengesteuert werden. Auch hier, wie so oft in der Welt des Marketings, kommt es in 2019 beim Affiliate Marketing auf Facebook auf eine gute Beobachtungsgabe an. Wichtig: Auch Facebook lässt keine Werbung zu, die auf eigene Partnerlinks führt. Für diese Anzeigen braucht es daher keine Facebook-Werbung.

 

9. Visueller Content

Affiliate Marketing drehte sich bisher vor allem um das geschriebene Wort. Heute und in der kommenden Zeit werden aber besonders visuelle Medien ihre Kraft entfalten. Auf Bilder und Videos reagieren Menschen viel schneller als auf Texte, sie sind leichter zu konsumieren und können einfach Emotionen wecken. Besonders jüngere Generationen ziehen visuellen Content reinen Texten vor, was der Erfolg von Social Media wie Snapchat, Youtube und Instagram deutlich zeigt. Wichtig für Affiliate Marketing auf visuellen Plattformen ist: Die Bilder müssen das Interesse einer Zielgruppe wecken und sie in ihren Bann ziehen. Hier besteht die Chance für Marketingbetreiber noch kreativer werden zu können, während sie ihre Produkte und Leistungen auf Image-zentrierten Plattformen präsentieren.

 

10. Diversifizierung

In 2019 wird die Diversifizierung des Affiliate Marketings an Gewicht gewinnen. Das heißt, dass Unternehmen nicht nur ihr eigenes Portfolio erweitern sollten, sondern sich auch darum bemühen müssen, ihre Werbekampagnen so vielseitig wie möglich zu gestalten. Verschiedene Plattformen kommen für das Affiliate Marketing infrage und sollen bestmöglich genutzt werden. Der große Trend für 2019 wird daher auch sein, sich auf verschiedenen Plattformen zu bewegen und alle Möglichkeiten zu nutzen, bekannter zu werden. Die große Herausforderung besteht aber darin, den Content der entsprechenden Plattform anzupassen, anstatt überall das Gleiche zu posten. Eine Review funktioniert unter dem Onlineshop-Eintrag des Produkts vielleicht gut, doch sollte ein Blog-Artikel oder eine Video, welches das selbe Produkt bewirbt, genauso aufgebaut sein, wie die Review? Oder gibt es hier kreativere Möglichkeiten (z.B. die Einbindung in eine Story), das Produkt bekannt zu machen? Durch eine gut durchdachte Strategie und Ausarbeitung kannst Du beim Affiliate Marketing das volle Potenzial der vielfältigen Plattformen im Netz für Dich nutzen.

 

Fazit zu den größten Affiliate Marketing Trends 2019

Auf den ersten Blick scheint es, als würde es im Bereich des Affiliate Marketings 2019 keine großen Neuerungen geben, sondern dass vielmehr die Trends aus 2018 weitergeführt und ausgebaut werden. Dieser Ausbau ist allerdings erheblich und wird die gesamte Branche um einiges voranbringen, wie bei den mobilen Services beispielsweise deutlich wird. Festgehalten werden muss aber auch, dass die Unternehmen, die den Affiliate Marketing Trend verpassen, werbetechnisch mit großer Konkurrenz und mit teilweise großen Umsatzeinbußen rechnen müssen. Trotzdem gilt: Letztendlich wird nicht derjenige am meisten profitieren, der der die neuesten Affiliate Marketing-Trends am schnellsten umsetzt, sondern derjenige, der die einzelnen Trends konsequent und wohlüberlegt verfolgt. Ein Partnerprogramm aufzusetzen bzw. Advertiser zu werden, bringt also neue Möglichkeiten in den Marketingmix jeden Unternehmens.

Ähnliche Artikel

Mit 15 Standorten, 100.000 aktiven Publishern und 6.000 Advertisern hat Awin 10 Themen herausgearbeitet, die unserer Meinung nach einen entscheidenen Unterschied für Partnerprogramme darstellen.