Chrome 80: Awin stellt automatisch auf https um und unterstützt HSTS

  • geschrieben von
  • .

Bist Du bereit für das große Chrome-Update?

Teilen

Metallkette vor einem See

Am 4. Februar 2020 wird Google ein Update für den Chrome-Browser veröffentlichen. Wie bereits in einem früheren Post beschrieben, wird Chrome alle Cross-Site Cookies auf https-Verbindungen beschränken. Um ein konstantes Tracking während dieser Änderung zu gewährleisten, aktualisiert Awin die Sicherheitsstandards und nimmt relevante Attributänderungen an den Cookies vor. Beispielsweise werden wir das Attribut SameSite=none sowie einen secure cookie flag (wie im Chromium Blog beschrieben) hinzufügen.

Awin hat sich immer stark für hohe Webstandards eingesetzt. So werden 97% des Awin-Traffics bereits über https abgewickelt. Um sicherzustellen, dass die verbleibenden 3% des Traffics weiterhin entsprechend getrackt werden, wird Awin nun https für alle Trackinglinks erzwingen und Unterstützung für das https Strict-Transfer-Security Protokoll (HSTS) einführen, das eine sichere Verbindung für Awins Trackingcode erfordert und auslöst. HSTS wird von allen kompatiblen Browsern unterstützt. Wenn HSTS nicht mit einem Browser kompatibel ist, stellt die von Awin erzwungene Umleitung zu https sicher, dass das Tracking reibungslos funktioniert.

Diese Änderungen werden in den nächsten Tagen im Hintergrund umgesetzt und haben keinen Einfluss auf unser Tracking.

Mit der Einführung von HSTS und der automatischen Änderung auf https durch Awin müssen unsere Partner keine Änderungen vornehmen. Awin rät jedoch dringend, dass Advertiser und Publisher sichere Protokolle verwenden und dies zum Standard für alle Awin-Links machen. Darüber hinaus sollten Publisher den Publisher MasterTag installieren und das Tracking Optimisation Plugin aktivieren. Das stellt sicher, dass alle Publisher das bestmögliche Tracking nutzen.

An dieser Stelle möchten wir auch erwähnen, dass wir für alle Publisher, die das Tracking Optimisation Plugin nicht installieren und noch http-Links nutzen, eine Weiterleitung einrichten werden. So können wir die Provisionen für diese Publisher trotzdem sicherstellen. Dies kann, aufgrund der Maßnahmen, zu einer leichten Latenz führen.

Neben der Veröffentlichung von Chrome 80 hat Google kürzlich Pläne angekündigt, die Cookies von Drittanbietern über einen Zeitraum von zwei Jahren vollständig abzuschaffen. Damit tritt Google in die Fußstapfen von Safari und Firefox. Ein willkommener Unterschied ist jedoch der gestaffelte Ansatz, der es ermöglicht, geeignete Ersatztechnologien zu finden und zu vereinbaren. Das bedeutet also gute Nachrichten für Anbieter von Data-Light-Trackinglösungen und eine Sicherung der Einnahmen für Publisher (und natürlich Google). Mit unserem neuen Bounceless Tracking sowie Server-to-Server-Tracking sind alle Partner aktuell jedoch bestens gerüstet. Zweifellos wird dies aber weitere Fragen und Möglichkeiten eröffnen, was Awin weiterhin sehr genau beobachten wird.

Wenn Du Fragen oder Bedenken zu dem anstehenden Update hast, hilft Dir Dein Account Manager gern weiter. Wir empfehlen außerdem den Chromium Blog und auch die von Google empfohlenen Tools, um sicherzustellen, dass Deine Seite auch außerhalb der Awin-Welt konform bleibt.

Teilen