Mit diesen 5 einfachen Schritten wirst Du zum erfolgreichen Awin Publisher

  • geschrieben von

Du möchtest als Publisher ins Affiliate-Marketing-Business einsteigen, indem Du Produkte und Services bewirbst? Hier sind 5 erfolgsversprechende Schritte.

Teilen

Affiliate Marketing ist ein effektives Geschäftsmodell, mit dem Du nahezu ohne finanzielle Mittel oder technischem Know-How online Geld verdienen kannst. Alles, was Du brauchst, sind Inhalte, ein Publikum und Zeit.

Wenn Du bereits über Inhalte (z.B. einen Blog, Editorial Content oder Social Media) mit einer angemessenen Anzahl an Followern oder Traffic verfügst, aber noch kein Affiliate Marketing einsetzt, ist es an der Zeit, die Vorteile dieser attraktiven Einnahmequelle in Betracht zu ziehen. Das Beste daran: es ist einfach mit Affiliate Marketing zu starten und Du entscheidest selbst, welche Marken und Produkte Du bewerben und mit Deiner Community teilen möchtest.

Wir haben mit Cate Rosales - einer kalifornischen Bloggerin mit der Website Sweet & Simple Life - über ihre Erfahrungen mit Affiliate Marketing gesprochen. Uns hat sie verraten, wie sie langfristig erfolgreich mit ihrem Blog Einkommen generiert. Laut Cate ist eine der tollsten Eigenschaften des Affiliate Marketings, dass es Menschen ermöglicht, Geld damit zu verdienen, dass sie lediglich die Bedürfnisse Anderer erfüllen: „Im Wesentlichen verdienst Du mit dem Geld, was wir alle sowieso schon tun: Produkte und Services empfehlen, die den Menschen helfen, die uns wichtig sind. Wie viele Male hast Du schon einem Freund eine bestimmte Kaffeesorte, einen Laptop oder ein Auto empfohlen, weil Du gute Erfahrungen damit gemacht hast? Wie oft hast Du Deiner Mutter schon einen Link geschickt, wenn sie nach Empfehlungen für einen neuen Staubsauger oder Fernseher gesucht hat? Wie häufig hast Du schon einen Gutschein-Code für ein kostenfreies Produkt oder eine kostenlose Testversion für irgendeine Anwendung weitergegeben? Wir alle tun das. Wir testen etwas und wenn das „etwas“ großartig ist, teilen wir es mit anderen Menschen, sodass auch sie davon profitieren können. Das ist das Schöne am Affiliate Marketing und das ist der Grund, weshalb Affiliate Marketing eine der besten Möglichkeiten ist, online Geld zu verdienen.“

Auf Basis von Cates Erfahrungen und denen von anderen erfolgreichen Awin Publishern haben wir den unten stehenden Step-by-Step Guide entwickelt, um neue Publisher beim Start mit Awin zu unterstützen. Dieser Leitfaden bietet aber auch bestehenden Publishern die Möglichkeit, anhand der Best-Practice-Beispiele neue Ideen zur Steigerung der eigenen Reichweite zu bekommen. Wenn das Affiliate-Marketing-Konzept für Dich vollkommen neu ist, empfehlen wir Dir unsere Artikel Mit Awin starten-Teil 1 und Teil 2, bevor Du Dich bei Awin registrierst.

 

Schritt 1: Erstelle eine ansprechende Biografie auf Deinem Profil

Dein Publisher Profil ist Deine erste Gelegenheit, um mit Retailern und Marken – auch Advertiser genannt – in Kontakt zu treten. Hier beschreibst Du, wer Du bist, was Du anbietest und hinterlegst weitere wichtige Informationen, die Du an potenzielle Advertiser weitergeben möchtest, wie zum Beispiel Deine Website. Doch welche Informationen interessieren Advertiser am meisten?

Cate weist darauf hin, dass Advertiser üblicherweise den Fokus auf Website-Statistiken (Anzahl der monatlichen Besucher oder Follower, demografische Daten) und Conversions legen. „Selbst ein neuer Blogger mit einer kleinen Zielgruppe kann für Advertiser von großem Wert sein, wenn der Publisher eine Zielgruppe hat, die das interessiert, was er bewirbt. Der beste Weg, um einen Advertiser davon zu überzeugen mit Dir zusammenzuarbeiten, ist ihm zu zeigen, dass Du ein Publikum hast, das das Angebot des Advertisers wirklich will“.

Je detaillierter und spezifischer die Informationen in Deinem Profil sind, desto besser. Denn vollständige Profile werden im Publisher-Verzeichnis gelistet. So verstärkst Du Deine Präsenz, wenn Advertiser nach Partnern für die Zusammenarbeit suchen.

 

Schritt 2: Finde Advertiser und Produkte bzw. Services, die Du bewerben möchtest

Als nächstes musst Du Dich bei den Advertiser-Programmen bewerben. Awin arbeitet mit über 14.600 Advertisern zusammen, die Millionen Produkte für Kunden auf der ganzen Welt anbieten. Auch wenn diese riesige Auswahl bedeutet, dass Du ganz sicher Partner mit passenden Angeboten für Deine Zielgruppe findest, könnte die Entscheidung nach den richtigen Programmen aufgrund der Menge überwältigend sein. Wie entscheidest Du also, welche Advertiser und Produkte bzw. Services Du bewerben solltest?

Cate empfiehlt, dass Du Dir zuallererst die folgenden Fragen stellst: Was will und braucht mein Zielpublikum und welche Awin Affiliate-Programme bieten die entsprechenden Tools, Produkte und Services?

„Das Tolle an Awin ist, dass Dir alle notwendigen Tools und Ressourcen, die Du brauchst, um erfolgreich zu sein, zur Verfügung gestellt werden. Aber Du kannst nur erfolgreich sein, wenn Du die Bedürfnisse Deiner Leser befriedigst. Wenn Deine Zielgruppe nach Reinigungsmitteln sucht, solltest Du nicht mit Advertisern zusammenarbeiten, die Küchengeräte verkaufen. Baue Beziehungen zu Partnern auf, die die Tools, Produkte und Services verkaufen, von denen Deine Zielgruppe profitiert.“

Um Deine Suche zu vereinfachen, kannst Du die Such- und Filterfunktion in der Rubrik Advertiser > Meine Programme nutzen. Derzeit arbeiten wir an einem neuen dynamischen Product Availability Report mit dem Du alternative Retailer für die von Dir beworbenen Produkte finden und schnell Produktlinks mit bereits verwendetem Affiliate-Tracking sammeln kannst. Dieser wird derzeit schon sehr erfolgreich in Großbritannien und den USA getestet.

 

Schritt 3: Beginne mit dem Bewerben Deiner gewählten Produkte

Nachdem Du entschieden hast, welche Produkte Du bewerben möchtest und Du von den Advertisern zu deren Programmen zugelassen wurdest, kannst Du nun die gewählten Angebote auf Deiner Website oder Social Media Kanälen bewerben.

Um eine Provision für einen von Dir getriebenen Sale zu erhalten, musst Du sicherstellen, dass Affiliate-Links auf Deiner Website eingefügt sind. Es gibt mehrere Methoden, die Du einsetzen kannst. Für welche Du Dich letztendlich entscheidest, ist von der Art und Weise der Darstellung Deiner Anzeigen abhängig: Sei es über Produkt-Feeds, Display Banner, Gutscheine oder benutzerdefinierte Links bzw. Deeplinks.

Cates Tipp: „Die beiden Werbemittel, die meiner Meinung nach jeder Content Creator nutzen sollte, sind die Deeplink-Funktion und die Werbegrafiken sowie Banner. Diese beiden Tools bieten Dir alles, was Du benötigst, um die Produkte Deinem Publikum vorzustellen – klickbare Affiliate-Links und klickbare Bilder.“

Wenn Du ein Content-Provider, wie zum Beispiel ein Influencer oder Blogger bist oder eine redaktionelle Website hast, auf der Du gerne individuelle bzw. spezifische Produkte bewirbst, musst Du die Produktlinks von der Website des Advertisers in Affiliate-Links umwandeln. Dies kannst Du ganz einfach mit dem Link Builder tun, den Du in dem Tab Toolbox in Deinem Awin Account findest.

Wenn Du Preis-, Produktvergleiche oder Shopping-Verzeichnisse erstellst und Du gerne zu vielen verschiedenen Produkten verlinken möchtest, ohne jeweils einen neuen Deeplink erstellen zu müssen, dann kannst Du eine ganze Liste von Produkten und Advertiser-Angeboten (einschließlich Name, Beschreibung, Preis und Deeplink zu der entsprechenden Produktseite) über „Create-a-Feed“ erhalten.

Zusätzlich kannst Du mit Bannern und Gutscheinen, die Du in der Rubrik Toolbox > Meine Werbemittel (für Banner) und Meine Aktionen (für Gutscheine) findest, für Produkte und Services werben.

 

Schritt 4: Nutze die Vorteile von Awin Plugins, um Deine Arbeit zu automatisieren und zu optimieren

Awin bietet eine Vielzahl von Tools, die Dir helfen, Deine Arbeit zu automatisieren und Dein Einkommen zu optimieren.

Cates absolutes Lieblingstool von Awin ist die Chrome-Erweiterung MyAwin. „Dieses Tool macht es so unglaublich einfach meine Listenartikel zu erstellen und zu meinen Affiliate-Produkten zu verlinken. Im Prinzip fügst Du diese Erweiterung einfach Deinem Browser hinzu und dann kannst Du jedes Deiner Produkte aus Deinen Awin Affiliate-Programmen mit einem einfachen Klick in Affiliate-Links umwandeln. Dafür musst Du Dich nicht einmal bei Awin einloggen.“

Du kannst die Arbeit, die bei der Erstellung von Affiliate-Links entsteht, überspringen und Dich auf die Erstellung von Inhalten konzentrieren, indem Du das automatische Linkkonvertierungstool Convert-a-Link von Awin aktivierst. Das Schöne an dem Tool ist, dass ein Affiliate-Link automatisch erstellt wird, sobald auf einen Standardlink geklickt wird. Dies geschieht jedoch nur unter der Voraussetzung, dass mit dem entsprechenden Advertiser eine aktive Partnerschaft besteht. Andernfalls wird eine automatische Bewerbung bei dem zugehörigen Programm erstellt. Dadurch wird das Risiko abgelaufener oder defekter Links minimiert. Das bedeutet, dass Du mit Deinem alten Inhalt immer noch Einnahmen erzielen kannst, ohne Links aktualisieren zu müssen.

Ein weiteres Plugin, auf das Du nicht verzichten solltest, ist das Tracking Optimisation Plugin. Diese Funktion optimiert die Affiliate-Links auf Deinen Seiten, indem es die präzisesten Trackingmethoden für Sales verwendet, um Deine Provisionen in allen Browsern zu gewährleisten. Es entfernt alle Umleitungen des Ad Networks, erfüllt somit die Bedürfnisse von datenbewussten Browsern und Verbrauchern und schafft somit schnelle Ladezeiten für die Nutzer. Dies führt wiederum zu weniger Sitzungsabbrüchen und höheren Conversion Rates.

Sowohl das Convert-a-Link als auch das Tracking Optimisation Plugin sind Teil von Awins MasterTag, der Publishern den Zugang zur besten Technologie von Awin und unseren Partnern ermöglicht. Um diese zu aktivieren, folge einfach der simplen zweistufigen Integration, die in Deinem Awin Account unter dem Tab Publisher MasterTag beschrieben ist.

 

Schritt 5: Tracke Deine Performance

Awin bietet verschiedene Reports, die Dir dabei helfen, Deine Performance (wie Klicks, Sales, Provision pro Link) besser zu verstehen und darauf aufbauend Deine Affiliate-Strategie zu optimieren. Der Programm-Performance Report zeigt die Leistung der Advertiser, die Du bewirbst. Dadurch erhältst Du wertvolle Insights, auf Basis derer Du entscheiden kannst, welche Partnerschaften erfolgreich sind und welche Du zur Performance-Steigerung weiter ausbauen möchtest. Außerdem gibt es den Werbemittel-Performance Report. Dieser enthält Angaben zur Performance Deiner Werbemittel über einen bestimmten Zeitraum. Dies ist besonders nützlich, um die Effektivität einzelner Banner, Textlinks oder anderer Werbemittel zu bestimmen. Andere Reports umfassen die Performance im Zeitverlauf, Produkt-Performance sowie die Performance nach Endgerät und Transaktionen. Wenn Du mehr über die Reports auf unserer Plattform erfahren möchtest, schaue Dir dieses YouTube Video oder diesen Überblick an.

Es gibt verschiedene Metriken, die Du für Deine Performance heranziehen kannst. Cate empfiehlt, besonders auf den EPC zu achten: „Ich konzentriere mich immer auf EPC (Earnings per Click). Und ich versuche immer, dass dieser Wert den durchschnittlichen EPC der Publisher in dem jeweiligen Programm erreicht oder übersteigt. Denn wenn ich nicht einmal den durchschnittlichen EPC für das Advertiser-Programm erreiche, dann schließe ich daraus, dass ich entweder ein Produkt bewerbe, das meiner Zielgruppe keinen Mehrwert bietet oder ich nicht gut genug aufzeige, welche Vorteile es meinem Publikum bietet.“

 

Ein abschließender Rat

Zum Schluss gab Cate noch einen wertvollen Tipp für diejenigen, die gerade erst mit ihrem Affiliate-Business begonnen haben: „Betrachte Deine Affiliate-Marketing-Journey als ein Geschäft. Jedes erfolgreiche Business fokussiert sich darauf, seine Kunden zu bedienen und Produkte sowie Services bereitzustellen, die ihre Kunden wollen. Mit diesem Gedanken im Kopf müssen wir aufhören über das zu schreiben, was wir wollen, sondern uns darauf fokussieren, was unsere Leser von uns erwarten. Finde eine spezifische Zielgruppe auf die Du Dich konzentrierst und gib ihnen das, was sie wollen. Genau wie beim Geschäft müssen wir diesen Prozess befolgen, um Erfolg zu haben: Bedarf erkennen, ihn befriedigen, vergütet werden. So einfach ist das. Wenn Du Deinen Blog und Deine Affiliate-Marketing-Strategie wie ein Business betrachtest, wirst Du erfolgreich sein!“

Noch mehr Tipps und Tricks rund ums Affiliate Marketing findest Du auf unserer Website unter Markteinblicke oder auch auf Cates Blog.

Um Deine Affiliate-Marketing-Journey mit Awin zu starten, kannst Du Dich hier anmelden. Wenn Du Dich in Dein Konto einloggst, kannst Du außerdem einen umfassenden Step-by-Step Guide für Neueinsteiger herunterladen (unterhalb des Benachrichtigungsbanners). Bei plattformbezogenen Fragen kannst Du Dich aber auch an das Awin Pulisher Success Team wenden.