Black Friday: LIVE (2018)

  • geschrieben von
  • .

Live Ticker für Deutschland, Österreich und die Schweiz

Teilen

18.55 Uhr

Nach 10 Stunden, leckerer Pizza und ein paar Bier verabschieden wir uns.

Während wir weiter fleißig Zahlen schubsen und das Netzwerk auf den Kopf stellen, können wir noch keine endgültigen Zahlen liefern. Was wir jedoch wissen: Australien hatte einen rauschenden Tag, die USA einen tollen Start und Deutschland scheint sich der Black Friday Party endgültig angeschlossen zu haben.

Wir werden die Zahlen nächste Woche aufbereiten und veröffentlichen. Hoffentlich finden wir wieder brandheiße Trends für Dich und können bereits Black Friday mit dem Cyber Monday und dem gesamten Wochenende vergleichen.

Vielen Dank, dass Du hier warst und bis zum nächsten Jahr!

 

18.35 Uhr

Der durchschnittliche Warenkorbwert zeigt positiven Trend

Obwohl Barclaycard von einem Rückgang der durchschnittlichen Ausgaben berichtet, scheinen die durchschnittlichen Warenkorbwerte im gesamten Netzwerk einen positiven Trend zu zeigen.

18.25 Uhr

Amazon verfolgt einen einzigartigen Ansatz gegen In-Store Shopping

Als Antwort auf das Shoppen im Laden, bietet Amazon dieses Jahr 5 Dollar Rabatt auf ausgewählte Teile, wenn man die App nutzt. Um den Rabattcode zu erhalten, müssen User einfach die Kamerasuche oder das AR View Feature aktivieren.

Um die Kamerasuche zu nutzen, kann der Nutzer entweder ein Bild des gewünschten Produktes oder des Barcodes schießen. Die Suchergebnisse werden sofort angezeigt und können - insofern die Produkte direkt von Amazon verkauft werden - ohne Umwege gekauft werden.

"Der 5-Dollar-Rabatt von Amazon und der reduzierte Black Friday-Preis könnte ausreichen, um die Kaufentscheidung auf Amazon zu lenken. Besonders, wenn man bedenkt, dass Amazon zusätzlich die Lieferkosten für alle Urlaubskäufe abgeschafft hat."

 

17.55 Uhr

Kunden geben laut Barclaycard in Großbritannien weniger aus (via BBC)

Wie die Kreditkartendaten vorhersagen, kaufen britische Kunden mehr Teile, aber geben weniger Geld aus.

Barclaycard, die mehr als die Hälfte aller Briten nutzen, dass sie um 16.00 Uhr bereits 10% mehr Transaktionen verzeichnen als im Vorjahr.

Die Ausgaben liegen jedoch 12% unter dem Vorjahr.

Weitere Daten deuten darauf hin, dass die Schnäppchenjagd online und nicht auf den Straßen stattfindet.

 

17.42 Uhr

Wenn die Einzelhändler ihre Angebote immer früher veröffentlichen, wird Thanksgiving irgendwann die besten Black Friday-Angebote haben?

Laut einem Report von CNBC haben Kunden in den USA 1,75 Milliarden US-Dollar bis 17.00 Uhr am Donnerstag online ausgegeben. Das sind 28% mehr als noch 2017.

Laut aktuellen Daten könnte der Black Friday das erste Mal stärker laufen als der Cyber Monday. Wird jedoch jetzt Thanksgiving den neuen Champion direkt wieder vom Thron stoßen?

 

17.35 Uhr

Die Bedeutung mobiler Optimierung

Wenn Du durch die Daten unseres Netzwerks scrollst, entsteht ein bestimmter Eindruck. Lass uns Fast Fashion nehmen. Sie hat einen jüngeren demografischen Fokus, was bedeutet, dass Smartphones wahrscheinlich noch deutlicher im Vordergrund stehen werden. Darüber hinaus dürften Influencer den Umsatz, der auf mobilen Endgeräten generiert wird, in den sozialen Medien antreiben.

Wenn Du also diese Variablen - neben der generellen Tendenz des Black Fridays zu Smartphones - nimmst, erhältst Du am Ende Statistiken, wie:

  • Fast Fashion Einzelhändler: 67% mobiler Traffic
  • Wenn Social Media Affiliates den selben Advertiser promoten: 88% mobiler Traffic

Da mittlerweile viele Kunden geräteübergreifend shoppen oder recherchieren, kann eine gute Content-Website rund 20% geräteübergreifende Sales für sich verzeichnen. All dies unterstreicht wieder, wie wichtig es ist, den Shop mobil zu optimieren sowie geräteübergreifenden Tracking sicher zu stellen.

 

17.10 Uhr

Weltweit größter Marktplatz für digitale Produkte diskutiert Q4-Pläne

Thais Rodrigues, Head of Business Development bei G2A, dem größten Marktplatz für Spiele und andere digitale Produkte, sprach mit Awin darüber, wie sie an das Cyber Weekend und die weitere Spitzenzeit im 4. Quartal herangehen. Sieh Dir hier das Interview an.

 

17.00 Uhr

Könnte heute der Black Friday zum ersten Mal den Cyber Monday in den USA übertreffen?

Wie Du hier anhand der Zahlen aus dem letzten Jahr sehen kannst, sind sie damit ein Außenseiter in der Gruppe:

 

16.49 Uhr

Zusammenfassung zum Nachmittag

Unsere Daten sind noch auf der Aufholjagd, deswegen können wir aktuell keine genauen Zahlen liefern. Es sieht jedoch für viele Märkte sehr, sehr gut aus.

Während es in den USA noch früh am morgen ist, können sie trotzdem einen starken, zweistelligen Anstieg verzeichnen. Ähnlich gut schneidet auch Deutschland mit mehr als 10% Anstieg ab. Großbritannien liegt leicht darunter, was jedoch an der ohnehin starken Position liegt. Die genauen Zahlen liegen uns morgen vor, wenn alle Zahlen bis zum letzten Cent und bis zum letzten Datenpunkt vorliegen.

Mobile Transaktionen liegen weltweit bei mehr als 40%, wohingegen UK sogar die 55%-Marke knacken konnte.

Der Black Friday beweist erneut, dass er sehr wertvoll bei der Neukundenakquise ist und sich nicht nur um reinen Umsatz dreht. Auch wenn Neukunden gegebenenfalls nicht so viel Geld ausgeben, können jedoch Marken, die Neukunden tracken, im Durchschnitt einen Anstieg von 20% sehen.

 

16.15 Uhr

Cashback-Partner sind bei der Neukundenakquise besonders wichtig.

Ein Einzelhändler aus unserem Netzwerk sah einen deutlichen Anstieg der Neukundenquote: früher war einer von fünf Kunden ein Neukunde. Am heutigen Tag ist es einer von drei.

Der Anstieg ist damit deutlich höher als bei Gutscheinseiten, obwohl der allgemeine Trend zeigt, dass Neukundenangebote und hohe Rabatte den Warenkorb in die Höhe treiben und Neukunden anlocken.

 

15.58 Uhr

TI Media beschreibt die Pläne für Black Friday 2018

Awin hat in diesem Jahr stark von der engen Kooperation mit großen Medienhäusern profitiert und TI Media ist hier ein super Beispiel.

Emily Ferguson, Head of Fashion Affiliate bei Marie Claire (die wohl bekannteste Marke von TI Media), erzählt uns mehr darüber, wie sie sich auf den großen Tag vorbereitet haben und warum Affiliate Marketing immer wichtiger für sie wird.

 

15.38 Uhr

Der Black Friday endet in Australien und die Zahlen sind damit komplett.

Für Commission Factory war es ein stürmischer Tag mit:

  • Transaktionen stiegen um 83%
  • durchschnittlicher Warenkorbwert bei $135,52
  • Gesamtumsatz stieg um 118%
  • Provisionen stiegen um 92% 

Der CEO, Zane McIntrye, von Commission Factory sagt: "Der Black Friday ist in Australien nun vorbei und es war ein rauschendes Event. Dieses Jahr haben wir am Singles' Day Rekorde geschrieben und konnten die Sales um mehr als 100% steigern. Wir sind gespannt, was der Cyber Monday für uns bereithält."

 

15.22 Uhr

Black Friday generiert Neukunden

Der große Tag wird oft als plumpes Verkaufsinstrument angesehen: rabatt- und werbegetrieben. Neben den reinen Umsatzzahlen wollen wir uns jedoch weitere Kennzahlen anschauen und auswerten.

Ein wichtiger Faktor ist die Neukundenakquise. Der Black Friday eignet sich bestens, um von dem generellen Trafficanstieg zu profitieren und auch die Kunden abzuholen, die spontan durch das Internet surfen.

Wir haben uns die heutigen Daten von zwei großen Marken angeschaut und beide zeigen im Vergleich zum restlichen Monat einen Anstieg der Neukundenrate von 20%. Dies beweist also, dass sich der Black Friday für alle Kundengruppen auszeichnet:

 

15.11 Uhr

Amazon überwindet einen schweren Start in UK und kann mittlerweile gute Anstiege verzeichnen

Der Technik-Gigant, der eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Black Fridays in Europa einnahm, hatte heute Startschwierigkeiten.

Allen voran wurden in einigen Ländern - darunter Deutschland und Spanien - Streiks angekündigt. Am Mittwoch bestätigte Amazon, dass es einen schwerwiegenden Datenvorfall gab und Namen sowie E-Mail-Adressen von Kunden gehackt wurden. Seitdem kontaktiert Amazon alle betroffenen Kunden.

Trotzdem kann der Gigant neue Rekorde in Großbritannien verbuchen: 100.000 Spielzeuge und 60.000 Beauty-Artikel wurden bereits bis zum frühen Vormittag verkauft.

 

14.48 Uhr

Guerilla Marketing am Black Friday, Nummer 4: Asda's Black Friday Mannequin Challenge

Erinnerst Du Dich noch an die Mannequin Challenge? Das Internetphänomen, bei dem sich viele Menschen als Schaufensterpuppe in möglichst verrückten Situationen gezeigt haben?

Der britische Supermarkt Asda ist dem Hype gefolgt und hat das normale Black Friday-Chaos 2013 und 2014 in ihren Stores auf satirische Weise nachgestellt. Der Supermarkt gehört zu den ersten Geschäften überhaupt, die sich in Großbritannien mit dem Black Friday beschäftigt haben. Nach einigen negativen Vorfällen in einigen Shops im gesamten Land haben sie sich gegen den Black Friday entschieden und setzen deswegen lieber auf allgemeine niedrige Preise für ihre Kunden.

 

14.40 Uhr

Falls Du noch irgendwelche Zweifel an der Bedeutung des Black Fridays haben solltest, solltest Du einen Blick auf die folgende Grafik werfen.

Wir haben die Daten kurz nach der Mittagszeit gezogen, um einen Gesamtüberblick über den aktuellen Monat zu liefern. Am Montag ist der erste Anstieg zu sehen, da einige Händler schon am Montag die Cyber Week eröffnen. Am Donnerstag sehen wir einen weiteren Anstieg, wenn die ersten Black Friday-Angebote am Donnerstagnachmittag veröffentlicht werden. Nur noch der Freitag kann dem eine Krone aufsetzen.



14.36 Uhr

Der November entpuppt sich als Monat des Aufschwungs

Während der Singles' Day im Westen noch nicht richtig Fuß gefasst hat, hilft er jedoch dem November auf dem Vormarsch. Mit dem Singles' Day und dem Black Friday wird der November in den nächsten Jahren voll und ganz zum Shoppingmonat des Jahres heranwachsen.

Anfang des Monats haben wir bereits ein englischsprachiges Interview zum Singles' Day und dem australischen Click Frenzy veröffentlicht. Unsere Vorhersagen findest Du zum Nachlesen hier.

 

14.24 Uhr

Schwedische Einzelhändler verzeichnen enormen Salesanstieg

Schwedische Einzelhändler brechen stündlich neue Rekorde. Der schwedische Shop NetOnNet hat bereits um 8 Uhr morgens den Umsatz vom letzten Jahr übertroffen.

Ein anderer großer Retailer, Elgiganten, hat mit mehr als einer Million Besucher auf der Website einen neuen Rekord gesetzt.

Insgesamt kann der schwedische eCommerce laut dem Bezahldienst Dibs einen Anstieg von 133% im Jahresvergleich verzeichnen. Es scheint, dass vor allem die schwedischen Kunden gern lange wach bleiben, um die besten Deals direkt um Mitternacht zu ergattern.

 

13.48 Uhr

Guerilla Marketing am Black Friday, Nummer 3: Cards Against Humanity

Der Kartenhersteller hat sich in den letzten Jahren bereits einen großen Namen gemacht. Sie nutzen den Black Friday für gekonnte Marketingaktionen, die durchaus als bizarr bezeichnet werden können.

Alles begann im Jahr 2013 als sich die Firma für einen Anti-Sale entschied. Anstatt Preise am Black Friday zu senken, kostete ein Spiel sogar 5 Dollar mehr. Trotzdem konnten sie einen Uplift an Sales sehen.

Seitdem haben sie sich jedes Jahr neue, exentrische Initiativen überlegt. Generell wollen sie die vermeintliche Sinnlosigkeit des Black Fridays betonen und verkauften deswegen sinnbildlich Boxen voller "Bullshit". Pro verkaufter Box wurde ein Loch gegraben, das nach dem Black Friday wieder zugeschüttet wurde. Im letzten Jahr verkauften sie ihren eigenen Snack namens "Prongles".

 

 

13.20 Uhr

Wird ITP die Sales am Black Friday negativ beeinflussen?

Dass Apple ab sofort Cookies von Drittanbietern im großen Stil blockiert, war ein großer Schlag für die gesamte Affiliate-Industrie. Awin hat dazu ein Whitepaper veröffentlicht, das den Einfluss auf unser Tracking beschreibt.

Bisher haben unsere Daten gezeigt, dass der Einfluss auf das Tracking niedriger ist als erwartet. 3-5% aller Sales weltweit könnten aber betroffen sein. Dies unterscheidet sich stark von Markt zu Markt - je nach Beliebtheit der Apple Produkte. Schweden steht beispielsweise an der Spitze und Brasilien am Ende.

Dieses Thema wird zusätzlich von verschiedenen Einzelfällen, Abweichungen und technischen Problemen erschwert und so können wir keine genauen Vorhersagen oder Analysen treffen.

Wir bleiben aber natürlich dran und arbeiten weiterhin mit Hochdruck an dem Thema. Wir werden dazu in naher Zukunft weitere Updates veröffentlichen.

 

13.07 Uhr

Wie bereiten sich Travel-Advertiser auf den großen Tag vor?

Während die Mehrzahl unserer Sales in den Industrien Fashion, Retail und Technik generiert werden, fokussieren sich auch immer mehr Advertiser aus anderen Industrien auf diesen Tag.

Die britische Vergleichsseite für Reisen icelolly.com hat sich schon längst auf den Black Friday eingestellt und verrät noch mehr in unserem Interview mit CMO Ross Matthews.

 

13.02 Uhr

 

12.58 Uhr

black-friday.de ist einer unserer größten deutschen Publisher am heutigen Tag. Wenn Du mehr darüber erfahren willst, wie sich Geschäftsführer Simon Gall auf den Tag vorbereitet und welche Tipps er auf Lager hat, solltest Du in unserem exklusiven Interview vorbeischauen. Alle Deals findest Du natürlich auf seiner Website.

 

12.47 Uhr

Guerilla Marketing am Black Friday, Nummer 2: Patagonia spendet 100% der Umsätze

Um sich nicht vom Konkurrenten REI zurückschlagen zu lassen, hat sich Patagonia dazu entschieden, ihren gesamten Umsatz vom Black Friday 2016 an Umweltschützer zu spenden. Insgesamt haben sie nach ihrer Initiative 10 Millionen US-Dollar an Wohltätigkeitsorganisationen gespendet, während sich der Umsatz an diesem Tag verfünffachte.

 

12.35 Uhr

Da Google immer eine wertvolle Quelle ist, haben wir uns auch dort kurz umgeschaut. Sie haben ein Dokument mit spannenden Tipps veröffentlicht. Dort kannst Du erfahren, wie Du am Black Friday die richtige Zielgruppe erreichst.

Sie haben die "Deal Seekers" als beste Zielgruppe für den heutigen Tag herausgestellt und auch die "Millennial Dads" betont, die einen großen Anteil an potentiellen Käufern ausmacht. Diese Zielgruppe legt das gesamte Weihnachtsshopping auf das Cyber Weekend, um von den Rabatten bestmöglich zu profitieren. Millennial Dads shoppen vorrangig auch mobil.

 

12.14 Uhr

Wenn wir uns die Verteilung der Endgeräte in diesem Monat in Großbritannien anschauen (bis gestern), konnten Smartphones an acht Tagen mehr als 50% aller Sales generieren. Erreichen wir heute vielleicht sogar mehr als am 17.11., als wir mit 53% den Höhepunkt erreichten?

An dieser Stelle lohnt sich auch ein kleiner Blick auf die verschiedenen Industrien. Retail wird klassischerweise den Tag anführen, vor allem im Bereich Fashion und Beauty.

 

12.08 Uhr

Guerilla Marketing am Black Friday, Nummer 1: REI #OptOutside

Black Friday wird meist als eindimensionale Salestrategie bezeichnet, die nur durch Rabatte und einseitige Botschaft geführt wird. Dementgegen konnten einige Firmen große Aufmerksamkeit durch ausgefeilte Marketingaktionen erlangen.

Wir werden im Laufe des Tages unsere Favoriten präsentieren - ihr könnt also gespannt sein.

Als erstes stellen wir euch den US-Händler REI vor, die auch in diesem Jahre ihre Kampagne #OptOutside starten. An diesem Tag schließt der Händler alle Läden (und die Website), um die Kunden dazu zu bewegen, an die frische Luft zu gehen und mehr Zeit mit Familie und Freunden zu verbringen. Weg also vom Kaufrausch.

Diese clevere Initiative hat der Marke eine enorme Reichweite und Aufmerksamkeit beschert. Es ziehen sogar einige Shops nach oder adaptieren diese Aktion.

 

12.00 Uhr

Kommen wir zurück zu mobile...

Schweden ist bisher der zweitgrößte mobile Markt. Unsere Daten zeigen, dass mobil langsam Desktop den Rang ablaufen könnte - ein paar Prozentpunkte fehlen jedoch  noch.

Normalerweise ist der mobile Anteil vor allem am Wochenende hoch, aber da heute viele potentielle Käufer unterwegs sind, um die besten Deals zu ergattern, könnte es den mobilen Transaktionen in die Karten spielen.

 

11.54 Uhr

Französische Einzelhändler reagieren auf die neue Popularität des Black Fridays mit ihren eigenen "French Days".

Auch wenn die Beliebtheit, wie im restlichen Europa, in Frankreich stark ansteigt, organisieren die Franzosen ihre lokale Alternative. "French Days" wurden erstmalig Ende April gestartet und fanden großen Anklang in der Online-Welt.

Dieses Event wurde von sechs führenden eCommerce-Händler organisiert und war eine große Erfolgsgeschichte. Awin sah in dieser Zeit einen Salesanstieg von mehr als 80%.

 

11.38 Uhr

Großbritannien steht aktuell an der Spitze der mobilen Sales.  In diesem Monat konnten generell mehr mobile Transaktionen verzeichnet werden, was sich heute ebenso bestätigt.

 

11.25 Uhr

Eine unserer Vorhersagen war, dass in einigen Ländern mehr als 50% der Transaktionen über mobile Endgeräte generiert werden.

Weltweit sehen die Zahlen aktuell wie folgt aus:

 

11.19 Uhr

Da sie einen intensiven Black Friday erwarten, hat Schweden‘s Post Postnord weitere 3.000 Zeitarbeitskräfte eingestellt, die die Auslieferungen am Black Friday abdecken sollen. Dies offenbarte Tim Lomborg, Managing Director bei Awin Nordics, in seinem Interview für unsere Instagram-Stories Serie, die Du hier sehen kannst.

10.50 Uhr

Das italienische Team ist im Black Friday Fieber…

10.40 Uhr

Ein Update vom australischen Team. Auch wenn wir mit allgemeinen Wachstumsraten auf einem niedrigeren Niveau als in den Vorjahren rechnen können, verzeichnet Commission Factory enorme YoY-Zahlen.

10.31 Uhr

Black Friday erlebt einen Aufschwung in den Niederlanden

Wie bei vielen globalen Märkten wurde auch in den Niederlanden der Black Friday von den Verbrauchern gut angenommen. Vince Franke, Managing Director der niederländischen Rabattcode-Plattform Acties.nl, bespricht das Wachstum, das sie dort in den letzten Jahren erlebt haben, bis zu dem Punkt, an dem sie sogar in ihren ersten Black Friday Deal mit einem Advertiser im Juli abschließen konnten.

10.10 Uhr

Wir werden in Kürze unsere ersten Zahlen veröffentlichen. Denke daran, dass diese Zahlen später überarbeitet werden, wenn wir zusätzliche Umsätze ziehen.

Was erwarten wir? Um Mitternacht sieht man in der Regel eine Flut von frühen, eifrigen Shoppern. Obwohl im vergangenen Jahr das YoY-Wachstum gedämpft wurde (wahrscheinlich, weil die Angebote des Black Friday immer früher platziert werden), ist bis etwa 7 Uhr morgens eine Shoppingflut zu erwarten.

Kritisch wird um diese Zeit die Anzahl der Smartphone Sales. Auch wenn wir heute insgesamt vielleicht nicht in die 50%-Marke knacken, ist es wahrscheinlich, dass Mitternacht und die frühen Morgenstunden einen mobilen Höhepunkt darstellen werden.

10.05 Uhr

Für einen lokalen Einblick zeigt Elodie Bas, Head of International Sales beim Bravo Savings Network, wie der Black Friday in den letzten Jahren immer mehr an Beliebtheit in Italien erlangte.

In unserem jüngsten Interview mit Ihr sagte sie: "Die Suchanfragen nach dem Event auf Google haben sich in den letzten zwei Jahren verdoppelt. 40% der Italiener kauften 2017 am Black Friday (oder ' Venerdì Nero ' genannt) ein. 2018 erwarten wir schon ganze 51% und zudem auch mehr Online-Einkäufe. Die Italiener waren 2016 und 2017 eher geneigt, direkt in den Laden zu gehen, während 55% von ihnen jetzt über den Online-Einkauf und den traditionellen Einzelhandel nachdenken. 30% sogar nur über Onlineshopping.“

9.20 Uhr

Hab ein Auge auf die Diagramme auf der linken Seite, wenn wir sie im Laufe des heutigen Tages aktualisieren. Der erste Datensatz sollte innerhalb der nächsten 30 Minuten veröffentlicht werden.

Wird der Black Friday also weiter wachsen? Im vergangenen Jahr ereignete sich unser höchstes YoY-Wachstum in der Woche vor dem Black Friday. Wenn Einzelhändler immer früher mit ihren Rabatten loslegen, wird das dem Black Friday dann etwas Wind aus den Segeln nehmen?

Wenn wir Awin’s Daten für diese Woche überprüfen, können wir von Montag, dem 19. November bis Donnerstag, dem 22. November, ein Provisionswachstum von durchschnittlich 12% erkennen. Angesichts der höchsten Steigerungen am Dienstag (15%) könnte es sein, dass wir heute ein eher geringes Wachstum sehen können. Dennoch ist der Black Friday immer noch ein sehr bedeutsamer Tag für den Handel.

9.05 Uhr

Eine der größten einheimischen Affiliates in Australien ist Cashrewards.  Ihr CEO und Gründer, Andrew Clarke, postete, dass der Umsatz bis zum späten Morgen "durch die Decke“ ging.

Sophie Metcalfe, Business Development Director bei Awin in Australien, kommentierte, dass es definitiv eine "größere Aufregung" gegeben habe als in den Vorjahren. Zane McIntyre, CEO von Commission Factory, sagte:

Black Friday hat in diesem Jahr mehr Beteiligung und Begeisterung bei Advertisern und Publishern erlebt als jedes Jahr zuvor. Wir konnten unseren Augen kaum trauen, als das Team am Freitagmorgen sah, wie die Käufer über Nacht in einen Rausch geraten waren und bereits ein Drittel des gesamten Absatzvolumens des Black Fridays 2017 in unserem Netzwerk überschritten wurden.”

8.55 Uhr

Awin ist ein globales Netzwerk, und während der Black Friday in Europa gerade im vollen Gange ist, hat er in den USA noch kaum begonnen. In Australien neigt er sich hingegen schon dem Ende zu.

Während das Land an sich eine relativ kleine Bevölkerung haben mag, generiert Australien dennoch die höchsten Online-Ausgaben pro Kopf auf der Welt.

Trotz dass der Black Friday dort ein relativ neues Phänomen ist, das mit dem traditionellen Click Frenzy konkurriert, etablierte er sich schnell.

Also wie war seine Performance bisher?

  • Obwohl die frühen Morgenstunden zu den ruhigsten gehören, hat unser Schwesternetzwerk in Australien bereits um 10 Uhr morgens ein Drittel aller getrackten Sales am Black Friday 2017 überschritten.
  • Bis 16 Uhr hatte das CF-Team so viele Verkäufe zu verzeichnen, wie sie letztes Jahr am gesamten Black Friday 2017 generieren konnten.
  • Vor ein paar Stunden sahen die YoY Aufzüge so aus:
  1. Transactions      1%
  2. AOV                      18%
  3. Sales Value         18%
  4. Commission       8%

8.50 Uhr

Guten Morgen und Herzlich Willkommen auf unserem Black Friday Live Blog! Bis heute Abend werden wir Euch einen Vorgeschmack darauf zu geben, was den Affiliate-Kanal so besonders macht: Er bietet Zugang zu riesigen Mengen wertvoller Kunden für die deutschen Lieblingsmarken und das am größten Einkaufstag des Jahres.

Wir werden versuchen mittels anschaulischer Zahlen, unter anderem zum Umsatz, einen breiten Einblick über das Awin Netzwerk hinaus zu bieten. Dabei werden wir diese Seite den ganzen Tag über immer wieder aktualisieren (bis 19 Uhr dt. Zeit). Danach geben wir an unsere US-Kollegen ab, die erforschen werden, ob der Black Friday den Cyber Monday dort zum ersten Mal überholen wird.

 

Begleite Awin, wenn wir Dich auf eine Tour durch den Black Friday rund um den Globus mitnehmen und Einblicke aus der Affiliate-Industrie mit Dir teilen.

Auf Basis von Daten Insights aus 13.000 Advertiser Affiliate Kampagnen werden die Strategie-und Marketingteams Highlights aus unserem globalen Netzwerk veröffentlichen.

Black Friday bleibt der größte Online-Verkaufstag in ganz Europa und knüpft an den Cyber Monday in den USA an.  Im Jahr 2017 konnten am Cyber Weekend, das den Black Friday und den Cyber Monday einschließt, mehr als 400 Millionen Euro an Advertisereinnahmen im Netzwerk generiert werden. Mit einem Wachstum von 27% gegenüber des Vorjahres erwiesen sich der Black Friday und der Cyber Monday, der einen Anstieg von 17% verzeichnen konnte, als die mit Abstand größte Handelsperiode in der Geschichte von Awin.

Wird 2018 das noch übertrumpfen?

Der Start der Black Friday Week hat bereits eine Provision um rund 10% auf die Zahlen des Vorjahres erhöht, aber wird diese Dynamik die nächsten Tage anhalten?

Folge dem gesamten Tag über unseren lokalen und globalen Erkenntnissen aus dem gesamten Unternehmen. Wir werden interessante Artikel, Branchenhighlights und Zahlen mit Euch teilen.

Starten werden wir mit Australien, wo der Black Friday schon in vollem Gange ist. Sieh hier den gemeinsamen Clip von Awin und Commision Factory.

Teilen